Erstmalig OTTO SVERDRUP - Kritik nach der Reise 03.02.-17.02.2023

  • Als erstmaliger Teilnehmer einer Fahrt ab Hamburg auf der OTTO SVERDRUP (3.2.-17.2.) kommt hier meine kurze Zusammenfassung:


    Schiff:

    (a) man merkt, dass dieses Schiff eine alte Fähre ist (schmale Treppenstufen, einige Baumängel).

    (b) Kabine 802 war am Boden vor dem rechten Fenster ständig nass. Außerdem funzte der große TV nicht. Bett erstaunlich bequem. Ausreichend Stauraum für Klamotten.

    (c) ab Tromsö gabs keinerlei Empfang mehr für TV / Radio etc.



    Positiv:

    1) Personal an Bord: ausnahmslos freundlich, kompetent. Die Vorträge waren unterhaltsam, informativ. Man muss dem Personal wirklich ein Riesenkompliment aussprechen (hoffentlich wird dies hier gelesen!!)

    2) Essen Lindström: Menüwechsel alle 2 Tage; sehr angenehm: Portionen sind normal bis etwas kleiner als normal und alles sehr schmackhaft, dabei nicht überkandidelt. Deswegen wollten wir ja auch Hurtigruten fahren. Weinauswahl: rot oder weiß - und bis auf einen Blaufranken alle durchaus genießbar. Reservierungen liefen problemlos. Angenehmes Publikum.

    3) Wegen Sturmes musste die gesamte Route verändert werden. Die Kommunikation hierüber war exzellent, schnell, transparent. Gut gemacht.

    4) Gleiches galt für ein gesundheitliches Thema, was zwei Tage vor Rückkehr nach Hamburg aufkam. Auch hier lief die Kommunikation - dieses Mal mündlich UND schriftlich - transparant und offen. Hut ab.


    Negativ:

    1) Sicherheitseinweisung am Abreisetag - 3.2. - informiert NICHT darüber, dass man sich nach der Einweisung auf Deck 5 AUSSEN einzufinden hat. Für einige der Passagiere, die nur mit Hemd erschienen waren, eine Zumutung. Das Holen einer Jacke wurde von einem Schiffsoffizier aktiv verboten. Kann man verhindern, indem man die Ansage entsprechend gestaltet.

    2) Die erste Versammlung auf Deck 4 war grausam überfüllt - sämtliche Stühle besetzt, zudem standen Dutzende Passagiere im Raum selbst. Absolut nicht nachvollziehbar, dass dies so gestattet wurde - immerhin wurde diese Zusammenkunft gestreamt (kein Wunder, dass auf der Rückfahrt das Husten wie auf einem Lazarettschiff klang).

    3) Explorer Bar: Drinks (kosten extra) etwas klein ausfallend (viel Eis, kleine Gläser).

    4) Fensterreinigung mit C-Rohr und starkem Wasserstrahl am 15.02. kurz vor 7 Uhr morgens und am 17.2. um 05:30. Der Lärm ist unerträglich - [warnung] m.E. haben die nicht alle Tassen im Schrank. Beleidigungen jedweder Art werden im Forum nicht geduldet (auch nicht, wenn sie Besatzungsmirtglieder betreffen). Im Wiederholungsfall führt dies unweigerlich zur Löschung des Accounts.[/warnung]Diese Reinigung hätte man gut und gerne während der Ausflugszeiten Trondheim / Bergen durchführen können. Absolut unverständlich.

    5) Hurtigruten App funzt nicht außerhalb des Schiffes. Resultat: Man eilt zurück zum Eimer um dann festzustellen, dass sich die Abfahrtzeit um 2 Stunden nach hinten verschoben hat. Es wäre schön, wenn man das während des Ausflugs hätte erfahren können.

    6) Teilweise das Publikum - typisch deutsch: Um sieben Uhr morgens eilen die Jungs und Mädels aus den Eingeweiden des Schiffs nach oben in die Explorer Lounge auf Deck 8, um ihre Handtücher (Jacken, Sweater) über die begehrten Liegesitze Richtung Bug zu werfen und damit zu besetzen. Dann verschwinden sie zum Weiterschlafen. Geht gar nicht; fremdschämen.

    7) Noch einmal das Publikum: am vorletzen Tag soll ab 12 Uhr die VAT erstattet werden (Deck 4). Einige setzen sich schon um 11h15 hin, nur um ja als Erste drankzukommen. Mein Gott wie peinlich.

    8) Lofoten konnten nicht angelaufen werden. Ist höhere Gewalt - trotzdem schade.

    9) Ausschiffung in Hamburg um 45 Minuten verzögert. Blöd.



    Fragwürdig:

    Dies ist eine schwierige Thematik: in Tromsö standen wir in dichtem Schneetreiben in einer langen Schlange etwa 20 Minuten vor der Gangway,

    weil die Rampe für einen Rollstuhlfahrer umgebaut werden musste. Im Ergebnis mussten 30 Leute im Schnee warten - der Rollstuhlfahrer natürlich auch. Da der Tender Pit ebenfalls geöffnet war frage ich mich, warum nicht entweder der Rollifahrer darüber oder die Wartenden über Deck 2 entern durften, statt sich die Beine in den Frost zu warten.

  • Jobo

    Added the Label 2023
  • Jobo

    Added the Label Nord
  • Wir sind aber hier nicht bei der Massengutfrachtschifffahrt, sondern im Passagierbereich, oder bezeichnest du dich als Massengut?

    Also bezeichne bitte die Schiffe auch so, dass jeder weis, was du meinst.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • Um sieben Uhr morgens eilen die Jungs und Mädels aus den Eingeweiden des Schiffs nach oben in die Explorer Lounge auf Deck 8, um ihre Handtücher (Jacken, Sweater) über die begehrten Liegesitze Richtung Bug zu werfen

    Och, das ist recht einfach: Handtücher (Jacken, Sweater) anderswo hinlegen (z.B. auf den Absatz unters Fenster) und dann den Liegesitz nehmen.

  • Ein dickes Danke an Jaso für die anschauliche und realitätsnahe Info - eine sehr hilfreiche Ergänzung zu den zahlreichen massiven Hochglanzformulierungen der Werbung, die oft viel versprechen, was sie nicht halten.

    Gute Reise - auf bald

    Hostemost

  • auch aber "Pudel" ist mir neu

    Pudel kenne ich nur für eine kleine Bark, die im 19. Jahrhundert von der Reederei Laeisz in Fahrt gebracht wurde. Angeblich soll das der Spitzname der Reedersgattin gewesen sein, der wiederum von ihrer Frisur abgeleitet war. Daraufhin bekamen alle folgenden Schiffe der Reederei einen Namen, der mit P begann - heute noch als P-Liner bekannt..


    :sot: - damit zurück zum eigentlichen Thema!

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


  • dass dieses Schiff eine alte Fähre

    naja, soo alt nun auch wieder nicht (Otto Sverdrup im Wiki), besonders wenn man mit "richtigen" (leider ausrangierten) Oldtimern wie der MS NORDSTJERNEN oder MS LOFOTEN vergleicht.
    jasondayo, danke für die kurze, so gar nicht weichgespülte Zusammenfassung [ich komm damit gut zurecht, werde selber vom meiner GöGa wegen gleicher Art "gerüffelt"].
    Ich lese da trotz aller Kritikpunkte einen unterm Strich positiven Eindruck raus - oder täusche ich mich?

  • (a) man merkt, dass dieses Schiff eine alte Fähre ist (schmale Treppenstufen, einige Baumängel).

    Na, na, na.....'alte Fähre'? Mach dich nicht unbeliebt. :lol:

    Wie breit hättest du die Treppen denn gerne gehabt? Hollywood-like? :mosking:

    1) Personal an Bord: ausnahmslos freundlich, kompetent. Die Vorträge waren unterhaltsam, informativ. Man muss dem Personal wirklich ein Riesenkompliment aussprechen (hoffentlich wird dies hier gelesen!!)

    Absolute Zustimmung!!! :ok: :good3:

    1) Sicherheitseinweisung am Abreisetag - 3.2. - informiert NICHT darüber, dass man sich nach der Einweisung auf Deck 5 AUSSEN einzufinden hat. Für einige der Passagiere, die nur mit Hemd erschienen waren, eine Zumutung.

    Ich hatte auch keine Jacke mit, habe mich glücklicherweise aber auch nicht erkältet. Kommunikation wäre hilfreich gewesen. :cool:

    Lofoten konnten nicht angelaufen werden. Ist höhere Gewalt - trotzdem schade.

    Fand ich auch schade, aber shit happens! Sicherheit geht vor! :o-thumbsub

    Ausschiffung in Hamburg um 45 Minuten verzögert. Blöd.

    Die bekamen die Koffer nicht vom Bug, die alle im Regen lagen. :pardon:

    Liebe Grüße, borea :flower:


    Give peace a chance!

  • jasondayo

    Man muß aber wissen, daß eine Original-Hurtigruten-Postschiffreise überhaupt nicht zu vergleichen ist mit der Otto Sverdrup-Reise Auf den Spuren der Postschiffe!

    Wir kennen beide Reisen. . .

    Die Postschiffreise ist total anders !!!! Sogar in manchen Reisebüros kennt man den Unterschied nicht. Ich habe einige enttäuschte Paxe auf der Otto Sverdrup erlebt. Diese Reise gleicht eher einer Kreuzfahrt mit etwas Expeditions -touch.



    Herzliche Grüße von Trollebo :o-smile


    Liebe Grüße von Trollebo

    Edited 2 times, last by Trollebo ().

  • Würde man die Reisebeschriebe aufmerksam lesen von der "Postschiffreise" wie auch "auf den Spuren.." könnte man den Unterschied bestens erkennen.

    Vielen Neulingen ist aber die Postschiffreise auch nicht ganz klar, nämlich dass die Schiffe im Prinzip nach einem "starren" Fahrplan fahren.

  • Islandpferd

    Ich glaube, diese Irrtümer entstehen auch dadurch, daß mit dem Namen HUTIGRUTEN immer (nur) die Postschiffreise verbunden wird.

    Obwohl wir ja die Originalreise kannten und genau wußten, was uns mit der Otto Sverdrup erwarten würde, reizte uns die bequeme Abfahrt von Hamburg. ABER: Erst nach dem persönlichen Erleben der Otto Sverdrup Reise wußten wir: Für uns gibt es nur die Original-Hurtigruten-Postschiffreise. Und im Mai geht es wieder auf die Polarlys. :o-smile


    Liebe Grüße von Trollebo :o-smile

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!