Postschiffroute zum 10. vom 21.02. bis 12.03.2023

  • Tag 04, Freitag 24.02.2023


    Beim ersten Blick aus dem Restaurant wurde deutlich, wieviel Glück wir gestern hatten: Schneematsch! Und da wir im Hotel direkt am Bahnhof übernachtet hatten, brauchten wir mit den Koffern auch nicht durch das ungemütliche Wetter! :thumbup:


    In der Bergenbahn haben wir die ersten Mitreisenden und in Bergen Reiseleiter und Frau mit dem Rest der Gruppe getroffen.


    Im Laufe der Reise stellte sich heraus, dass es eine sehr harmonische und fröhliche Gruppe war. Wir haben sehr viel Spaß miteinander gehabt und jeder hat auf die anderen Mitreisenden ein Auge gehabt und bei Bedarf geholfen. War einfach klasse.


    Die Anreise mit der Bergenbahn bot nach kurzer Fahrstrecke wunderschönes Wetter- wenn Engel reisen! :o-wink Bei Ankunft in Bergen nahmen wir ein Taxi zum Hotel. Ich hatte ein déjà-vu : dieses Mal meinte der Taxifahrer, er kennt das Hotel. Das war ja eine Steigerung zu 2017 . Aber er fuhr uns zum falschen Hotel, also wieder nicht die Adresse gewusst. Aber es war immerhin 'ums Eck'zum gewünschten Hotel.


    Als die Gruppe kam, ging es ruckzuck zum ersten gemeinsamen Abendessen. Und danach war immer noch traumhaftes Wetter. Also ging es für alle Unternehmungslustige noch auf den Fløyen. Es war ein wunderschöner Blick. :o-love


    Mir fiel gleich auf, dass die Nordnorge noch am Terminal lag, und das um 21h?! Und es war unglaublich - im Forum konnte ich nicht herausfinden warum. So geht's ja nicht :o-wink

    Als wir nach 22h wieder mit der Fløyenbahn zurück gefahren sind, hatte sich die Nordnorge gerade vom Terminal gelöst.


    Zurück im Hotel bin ich gleich in die Waagerechte. Das viele Schauen in der Bergenbahn und dann die Unternehmungen in Bergen hatten müde gemacht.


                                                                     

  • Wenn ich die Bilder so sehe schätze ich, dass ich, wenn ich in Rente bin, auch mal die längere Anreise mit Fähre und Bahn machen werde. So schön diese Winterlandschaft :)

    Grüße aus dem Rheinland


    Berichte sind in meinem Profil

  • Tag 05, Samstag 25.02.2023


    Bergen bot immer noch Sonnenschein satt. Ich ließ es ruhig angehen, meine Erkältung hatte doch einiges an Energie gekostet. Also bummelte ich nach einem gemütlichen Frühstück alleine durch Brygge.

                 

    Um 12h00 traf sich die Gruppe wieder im Hotel, zum Auschecken. Die Koffer wurden in den Gepäckraum gebracht. Und dann fuhr die Gruppe zur Talstation des Ulriken.

    Bisher war ich dort noch nicht. Aber bei diesem Wetter ließ ich mir den Ausflug nicht entgehen.

    Es wehte uns ein eiskalter Wind um die Nase, aber die frische Luft tat gut. Der Blick war phantastisch. Wir blieben bis wir die Havila Capella beim Einlaufen beobachtet hatten.

    Anschließend ging es zurück zum Hotel.

           
                      

    Dort passierte das, was der Reiseleiter in Norwegen schon öfter erlebt hat. Bestellte Großraumtaxen oder Busse kommen trotz Zusage nicht oder, wie an diesem Tag, zu früh. Die Busfahrerin meldete sich aber nicht im Foyer, dort saßen wir alle sichtbar und Kaffee trinkend. Wir gingen davon aus, dass der Bus nicht für uns bestimmt war. Kurz bevor unsere Abfahrtszeit näher rückte, fuhr sie auch davon. Leer.

    Zu unserer geplanten Zeit kam aber kein weiterer Bus. Unser Reiseleiter telefonierte und informierte uns dann grinsend. 'Das ist auch Norwegen, jetzt steht kein weiterer Bus zur Verfügung '. Nahm sein Handy, telefonierte mit der Taxi-Zentrale und orderte 1 Großraumtaxi und ein normales. Die kamen tatsächlich. :thumbup:

    Bis sie kamen haben wir unsere Buchungsbestätigungen für die Havila Capella bekommen. Bei Havila ist bis jetzt kein Gruppen-Check-In durch den Reiseleiter möglich. Jeder muss selber einchecken. Das ging bei mir sehr flott. Bei Icke &Frau brachte der Mitarbeiter von Havila zunächst alles in Tüddel. Dann gönnten sich die beiden ein Upgrade der Kabine. Mit dem Ergebnis, dass sie ihre Koffer später suchen mussten und vor der zunächst falsch zugeordneten und dann der ursprünglich gebuchten Kabine fanden und zu der tatsächlich gebuchten selber Rollen durften. :mosking:


    Meine Neugier auf die Havila Capella war im Laufe der letzten Stunden gestiegen. Jetzt wurde es ernst.

    Ich hatte eine Doppelkabine für mich alleine, weil Tantchen ja leider nicht mitreisen konnte. Die Kabine war herrlich groß, zwei Einzelbetten und ein kleines Sofa sowie ein kleines Tischchen davor. Und es gab noch einen länglichen Schreibtisch. Der Schrankplatz wäre auch für 2 Personen ausreichend gewesen. Bei den Kleiderbügeln wäre es zu knapp gewesen. Praktisch fand ich den kleinen Kühlschrank sowie den Wasserkocher nebst Tassen sowie Pulverkaffee und

    Tee.


    Das Bad war erheblich größer als bei Hurtigruten. Die halbe Trennwand konnte manchesmal die Überschwemmung nach dem Duschen im Waschbecken/WC-Bereich nicht verhindern. Unter der hinteren Ecke vom Waschbecken ist aber noch ein weiterer Abfluss. Hinzu kam die Fußbodenzeizung, dadurch war das Bad auch schnell wieder trocken.

    Es gibt reichlich Steck- und USB-Steckdosen. Das Licht der Kabine lässt sich auf direkt und indirekt schalten und auch dimmen.

    Die Heizung lässt sich für Kabine und Bad getrennt bedienen, die Klimaanlage in der Intensität verstellen. Die Luft strömte gleich links vom Eingang aus einem schmalen Auslass sowie an der Decke mitten in der Kabine , d.h., über dem Bett , je nach Einstellung durch die Kabine. Alle aus meiner

    Reisegruppe hatten damit keine Probleme, nur ich wurde mit der Klimaanlage nicht gut Freund.


    Am ersten Abend gab es freie Sitzung zum Abendessen. Ab dem nächsten Morgen hatte unsere Reisegruppe mehrere Tische im Heck als festen Platz. Hunger hatten wir reichlich mit gebracht. Also haben Icke &Frau und ich uns mit einem weiteren Freund der beiden ruckzuck im Restaurant eingefunden .

    Wir bekamen flott unsere bestellten Getränke. Inzwischen hatten wir die Speisekarte 'studiert' und konnten die Bestellung aufgeben. In angemessener Zeit kamen nacheinander Vor-, Haupt- und Nachspeise. Es wurde auch jedes Mal gefragt, ob der nächste Gang gebracht werden kann/ wir bereit dafür waren. Mit der ersten Mahlzeit waren wir sehr zufrieden.


    Zum Auslaufen war ich draußen und blieb gewohnheitsmäßig bis zur Askøybrua draußen.


               Dann stand das Gruppentreffen vorne im gemütlichen Eck auf Deck 6 an. Dort knisterte immer ein Kamin - klang fast echt. :o-wink 

    Diese Treffen, auf norwegisch 'møte' dienten der Information für die Planung des nächsten

    Tages ebenso wie dem näheren Kennenlernen. Es ging immer entspannt und lustig zu.

    Anschließend verzog ich mich in die Waagerechte, ich war rechtschaffen müde.


    Und dann wurde es interessant...

  • Moin Allerseits,


    dann nutze ich mal die Gelegenheit und ergänze noch ein bisschen.


    Jetzt waren wir schon so oft in Bergen, aber zum ersten Mal auf dem Ulriken. Wer die Gelegenheit hat und gutes Wetter erwischt, sollte sie auf jeden Fall mal nutzen. Ein herrlicher Ausblick von dort oben.

            


    Wie üblich verbringen wir die Ausfahrt bis zur Askøy-Brücke an Deck.


        


    Danach war Bettruhe angesagt, denn am nächsten Morgen wollte ich früh zur Morgendämmerung wieder an Deck sein. Für mich die schönste Zeit des Tages <3

  • lynghei, ich bin auch noch schnell draufgehupft. Werde euer Schiff aber später wieder verlassen, da wir uns ja mit der Havila Castor noch begegnen werden :pleasantry:


    Vielen Dank schon einmal dir und auch Icke für euren Bericht und die schönen Fotos.

    Bin gespannt wie es weiter geht und freue mich darauf.


    Gruß seealpe

  • Liebe lynghei,

    gerade habe ich in einem Rutsch bis hierher nachgelesen und bin gleich mit an Bord gehüpft. Du schreibst so schön!

    Bin gespannt auf eure Reise, denn wir waren ja fast parallel auf der Havila Castor unterwegs.

    Danke auch an Icke für die schöne Ergänzung!

    Ich wollte ja eigentlich auch noch ein paar Bilder von unserer Reise einstellen und meinen Live Bericht ergänzen. Mal schauen, wann ich das schaffe.

  • Wer die Gelegenheit hat und gutes Wetter erwischt, sollte sie auf jeden Fall mal nutzen.

    War auf meiner Liste bei der letzten Reise, da ich auch noch nicht oben war. Dann schüttete es aber quer... :o-whistling

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • Und dann wurde es interessant...


    Die Nacht auf Tag 06, Sonntag 26.02.2023


    wurde ich immer wieder wach. Aber nicht wegen Seegang oder ungewohntem

    Bett. Nein, bei mir in der Kabine leistete die Klimaanlage Höchstleistung. Ich konnte sie zwar überzeugen, auf Minimum zu laufen. Aber zum Einen liebe ich es nicht, nachts aufstehen zu müssen und zum Anderen war die Klimaanlage anderer Meinung als ich und fuhr ihre Leistung wieder hoch.


    Am Morgen ging es früh aus den Federn, der Ausflug meiner Reisegruppe lockte. Und vorher war ein gutes Frühstück zwingende Voraussetzung.

    Bekomme ich kein Frühstück sollte man mich lieber in Ruhe lassen. :o-wink


    Und das Frühstück wurde dann die Herausforderung des Urlaubs: der Kaffee

    typisch norwegisch (schwach), ist halt so. Zunächst haben wir verschiedene Brotsorten durchprobiert sowie Marmelade und Honig (ich) sowie die anderen drei zusätzlich Herzhaftes wie Käse und Wurst. Ich war als letzte von uns Vieren an den Tisch gekommen, aber bekam meine Bestellung teilweise vor den anderen Dreien. Da fehlte offensichtlich noch etwas der Überblick.

    Kaffee und Saft kamen immer flott. Und nach der ersten, eingeschänkten

    Runde Kaffee kam dann eine Kanne auf den Tisch. Zufrieden waren wir nach

    dem ersten Frühstück nicht, aber wir hatten bereits begriffen, dass wir

    genauer bestellen müssen. zB nicht einfach 'Käse' sondern '2 Scheiben

    Käse'.


    Das Wetter war umgeschlagen, es galt: 'wie Sie sehen, sehen Sie nichts'.

    So gar nicht entsprechend unseres engelhaften Verhaltens :whistle3:


    Das änderte sich auch den ganzen Tag nicht. Die Aufnahmen vom Ausflug ab

    Alesund lassen deshalb die Vermutung zu, ich hätte Aufnahmen in schwarzweiß gemacht. Falsche Vermutung, die Natur hat es so vorgegeben :o-wink


                    


    Meine Reisegruppe machte einen Tagesausflug Alesund - Alesund. Zunächst

    ging die Busfahrt Richtung Strandafjell-Skisenter. Dort sind wir mit der Gondel sozusagen ins Nichts gefahren. An der Bergstation suchten wir nach der Skihütte. Sie hatte sich im Nebel verstecken wollen, wurde von uns aber ausfindig gemacht. Einer hungrigen Meute entgeht so ein Essenstempel nicht :o-thumbsub Ich hatte mir eine hausgemachte Gulaschsuppe mit ebenfalls hausgebackenem Brot bestellt. Traumhaft. Das war beides super

    lecker!

        


    Dann ging es wieder zur Talstation und von dort mit dem Bus weiter. Zunächst fuhren wir Richtung Hellesylt und haben einen kurzen Stopp gemacht, um einen Blick in den Sunnylvsfjord und Geirangerfjord zu werfen. Dann ging es weiter Richtung Urke. Vorher haben wir einen weiteren nicht geplanten Stopp beim Hotel Øye eingelegt. Wir brauchten eine Pipipause . Der Busfahrer ging kurz hinein und hat gefragt. Wir durften ohne Weiteres alle 20 Personen hinein. Und uns dann sogar noch, obwohl unangemeldet, dort im Hotel umsehen und fotografieren. Das Hotel ist von 1891 und einfach sehenswert!


                                    


    In Urke blieb leider keine Zeit, um den Ort zu besichtigen. Andererseits war es immer noch nieselig und neblig, so dass von daher nichts verpasst worden sein dürfte.

    Wir haben mit der Fähre übergesetzt nach Sæbo und sind von dort Nonstop Richtung Alesund. Dort gab es noch eine kurze Pause, um vom Hausberg Aksla in der einsetzenden Dämmerung einen schönen Blick über die Stadt zu genießen.

       



    Dann war auch erstmal genug für heute. Der Geist konnte keine weiteren

    Eindrücke mehr aufnehmen. Es ging zurück zum Schiff .Aufnahmefähig war aber inzwischen wieder der Magen, die Abendbrotzeit für unsere Gruppe war auch erreicht- also auf zum Restaurant. :essen:


    Die Getränkebestellung wurde ruckzuck aufgenommen. Und als sie gebracht

    wurde, ging es gleich mit der Essensbestellung weiter. Das klappte wieder sehr gut. Und geschmeckt hat es uns ebenfalls. Die Ausfahrt aus Alesund habe ich verpasst, da saßen wir noch beim Abendessen.

    Aber die Havila Capella war noch nicht lange unterwegs, da kam die Durchsage: Nordlicht. Ups- sowie ich das begriffen hatte (soweit südlich hatte ich nun wirklich nicht mit gerechnet), wurde mir bewusst, der Nachtisch ist

    verspeist, mein 'süßer Zahn' zufrieden. Also - konnte ich freudestrahlend das Restaurant verlassen, ab in die Kabine, warm angezogen, Kamera geschnappt und raus!

    Unglaublich- erst weiß schimmerndes, dann grünliches Nordlicht. Ich bin

    immer wieder froh, dass meine Augen den Farbunterschied deutlich erkennen. Es war kein riesiges Nordlicht, aber zur Einstimmung schon nett.


    Anschließend war verspätet unser 'møte'. Außer den Informationen für den nächsten Tag in Trondheim wurde über den Ausflug genauso geplaudert wie über die Ausflüge von einigen unserer Gruppe, die den Ausflug über Havila mit einem kleinen Schiff zum Geiranger mitgemacht hatten. Und natürlich über das Nordlicht. Es war ein stimmungs- voller Abschluss eines ereignisreichen Tages!

    Ich merkte mittlerweile, dass ich seit dem Start von zu Hause täglich reichlich aktiv war und fühlte mich einfach erledigt. Nach unserem Treffen bin ich in Molde noch kurz während des Anlegens raus und dann umgehend zum Matratzenhorchdienst gegangen.

  • Und vorher war ein gutes Frühstück zwingende Voraussetzung.

    Das Thema Essen, uns insbesondere das Frühstück, war auf unserer Reise ein ganz heikles Thema. An der Qualität gab es rein garnichts auszusetzen, im Gegenteil, die war meist sehr gut bis ausgezeichnet. Aber diese Kinderportiönchen und mangelnde Vielfalt ist eigentlich ein K.O.-Kriterium bei dem Reisepreis den Havila aufruft.


    Beispiel: Es gibt an Bord mehrere Sorten Marmelade. Aber leider nicht gleichzeitig.Am ersten Morgen gibts (beispielhaft) Erdbeermarmelade, am zweiten Blaubeere, am Übernächsten Himbeer und ab dann wiederholt sich das Spiel. Es gibt zum Frühstück genau zwei Sorten Wurst. Eine die alle 4 Tage wechselt und eine die es immer gibt. Und so geht das auch mit Käse usw. Und das alles in homöopathischen Dosen. Bestellt man Salami (war vorzüglich, aber leider nur die ersten vier Tage), gibt es davon genau zwei Minischeibchen. In der Schule würde ich sagen "6, setzen". Das alles soll angeblich dem Umweltgedanken geschuldet sein. Für mich hat das einfach was von Geiz. Ich hab auch keine Lust, den Kellner 5 Mal ranzuwinken damit er mir einen weiteren Hauch von Nichts vorbeibringt. Für mich in Zukunft wahrscheinlich ein ein Grund, Havila zu meiden, solange es dieses merkwürdige Konzept gibt. Glücklicherweise gab es in der Kaffeeteria normale Portionsgrößen, so dass ich ab und zu diese als Alternative genutzt habe.


    Ansonsten, soviel sei noch angefügt, hat uns das Schiff als auch die Kabine wunderbar gefallen. Bei der nächsten Reise stehe ich vor der Frage, will ich lieber satt werden bei einer vernünftigen Vielfalt von Speisen, oder bevorzuge ich die geräumigere Kabine. Das es einem auch immer so schwer gemacht wird...


    Zu den restlichen Fotos vom Tage, geschrieben hat ja Lynghei schon alles dazu:


                                              


    Der Höhepunkt des Ausflugs war der phantastische Blick vom Aksla, wo wir genau zur Zeit des Sonnenuntergangs ankamen.


       


    Abends bei der Einfahrt in Molde dachte ich, huch, die sieht ja wie die Norstjernen aus. Es war die Nordstjernen! :o-ahahaha Schön, dass ich sie nochmal so aus der Nähe sehen durfte.


  • Icke genau diesen Blick vom Aksla fand ich auf der ersten Fahrt wesentlich beeindruckender als den Geiranger Fjord den ich unbedingt sehen wollte weil ich den im Fernsehen so toll fand. In Natura war es dann so ein"Na ja, ganz schön aber..." Eindruck :)

    Grüße aus dem Rheinland


    Berichte sind in meinem Profil

  • am Übernächsten Himbeer

    OH - Himbeermarmelade und keine Alternative 8| Schlimmer wie Himbeermarmelade ist für mich nur noch Orangenmarmelade. Ich glaube, ich wäre im Dreieck gesprungen.

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • Da ich einen späteren Frühstückstermin vereinbart hatte, saß ich allein und "unerfahren".

    Klappte beim 1. Mal die Karte auf und bestellte vier einzelne Sachen von links nach rechts. Schaute gar nicht was oben drauf stand :laugh1:

    Dann wurde ich "aufgeklärt".

    Wollte später nochmal von einem Tag auf den anderen dasselbe und benötigte daher auch keine Karte. Nein, dass gab es bereits nicht mehr.. :nono:. Hatte schon gewechselt.

    Kann mich einer Frühstückskritik von lynghei und Icke anschließen


    Gruß seealpe

  • Es kam Tag 07, Montag 27.02.2023


    Gegen Mitternacht klingelte mein Handy- Nordlicht. Icke 'orderte' mich absprachegemäß nach draußen :o-wink Ich mich also wieder angezogen. Es war schon wieder vorbei, bevor ich draußen war. Die Wolken teilten leider nicht unseren Wunsch nach klarem Himmel.

    Fast gemein waren die Berichte am nächsten Tag 'Nordlicht über

    Norddeutschland '. Die dazu zu im Internet zu findenen Bilder machten deutlich, dass wir für Nordlicht letzte Nacht am falschen Ort waren. :sshithappens:


    Bevor ich wieder einschlafen durfte, forderte mich die Klimaanlage zum

    Meinungsaustausch auf. Die passende Taste gedrückt, schön, Klimaanlage

    gibt nur noch schwaches Lüftlein ab. Drei Schritte Richtung Bett gemacht

    - schon fing es wieder an zu 'stürmen' . Kehrt gemacht, zum Bedienpaneel, Schalter betätigt, gewonnen, Richtung Bett - und nochmal Rückwärtsgang. Aber danach hatte ich endgültig gewonnen. :thumbup:

    Für wie lange weiß ich nicht. Denn ich habe geschlafen bis 8h30. Aber ich

    bemerkte, dass die Klimaanlage wieder arg pustete.

    Um richtig wach zu werden bin ich zum verspäteten Frühstück :gutenmorgen: . Der Rest der Gruppe war fertig, ich fing erst an. Entsprechend musste ich Lästerei meiner Gruppe ertragen :mosking: Das Personal hat mich ebenfalls grinsend mit

    Frühstück versorgt.

    Vom Ausflug in die Stadt hatte ich mich bei unserem Reiseleiter abgemeldet. Trondheim kannte ich schon und ich brauchte unbedingt Pause. Klar, der Dom mit seiner, für mich neuen, Beleuchtung war sicherlich interessant. Aber mir war es wichtiger, mich etwas auszuruhen.


             



    Ich habe die Zeit genutzt, um einen Miniregenbogen genauso wie das verregnete Deck 7 und etwas vom Innenleben zu fotografieren. Außerdem habe ich mit dem Bordreiseleiter Haakon geplaudert. Ich kannte ihn von meiner Nordlys-Reise im Oktober 2012. Wir haben einige interessante Informationen ausgetauscht. Unter Anderem, dass die Begegnung der Havilaschiffe angesagt und zum Winken aufgerufen wird, das Gleiche aber nicht unbedingt bei Hurtigrutenschiffen. Und leider wird der Stokksund nur ganz selten von Havila durchfahren. :o-thumbdown


    Zum Mittagessen ging es dann gleich nach der Abfahrt. Inzwischen wussten wir ja, dass wir je nach Hunger mehr oder weniger bestellen mussten. Deutlich wurde hier ebenfalls, dass Havila noch nachzubessern hat. Denn es ist

    ungünstig, wenn mehrere warme Speisen zeitgleich serviert werden. Wir wollten ja das wirklich leckere Essen nicht 'inhalieren', sondern genießen.


             


       


    Anschließend sind wir raus, die Sonne schien und der Kjeungskjær Fyr kam

    in Sicht. Während ich auf Deck 9 rumstrolchte, fiel mein Blick auf meine Freunde auf Deck 8. Da stand überraschenderweise noch eine Forie bei den

    beiden. Es war Pedrolino . Das war eine fröhliche Begrüßung! Sie blieb

    uns 'erhalten', bis wir südgehend alle in Trondheim ausgestiegen sind. :o-thumbsub


           


           



    Das Wetter trübte sich wieder ein, der Stokksund wurde uns vorenthalten, also haben wir es uns im Havly Café gemütlich gemacht. Und ich habe mir eine lecker Vaffel med rømme og syltetøy (Waffel mit Schmand und Marmelade) gegönnt. Diese 'Sucht' hat mir Mann/Jim Knopf bei unseren Norwegenreisen beigebracht. :whistle3:


    Vor der Anfahrt auf den Kjeungskjær Fyr hatte ich eine PN an Sigi

    geschrieben, wie sie mich erkennen könnte, denn wir hatten uns vor dem

    Urlaub schon mal per PN ausgetauscht. Letztendlich klappte es mit einem

    Treffen, und von da ab liefen wir uns als Oft-draußen-Stehende immer

    wieder mal über den Weg. Sigi , schön, dass wir uns gelegentlich

    getroffen und ein paar Worte gewechselt haben!


    Aufgrund des Wetters haben sich - ohne Absprache - nacheinander einige unserer Gruppe im Café Havly bzw in den gemütlichen Sitzecken nebendran getroffen. Es wurde geklönt, gestrickt und es wurden Bilder angeschaut - es war super entspannend!


    Nach dem Abendessen, mit einem lecker Apfelkuchen als Nachtisch ,



    war unser 'møte' und es wurde für später ein Spaziergang in Rørvik verabredet. Aber die Havila Capella war tatsächlich mal zu spät dran, es regnete ordentlich- also ging es für mich zum Matratzenhorchdienst.

  • Der Rest der Gruppe war fertig, ich fing erst an. Entsprechend musste ich Lästerei meiner Gruppe ertragen

    Oh, da hast du ja schön deinen Mann, unseren lieben Jürgen, und meine Wenigkeit vertreten. Auf der "Klassenfahrt" 2011 frühstückten wir immer zusammen, weil der Rest der Truppe - u. a. Seebär, der immer schon auf Deck rumlungerte, kurz nachdem ich ins Bett bin - schon mit Frühstücken fertig war. Ich weiss also, was die lieben Mitreisenden Lästern können :laugh1:


    Und leider wird der Stokksund nur ganz selten von Havila durchfahren

    Nicht nur Havila, anscheinend fährt auch HR nur noch selten bis gar nicht mehr durch den Stokksund, wie ich hörte. Schon auf meinen letzten Fahrten ging es nicht, allerdings waren die im "Hochwinter".

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png


  • Heute mal die typischen Tourifotos wie es sie wohl schon zu tausenden gibt. Das Wetter war so lala, aber eine freudige Überraschung gab es doch. Grinst mich doch plötzlich ein Gesicht an, das mir bekannt vorkam. Da der Groschen aber nur Pfennigweise fiel, muss mein Gesich in diesen zwei, drei Sekunden ganz besonders intelligent ausgesehen haben, nicht wahr Pedrolino ? :lol:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!