Expedition auf den Spuren der Postschiffroute mit MS Otto Sverdrup ab Hamburg 9.6. - 23.6.2023

  • Lotte57 Super, dass Du uns täglich auf Deine Reise mitnimmst und uns an Deinen Erlebnissen teilhaben lässt. Vielen herzlichen Dank dafür!
    Ich bin schon sehr gespannt und voller Vorfreude, da meine Reise auch kurz bevorsteht - ich gehe am 07.07.2023 auf die Otto Sverdrup mit der gleichen Route ab Hamburg.
    Da kommt Dein Bericht genau zur rechten Zeit!
    Wünsche Dir weiterhin eine tolle Zeit ... genieße es!

  • Tag 5 – 13.6.23


    Heute ist ein Seetag geplant. Zeit das bisher Erlebte sacken zu lassen und die Aussicht zu genießen. Es geht entlang der Küste vorbei an Ålesund, Kristiansund und Brønnøysund.

    Erstaunlich, wie schnell ein solcher Tag vergeht. Es gab verschiedene Angebote für Workshops und Vorträge z.Bsp. zu Norwegen und zu Walen (ich weiß jetzt, dass Orcas keine Wale sind sondern zu den Delphinen zählen :o-thumbsub ). Zwischendurch gab es aus der Küche die Verkostung eines traditionell norwegischen geräucherten Lammschinken.

    Wir sind schnell zu einer eingeschworenen Gemeinschaft geworden und es ergeben sich immer wieder nette Gespräche. Ich fühle mich als Alleinreisende in keiner Weise ausgegrenzt. Nach den Mittag ist die Nordnorge südgehend an uns vorbeigefahren und es gab natürlich eine zünftige Begegnung mit viel Lärm. Wir haben eindeutig gewonnen. Spätabends fuhr dann auch die Havila Capella an uns vorbei. Aufgrund der Uhrzeit allerdings ohne lautstarke Begrüßung.

    Wir wurden heute bei schon etwas gedämpften Temperaturen wieder von der Sonne verwöhnt und das Meer ähnelte einem Ententeich. Also rundum Entspannung.Gegen Abend kamen wir in offene See und das Schiff rollte/schlingerte oder wie auch immer der Fachbegriff dafür ist, leicht. Es gab die ersten Walsichtungen aber weit entfernt.


    Wir sind auf dem Weg nach Træna.


    Gruß Lotte


  • Tag 6 – 14.6.23


    Heute sind wir langsam in eine andere Welt eingetaucht und entlang der Helgelandküste gefahren. Mittags haben wir Træna erreicht. Includiert war ein Spaziergang über mehrere Stationen auf der Hauptinsel. Einige haben Wanderungen unternommen oder an wissenschaftlichen Ausflügen teilgenommen. Man konnte aber auch noch an einer Fahrt mit dem Expeditionsboot zwischen den vielen Inseln teilnehmen. Dabei gab es eine kurze Walsichtung, vml. ein Buckelwal.

    Pünklich 16:30 Uhr haben wir die Inselgruppe wieder verlassen. Weiter ging die Fahrt an der berühmten Polarkreiskugel vorbei Richtung Tromsö. Dabei gab es nochmals eine Walsichtung ganz nah am Schiff. Leider hat sich auch dieser Wal schnell wieder unter Wasser in Sicherheit gebracht.


    Gruß Lotte


  • Tag 7 – 15.6.23


    Von der Änderung Senja statt Tromsø war nicht mehr die Rede.

    Heute vormittag wurde die Polarkreistaufe, die planmäßig gestern stattfinden sollte, nachgeholt. Wir konnten den Meeresgott für diesen Frevel besänftigen und alle hatten viel Spaß.

    Mittags erreichten wir Tromsö. Gleich nach uns legte auch die Polarlys von der B-K-B nordgehend an, die wir in Finnsnes während ihrem Stop überholt hatten.

    Neben dem includierten Besuch des Polarmuseums wurden eine Wanderung, ein Ausflug zu den Huskys und eine Stadtrundfahrt angeboten. Alternativ konnten wir auch die Stadt auf eigene Faust erkunden. Ich hatte mich für die Stadtrundfahrt einschließlich Fahrt mit der Fjellheisen-Seilbahn auf den Storsteinen und Besichtigung der Eismeerkathedrale entschieden und habe es nicht bereut. Wir konnten ein bisschen von der Stadt und dem näheren Umland sehen und einige Informationen dazu erhalten. Leider hat uns der Sonnenschein verlassen und Platz gemacht für ruhiges Nebelwetter. Bis zur Fahrt auf den Fjellheisen wurde der Himmel deutlich heller und der Dunst verschwand, so dass wir einigermaßen gute Sicht hatten. Wir konnten auch die Eismeerkatedrale von innen besichtigen. Nach der Fahrt war noch Zeit für einen kleinen Rundgang durch die Stadt.

    Am späteren Abend kreuzte dann noch die Nordlys südgehend unseren Weg.

    Überpünktlich legten wir ab zum nächsten Ziel Honningsvåg.


    Gruß Lotte


  • mit der Seilbahn auf den Fjellheisen

    Kleine Korrektur - ihr seid mit der Fjellheisen (fjell = Berg, heisen = Aufzug, sprich Bergbahn) auf den Storsteinen gefahren ;)

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • :P

    Ich mache tagsüber nur Stichpunkte und mache abends den Text daraus. Gestern Abend war ich schlichtweg müde. Eigentlich weiß ich um diesen Unterschied. Schön, wenn dann jemand aufpasst.

    Und jetzt darf ich zum Nordkap fahren. Melde mich ab...


    Gruß Lotte

  • Tag 8 – 16.6.23


    Auch die heutige Änderung kam bereits ca. 4 Wochen vor Reisebeginn. Das ursprüngliche Ziel Skarsvag wurde in Honningsvåg geändert und das Nordkap konnte von hieraus erkundet werden.

    Gleich Morgens entdeckten wir die Polarlys wieder hinter uns und scharfe Augen erspähten auch die südgehende Nordkapp bei einem Stop.


    Gegen 11:00 Uhr erreichen wir Honningsvåg. Es wurden mehrere Varianten zum Nordkap angeboten, entweder die includierte Busfahrt direkt zum Nordkap oder in Verbindung mit Königskrabben oder mit einer Vogelsafari.

    Ich war bei der Busfahrt dabei. Leider verzögerte sich die Busabfahrt um fast eine halbe Stunde, so dass für Honningsvåg selber nur wenig Zeit blieb. Aber dafür wurden wir mehr als entschädigt. Während der Busfahrt erhielten wir vom Guide einige interessante Informationen zu Land und Leuten. Wettermäßig müssen wir alles richtig gemacht haben. Nach Dunst und Wolken und ein paar letzten Tropfen wurde es immer besser. Sonne und Wolken im Wechsel, kaum Wind am Nordkap und dann auch später nur noch Sonne. Aber wie hier zu erwarten sehr frisch mit 5-6 Grad. Natürlich waren wir nicht alleine. In Honningsvåg lag bei unserer Ankunft bereits ein Kreuzfahrtschiff mit einer Kapazität von ca. 2300 Passagieren und die wollten natürlich auch alle zum Nordkap. Und die Passagiere der Polarlys waren auch noch unterwegs.

    Wir haben die Zeit am Nordkap sehr genossen. Viel zu schnell mussten wir uns wieder auf den Rückweg machen.

    Wegen des guten Wetters und weil genügend Zeit war, haben wir die Insel dann nordwärts umrundet und konnten uns das Nordkap auch noch von Norden her anschauen. Dann ging es noch an er Vogelinsel vorbei, die einige auf ihrem Ausflug besucht hatten. Zum Aufwärmen

    gab es einen lieben Gruß aus der Küche, Glühwein. Eine schöne Idee.

    Mehrere Walsichtungen gab es in diesem Bereich auch.

    Der Tag war eindeutig der Höhepunkt unter den Höhepunkten. Das läßt sich nicht mehr toppen. Trotzdem werden wir den Rest der Reise natürlich weiterhin genießen.


    Morgen erreichen wir Torsken auf Senja.


    Gruß Lotte



  • Liebe Lotte57, das sind ja traumhafte Fotos! Vielen Dank für deinen schönen Livebericht und dass du dir jeden Abend die Zeit nimmst. Ich habe den Eindruck, dass die Reise dir richtig gut gefällt und du alles genießen kannst, was angeboten wird.

  • Bild 26 ist auch gelungen. Bei Deiner Aufzählung der Schiffe ha,habe ich nicht erwartet, dass Du die Kugel so alleine erwischen kannst!

    Ich wünsche Dur, dass die Reise so schön weitergeht!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!