Mit der MS Hamburg nach Westgrönland - eine Wiederholungs- und Abschiedsreise vom 26.08.-06.09.2023

  • Wenn ich den Felsen mit den vielen Möwen richtig zuordne, haben die Wale damals sehr dicht vor Qasigiannguit gejagt!

    Ja, wir lagen 2019 auch auf Reede, noch näher am Ort als in diesem Jahr.

    So konnten wir das Spektakel vom ruhenden Schiff aus beobachten.


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Da wart ihr aber nah am Ort.

    Wir haben damals an einem Bachlauf etwas weiter außerhalb, vorbei am Sportplatz, unsere Zelte mit Blick auf die Eisberge aufgeschlagen, und ich bin auch jedesmal gerührt, wenn ich dort vorbeischaue!


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Husky - die Verwechslung ist nicht verwunderlich, denn dort steht ebenso eine Sitzbank mit grüner Tonne, die werde ich noch posten :o-wink Heute ist die Stelle durch einen Aschenbecher unterscheidbar, aber der war sicher zu eurer Zeit noch nicht dort.


    omlia die alten Fotos vom Fußballplatz sind irre, vor allem die Konstruktion mit dem Schiedsrichterstuhl!

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • irre, vor allem die Konstruktion mit dem Schiedsrichterstuhl!

    Die hat sich wohl für den Schiedsrichter als nicht wind- und wellensicher erwiesen.

    Der Fußballplatz bietet sich wunderbar für ein Langzeitprojekt an. Was wohl in einigen Jahren von ihm übrigbleibt? Der nächste Tsunami kommt bestimmt!



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • omlia, nun bin ich auch mit auf "Kurs".


    Ich hatte dieses Mal bewusst mich für einen Gangplatz im Flugzeug entschieden.

    Muss allerdings sagen, dass dieses Jahr die Beinfreiheit und die Sitzbreite bequemer waren als letztes Jahr.


    Deine Reiseschilderungen waren nicht belastend. Im Gegenteil ich profitierte davon.


    Du hast ja schon davon geschrieben, dass ich in Sisimiut, trotz strömenden Regen losgezogen bin. Als ich an dem Bushäuschen ankam, war dort kein Fahrplan vorhanden. Ging daraufhin schräg gegenüber an die Haltestelle. An der Stelle, wo der Fahrplan sein sollte auch nix. Unweit davon hielten sich aber einige städtische Arbeiter auf. Also auf zu ihnen. Vielleicht wissen sie Bescheid. Einer deutete auf die Tafel hin. Als er sah, dass dort gähnende Leere herrschte, nahm er sein Funkgerät und fragte nach. Teilte mir dann mit, dass der Bus in ein paar Minuten käme. Ich sollte wieder auf die gegenüberliegende Seite zum Bushäuschen gehen. Und siehe da der Linienbus kam nach ein paar Minuten. Die Fahrt ging ca. 45 Minuten kreuz und quer mit den Einheimischen, die freundlich grüßten durch Sisimiut. War sehr interessant. Auch zum Tal der Schlittenhunde. Schade nur, dass es so regnete.

    Am Ausgangspunkt wieder angekommen ging ich in den Supermarkt und kaufte meine Körperlotion (wie letztes Jahr).

    Bewunderte auf dem Rückweg die inzwischen fertigen Bilder, die letztes Jahr ein junger Künstler in eine Wand an der Straße in den Stein gefräst hat. Durch den Regen kamen sie allerdings nicht so zur Geltung.

    Schlenderte durch den Regen und kam nach ca. 2,5 Stunden wieder aufs Schiff.


    Am Abend sagte omlia: da bist du ja. Wir dachten schon, du hast einen Mann kennengelernt und kommst gar nicht wieder :laugh1:


    omlia vielen Dank für deinen Bericht und die fantastischen Bilder. Ich fotografiere ja nur mit dem Handy und bin froh somit eine tolle Erinnerung habe


    Liebe Grüße

    seealpe

  • seealpe, wie schön, dass du nun dabei bist! :o-thumbsub

    Ich freu mich, dass dir mein Tipp, die Fahrt mit dem Linienbus, so gut gefallen hat.

    Bei besserem Wetter wärst du sicher an der Endhaltestelle ausgestiegen und ins Tal der Schlittenhunde gewandert. ( Husky, dort war übrigens damals unser erster Zeltplatz, weit hinten an einem Bachlauf) Ich bin immer von dort oben zurückgelaufen und immer wieder nach rechts und links abgebogen zum Freibad, der Schule, dem Friedhof, der Fischhalle....

    Schade, dass das Wetter so schlecht war bei deiner Tour. Dafür hast du aber die Freundlichkeit der Grönländer kennengelernt!


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Ja, da wärs auch zum Tal der Schlittenhunde noch gegangen. Nur bei strömenden Regen, wie du schreibst nicht einladend.

    Dafür ging es noch an zwei anderen großen Plätzen vorbei an denen sich viele Schlittenhunde aufhielten.


    Gruß seealpe


  • Mittwoch, 30.08.2023 - Fortsetzung



    Auf dem Rückweg zum Schiff kommt mir allerlei vor mein drittes Auge.


    Wie in Qasigiannguit grünt und blüht es auch hier spätsommerlich.




    Vorbei am Friedhof und der Arktischen Station der Universität Kopenhagen...




    ...geht es zu einer Sportrampe, die euch vielleicht bekannt vorkommt.

    Es ist der Avatar von rs1033, heute allerdings mit nur einem EIsberg "garniert".








    Ich schaue noch einmal im Supermarkt vorbei. Der ist gut gefüllt mit Lebensmitteln, die allesamt aus Dänemark kommen, denn das Land hat das Versorgungsmonopol für Grönland. So fließt ein guter Teil des Geldes, mit dem Dänemark Grönland unterstützt, wieder zurück ins "Mutterland".

    Nicht nur die Menschen, sondern auch die Schlittenhunde werden mit vielen stark verarbeiteten Lebensmitteln und Fastfood versorgt. Ob das ihrer Gesundheit zuträglich ist?




    Der Ort verabschiedet sich in schönstem Gegenlicht.



    Auf dem Weg nach Upernavik, unserem nördlichsten Ziel, umrunden wir die ganze Disko-Insel. Warum der Kapitän nicht den kürzeren inneren Weg wählt, bleibt unerklärt. Vielleicht ist die Eislage der Grund, und die Eislotsen haben so entschieden.





    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Vielen Dank für deinen Bericht und die Bilder.

    Ich habe die Tour ja letztes Jahr gemacht und schwelge jetzt ein bisschen in Erinnerungen. <3

    Ich freue mich schon auf die Bilder vom Rest der Reise.

  • Dieses Stillleben mit den Wal-Barten und Wirbelknochen ist mir doch komplett entgangen!

    Die Fastfood -Ernährung und der "soziale" Wohnungsbau sind leider kein schönes Kapitel :o-sad

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • Nicole74, da schwelgen wir gemeinsam, du in Erinnerungen an deine Reise im letzten Jahr und ich auf die vor 4 Jahren.

    Dasselbe Schiff, dieselbe Route, und trotzdem eine ganz andere Reise.

    Bin gespannt, wie du meine Reise im Vergleich erlebst.


    der "soziale" Wohnungsbau

    Davon ist Qeqertarsuaq im Gegensatz zu vielen andern Orten wie z.B. Ilulissat, Sisimiut und Nuuk zum Glück verschont geblieben.


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil


  • Donnerstag, 31.08.2023


    Upernavik ist unser nördlichstes Ziel.

    Lange war der Ort nur mit dem Helikopter erreichbar, aber dann hat man für eine Landebahn eine ganze Bergkuppe angetragen (s.fogendes Bild links).

    Was für ein gewaltiger Aufwand!



    Je weiter wir nördlich kommen, umso größer ist die Menge an herumliegendem Gerümpel. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass der Winter hier länger dauert und der Schnee den Müll für lange Zeit unter einer weiße Decke verhüllt.


    Mir gefällt die Gerümpel-Idylle, die ja auch Albatross fasziniert.




    Was ist denn hier los? Da war wohl ein Ordnungsfanatiker am Werk,

    denn alle Fahrzeuge parken vorschriftsmäßig in Reih und Glied.

    In der Nähe steht ein Polizeiauto. Vielleicht wohnt der Polizist hier, und der Fuhrpark gehört zu seinem Haus. :o-wink





    Im Ort herrscht Hochbetrieb, vor allem von herumfahrenden Autos.

    Nach kurzer Zeit fällt mir auf, dass es immer dieselben sind: Krankenwagen, Polizei, Handwerker..... Wie verabredet fahren sie herum, parken ein und fahren wieder los. Vielleicht gehört das zur "Motorpflege". :o-confused


    Dieser Kaftprotz beteiligt sich nicht an den Spazierfahrten.

    Der junge Mann erzählt mir stolz, dass das Auto seinem Onkel gehört.

    Der kleine Ort muss ja wie ein Gefängnis für den sportlichen Wagen sein, denn hier kann er seine Power nicht entfalten. Aber es gibt ja den Flughafen! Ob er wohl auf der Landebahn seine nächtlichen Runden zieht? :o-wink :o-whistling




    Auf dem Balkon eines kleinen Cafés, das leider geschlossen ist, begrüßt mich diese Trophäe. Die "Tatwerkzeuge" liegen unbewacht daneben.



    Eigentlich wollte ich den Ort weiter erkunden, aber es geht steil bergauf, und meine Erkältlung macht mir zu schaffen.

    Das drehe ich kurzerhand um und mache es mir vor dem Supermarkt auf einer der vielen Bänke bequem. Eine gute Entscheidung, denn ich sitze nicht lange alleine da!

    EIn älterer Mann kommt auf mich zu, begrüßt mich und möchte mir ein 5-Kronen-Stück schenken. Was soll ich tun? :o-confused Ist es vielleicht eine gastfreundliche Geste und es wäre unhöflich, das Geschenk abzuweisen? Ich bedanke mich überschwänglich, nehme das Geld aber nicht an. Zum Glück bleibt der Mann freundlich und zieht von dannen.

    Da kommt schon der Nächste! Der Mann führt vor mir eine Art Tanz auf und klappert dabei mit den Knochen, die er sich wie eine Kette umgehängt hat.

    Erwartet er vielleicht Geld für seine Darbietung? Schon wieder ein Rätsel! :o-confused

    Aber er reicht mir zum Abschied nur freundlich seine Hand, die sich seltsam wächsern anfühlt.

    Albatross , du hast den Mann als Schamanen bezeichnet. Wer weiß!






    Am Anleger frage ich den Fischer, ob ich ihn fotografieren darf, aber wohl so unbeholfen radebrechend, dass er in Lachen ausbricht.

    Er fischt mit der Langleine, befestigt gerade Fisch um Fisch an den vielen Haken der sehr langen Leine und legt sie im Kreis in einen großen Eimer.

    Wie sich die Leine beim Fischen entrollt, ohne sich zu verheddern, ist mir schon immer ein Rätsel.





    Auf nach Uummannaq, unserem nächsten Ziel!



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Albatross, Knochen sind zwar typische Kraftobjekte der Schamanen, aber sie werden wohl kaum so öffentich zu Schau gestellt.

    Aber die Begegnung mit dem Mann war merkwürdig. Ich hatte zwar Glück, dass er mir wohlgesonnen war, aber etwas unheimlich war er mir schon, vor allem sein Händedruck. Wie seealpe in deinem Bericht schreibt, ist er auch anderen Paxen aufgefallen und war ihnen unheimlich.


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil


  • Freitag, 01.09.2023


    Ein guter Servicegeist füllt mir jeden Abend meine Thermosflasche mit kochend heißem Wasser aus der Küche, denn ich bin ein so früher Vogel, dass die Automaten noch nicht aktiviert sind. So stehe ich mit einem Becher grünem Tee im ersten Licht draußen und staune über all die Pracht.





    Wo sind nur all die vielen Tiere, die es in Grönland gibt und die der Wikipediaeintrag über Upernavik aufzählt:


    "Bei Upernavik findet sich eine reiche Fauna. Hier finden sich Eisbären, Moschusochsen, Rentiere, Polarfüchse und Schneehasen. Im Wasser schwimmen zudem Belugas, Narwale, Robben und Walrösser. Zahlreiche Vogelarten leben zudem um die Stadt herum, zum Beispiel Papageientaucher, Krabbentaucher, Tordalken, Eiderenten, Prachteiderenten, Eistaucher, Kormorane, Kolkraben und Dreizehenmöwen."


    Soll man das glauben? Vor uns haben sich die Tiere bisher erfolgreich versteckt, und selbst die ausdauernden Wal-Spotter an Bord waren kaum erfolgreich.


    Immerhin: Ein Wal sendet einen blasigen Morgengruß! :o-thumbsub




    Mit der aufgehenden Sonne nähern wir uns unserem nächsten Ziel, Uummannaq.

    Der berühmte Herzberg begrüßt uns geheimnisvoll und wolkenverhangen.






    Nur noch um die Landzunge herum, dann sind wir da!

    Anlegen können wir nicht, und wir bleiben weit außerhalb in sicherem Abstand zu den vielen Eisbergen auf Reede.




    Die Zodiacs kündigen es schon an: Es liegt noch ein Schiff auf Reede.

    Es ist die "MS L'Austral" von Ponant. Ein MItglied der Crew, der die abgelegten Rettungswesten bewacht, erzählt mir, dass das Schiff an einen amerikanischen

    Veranstalter verchartert ist und am Nachmittag zur Durchquerung der Nordwestpassage aufbricht.

    "Wir suchen schon jetzt nach Eis, um die Erwartungen der Passagiere nicht zu enttäuschen. Aber viel gibt es nicht", meint er lächelnd.




    Mir geht es wie Albatross im Hafen von Upernavik. Mich fasziniert das herumliegende "Gerümpel".

    Einige Paxe wundern sich, was ich da fotografiere und verbergen nur mühsam einen kopfschüttelnden Kommentar.




    Fortsetzung folgt.



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!