Mit der MS Hamburg nach Westgrönland - eine Wiederholungs- und Abschiedsreise vom 26.08.-06.09.2023

  • Da ich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht noch einmal nach Grönland reisen werde, freue ich mich umso mehr über Fotos, die hier im Forum gezeigt werden.


    Ich bin auch dabei, mich von Grönland zu verabschieden und stöbere immer wieder in Reiseberichten, vor allem, wenn sie ins Eis gehen.

    Da gibt es ja eine große Fülle an wunderbaren Motiven.

    gehört der Anblick der gigantischen Eisberge in dem fahlen Licht für mich bis heute immer noch zu den eindrucksvollsten Erlebnissen überhaupt in meinem Leben.

    Das geht mir ganz genauso Laminaria, und ich bin wie du in meinem Leben schon viel gereist.


    Arctica, was sollen wir nur als eigentlich hartgesottene Winterfahrer zu unserer Entschuldigung vorbringen?

    Reicht eine sehr kräftige Erkältung mit allem Drum und Dran als Grund?



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil


  • Samstag, 02.09.2023 - Fortsetzung


    Ich habe noch einen letzten Umschlag mit Fotos, die ich übergeben möchte und nehme, nachdem ich mich aufgewärmt habe, den letzten Tender an Land.

    In der Nähe des Hafens liegt etwas abgelegen eine Kooperative, in der örtliche Künstler Skulpturen aus Stein und Knochen schnitzen. Dort habe ich vor einigen Jahren einen älteren Mann fotografiert. Er ist leider verstorben, genau wie ein Fischer. Aber die Männer versprechen mir, die Fotos den Familien zu bringen.

    Sie kennen auch die anderen Fischer und den Schlittenhundbesitzer, den ich beim Füttern seiner Tiere fotografiert habe.

    Prima, Aktion erfolgreich beendet!






    Da hängt doch tatsächlich das kleine Linienboot Nanok am Haken.

    Mit ihm habe ich einmal eine Fahrt nach Aasiaat gemacht, mitten durch die Eisfelder. Schon damals hat das Boot geschwächelt. Der Motor fiel teilweise aus, und es wurde ein abenteuerliche nächtliche Rückfahrt nach Ilulissat.




    Am Abend starten wir in Richtung Aasiaat und umrunden das Eisfeld in respektvollem Abstand.




    Es beginnt mit leichten Pastelltönen,....






    ...und endet in einem grandiosen Finale.







    Gute Nacht!



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Sonnenuntergänge - alternativ -aufgänge und Eisberge sind immer eine gigantische Kombination :love:

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • ich kann es mir so gut vorstellen, wie es war.

    Ich auch, Igjen! Beim Schreiben erlebe ich die Reise noch einmal und staune darüber, dass ich das alles mit eigenen Augen gesehen habe.

    Übrigens würde dein Avatar-Name "Igjen" auch gut zu mir passen, denn ich mache Reisen, die mir gut gefallen, immer wieder und wieder. Wieso hast du ihn gewählt?


    Arctica, und garniert mit einem auslaufenden Schiff (Bild 15), fast perfekt als Eisberg getarnt. :o-wink



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • omlia auch dir vielen Dank für die tollen Fotos, wie ich es auch bei schon bei Albatross erwähnt habe.


    Ich habe teilweise etwas versäumt, da es mir in Uummannaq und Ilulissat wegen einer heftigeren Erkältung nicht gut ging.


    Uummannaq ist eigentlich mein Lieblingsort. Finde es so beeindruckend,wenn im Hafen Eis ist und daneben die Blumen blühen.


    In Ilulissat bin ich nach der Fahrt im Eisfjord zum Schiff zurück.

    Als ich mit Mitreisenden wieder übersetzen wollte, dachten wir erst der Tenderführer hat die Richtung verfehlt. Wir fuhren für längere Zeit entgegengesetzt immer weiter hinaus. Hatten einen Wellenritt und uns war das Ziel unklar. Aber dann gab es doch noch eine Kehrtwende und wir kamen im Hafen von Ilulissat an.


    Zwischenzeitlich hatte sich die "Ocean ALBATROS", nachdem sie vorher schon lange auf Reede lag, in den Hafen von Ilulissat reingeschlichen und dort angelegt. Die Passagiere waren zuvor schon lange mit den Zodiacs an Land.


    Gruß seealpe

  • bei diesen Bildern bleibt mir gerade die Luft weg,

    Kauderwelsch, ab morgen ist der Himmel grauverhangen, da kannst du dich zum Glück von deinem Luftmangel erholen. :o-wink


    Igjen, der Hurtigvirus hat mich auch am stärksten befallen, und die Abstände zwischen den Reisen werden kürzer und kürzer. Die MS Havila HAVILA CAPELLA wartet schon wieder auf mich. :o-thumbsub


    Eisberge und die mit roten Segeln verziert

    Immer wieder trifft man an den entlegensten Stellen von Grönland überraschend auf Segler, die eine weite und sicher nicht ungefährliche Reise hinter sich haben.

    Ob die beiden Boote zwischen den Eisbergen auch dazu gehören, oder ob sie eher lokal unerwegs sind, kannst du als Segler sicher erkennen.


    Ich habe teilweise etwas versäumt, da es mir in Uummannaq und Ilulissat wegen einer heftigeren Erkältung nicht gut ging.

    Das hat uns schon ziemlich beeinträchtigt, und ich habe mich wie du immer wieder hinlegen müssen oder mich von Albatross aus ihrer tollen Reiseapotheke versorgen lassen, wenn die Motive zu verlockend waren wie bei der Fahrt durch das Eisfeld.

    Dass die MS Ocean Albatros später bei der Fischfabrik im Hafen angelegt hat,

    liegt vielleicht am starken Wind. So mussten die Passagiere nicht mit den Zodiacs zurück zum Schifff. Das hat aber sicher einiges gekostet!



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • omlia - da hatte es nicht nur uns erwischt, das halbe Schiff hat gehustet und geschnupft. Auch ich hatte meine Auszeiten in der Kabine.

    Meine Reiseapotheke war normaler Standard, du konntest das Zeug ja sogar in Upernavik im Supermarkt nachkaufen! :o-wink

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • Albatross, was für dich normaler Standard ist, ist für mich eine Profi-Ausrüstung. Ich reise immer blauäugig ganz ohne alles Medikamente. Diese Kopf in-den-Sand-Strategie hat diesmal aber nichts genutzt, und ich sollte sie mal überdenken.

    Die Tabletten gab's im Supermarkt von Upernavik direkt neben den Backwaren. Mit einem Gummiband war auch eine grönländische Anweisung an der Packung befestigt, denn der innenliegende Beipackzettel war dänisch, und das beherrrschen nicht alle Grönländer.


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil


  • Sonntag, 03.09.2023



    Schon gegen Mitternacht erreichen wir Ilimanaq. Es liegt nur 15 km entfernt von Ilulissat auf der anderen Seite des Eisfjords. Zu den etwa 50 EInwohnern gesellen sich im Sommer viele Gäste, denn es wurde eine Reihe von komfortablen Unterkünfte gebaut, ähnlich wie am Eqi-Gletscher.




    Als Ersatz für die ausgefallene Zodiactour in Saqqaq und am Eqi-Gletscher starten wir hier zu einer kleinen Tour, nur ein blasser Abglanz von dem, was ihr im letzten Jahr erlebt habt, Nordlicht. Aber es ist ein gut gemeintes Trostpflaster.




    Der umsichtige Zodiacfahrer wendet immer wieder, demit alle die Eisberge vor die Kamera bekommen. Auch aufstehen können wir, aber allzuviel gibt es nicht zu sehen außer einer neugierigen Robbe, die immer wieder auf- und abtaucht.




    Gegen Mittag kommen wir noch einmal nach Aasiaat.

    Albatross hat die Zodiacfahrt wegen ihrer Erkälung ausfallen lassen. Hier geht sie an Land und kommt mit reicher Fotobeute zurück.

    Ich schwächele und bleibe an Bord.


    Weil ein kräftiger Sturm naht, verlassen wir Aasiaat früher als ursprünglich geplant, um so schnell wie möglich in den Schutz des Kangerfjords zu gelangen.




    Montag, 04.09.2023



    Das gelingt uns auch, aber das Wetter meint es nicht gut mit uns.




    Auf der linken Seite gleiten die kahlen Berge an uns vorbei, ein Paradies für Geologen, denn keine Vegetation verbirgt den Blick auf ihre Entstehungsgechichte.




    Spannend wird es auf der rechten Seite. Je weiter wir in den Fjord einfahren, umso winterlicher wird es. Erster Schnee ist über Nacht gefallen, und Gletscher kündigen sich an.







    Die Gletscherzunge schafft es schon länger nicht mehr bis ins Meer, und von Jahr zu Jahr wird der Wall der Endmoräne höher.




    Mein Tele entdeckt interessante Strukturen im Eis.

    Sogar ein kleiner See ist dabei.





    Wir schleichen so langsam auf unseren Liegeplatz am Ende des Fjords zu, dass man die Bewegung des Schiffes kaum noch wahrnehmen kann. Will man die Liegezeit mit den damit verbundenen Gebühren verkürzen, oder liegen schon zu viele Schiffe dort auf Reede?

    Uns erwartet eine sehr kürze Nacht, denn die Ausschiffung beginnt schon gegen 5 Uhr am folgenden Morgen.



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • So reich war die Beute in Aasiaat denn doch wieder nicht, aber der Sonnenschein tat gut!

    Dass das Wetter am Montagmorgen es anfangs nicht gut mit uns meinte, hat dazu geführt, dass ich diese sensationell gestreiften Berge und die Gletscher verpasst habe- gut, dass wenigstens du draußen warst!

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • omlia Auch bei deinen Fotos und dem Bericht bekomme ich Schnappatmung. ;) Es ist der helle Wahnsinn und mir fehlen teilweise die Worte bei diesen Bildern! Ein Traum.

    Auch dein Bericht über das Kinderheim und der Beitrag zur Leiterin war sehr interessant für mich. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße

  • Albatross, die "Wechselschichten" haben wirklich wunderbar geklappt.

    Während dem Wettergott bei mir noch die Farben ausgegangen waren, hatte er wenig später bei deinen letzten Bilder den Himmel mit neugemischten Farben geschmückt.

    Erstaunlich, wie schnell sich das Wetter ändern kann. Aber das kennen wir ja von der norwegischen Küste!

    Pinguin, schön,dass dir meine Bilder so gut gefallen und du dich für das Kinderheim mit seiner beeindruckenden Leiterin interessierst!



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil


  • Dienstag, 05.09.2023


    Im letzen Jahr herrschten ja chaotische Verhältnisse, und es gab große Verspätungen beim Abflug. Wir sind auf alles vorbereitet, aber nicht darauf: Der weiße Flieger schwebt fast pünktlich ein und hält direkt am Ausgang.

    Merkwürdig, er hatte keinerlei Beschriftung. Ein anonymes Fluggerät!


    Mein Sitznachbar überlässt mir freundlicherweise seinen Fensterplatz. :o-thumbsub




    Tschüss, MS Hamburg! Da liegt sie und wartet auf die neuen Passagiere, die mit unserem Flieger angekommen sind.



    Danach hüllt sich Grönland in dicke weiße Watte.


    Mein Sitznachbar hat den Flug für Plantours schon von Frankfurt aus begleitet und erzählt mir von seinem eigentlichen Job: Er fliegt Organe für Transplantationen um die ganze Welt, ein Wettlauf mit der Zeit, der nicht immer erfolgreich ist. EIn spannendes Gespräch, bei dem die Zeit wie im Fluge vergeht!



    Genau zur rechten Zeit reißt die Wolkendecke auf.




    An der Gletscherzunge kann man die Spuren von früheren Vulkanausbrüchen erkennen.




    Vom Besucherzentrum im Skaftafjell Nationalpark aus erreicht man auf einer wunderschönen Wanderung die Gletscherzunge mit der Lagune ( Bild zwei, links).




    Und auch die beiden berühmtesten Lagunen kommen in Sicht:

    Die kleinere Fjallsárlón und Jökulsárlón.

    Es treiben erstaunlich wenige Eisberge auf der großen Lagune.

    Sogar die Ringstraße mit der Brücke über den Abfluss kann man erkennen!




    Der Landeanflug zieht sich dahin, und wir umkreisen den Flughafen immer wieder weitläufig.


    Was ist das? Ein bisher unentdeckter Gletscher in Deutschland? :o-scared

    Doch nicht, nur ein Kalibergwerk irgendwo in der Nähe.




    Wegen der vielen Warteschleifen landen wir verspätet. Das ist aber nur der Auftakt, denn weder Treppe noch Busse lassen sich blicken. Im Flieger wird es heißer und heißer. Es dauert gefühlt eine Ewigkeit, bis sich endlich die Türen öffnen. Noch länger dauert es am Gepäckband. Es folgt Durchsage um Durchsage, die um Geduld bittet.

    Irgendwann sitzen wir doch im Taxi zum Hotel Park Inn by Radisson, das ganz in der Nähe liegt. Der Fahrer weiß nicht, wo das Hotel liegt, und seealpe muss ihm den Weg dorthin ergoogeln. Merkwürdig. Aber noch seltamer wird es, als er darauf besteht, dass wir pauschal 15 Euro bezahlen sollen, und zwar während der Fahrt. Da hat er aber die Rechnung ohne drei resolute Frauen gemacht!

    Am Hotel zeigt der Taxameter 9 Euro. Er will aber weiterhin seine 15 Euro.

    Wir setzen uns erfolgreich durch und werden zum Abschied beschimpft.

    Was es alles gibt!


    Wir lassen den Abend mit einem Absacker ausklingen.



    Mittwoch, 06.09.2023


    Überraschung am nächsten Morgen beim Blick aus dem Hotelfenster!

    Da seid ihr ja wieder, ihr Bäume, von denen ich mich zu Beginn der Reise verabschiedet habe. So schließt sich der Kreis.




    Die Rückfahrt verläuft unspektakulär mit den üblichen Verspätungen.

    Zum Glück funktionieren die Klimaanlagen in allen Zügen, denn es ist heiß und der Temperaturunterschied zu Grönland gewaltig.


    Es folgt ein Fazit.



    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Was hattest du doch für einen grandiosen Ausblick aus dem Flieger! So hat sich das bis zum Schluss mit den Fotos perfekt ergänzt :o-thumbsub

    Der Taxifahrer war schon ein besonderes Exemplar....das könnte fast ein Stuttgarter Taxifahrer gewesen sein, die sind berüchtigt :o-wink

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!