MS Nordstjernen - "Von der Arktis in den Süden" (16.) 18.9. - 30.9. (1.10) 2023

  • Liebe Nordstjernen-Freunde, das Warten hat ein Ende!


    Noch habe ich nicht alle Fotos gesichtet, aber mit dem Reisebericht möchte ich für alle Ungeduldigen (und Geduldigen) beginnen.


    Kurz, nachdem Margit Distler die diesjährige Reise mit der Nordstjernen angeboten hatte, buchten wir - wie beim letzten Mal - Kabine 225, mit der wir 2018 gute Erfahrungen gemacht hatten. Somit begannen Vorfreude sowie An/Abreiserecherche.


    Schnell fand ich heraus, dass Eurowings samstäglich einen Direktflug von Düsseldorf nach Tromsø anbietet.

    So entschieden wir uns für eine Anreise mit der Bahn nach Düsseldorf und o.g. Flug und konnten uns die Umsteigerei in Oslo sparen.


    Freitag, 15.9.2023


    Für die Bahnanreise nach DUS wählte ich nach schlechten Erfahrungen im April lieber den Freitag statt den samstäglichen Flugtag . Wir hatten somit knapp 20 Stunden, um ein wenig von Düsseldorf kennen zu lernen und Göga eine entspanntere Ehefrau. :blush2:

    Nachdem in Stuttgart die Durchsage mit der Frage nach "einem Arzt oder medizinischem Fachpersonal im Zug" über Lautsprecher zu uns drang und wir alleine dadurch gut 30 Minuten standen, wusste ich: Was Nerven und Entspannung angeht, hatte ich alles richtig gemachtja2.gif


    In Düsseldorf hatte ich bei der Hotelkette unseres Vertrauens nahe des Hauptbahnhofes eine Übernachtung gebucht, so dass unsere Wege mit Gepäck nicht lange sein würden. Der Ausblick war recht passabel und das Zimmer lag zum ruhigen Innenhof.




    Im so genannten "Chinesenvietel" "japanischen Viertel" , danke B-45-KO gelegen, sind in diesem Stadtteil auch die Straßenschilder exotisch


    Die "Invictus Games" waren noch nicht abgeschlossen, die Wettbewerbe für den Tag jedoch schon. Schade, wir hätten gerne etwas davon gesehen. :pardon:



    So bummelten wir zur Altstadt, kamen genau recht zum Ertönen des Glockenspiels und gingen unter Bäumen ein Stück am Rhein entlang

    . .


    Eine kurze Anfrage bei Senja brachte uns auf der Suche nach einem Restaurant in die richtige Straße. Schneider Wibbel spielte hier sein Liedchen und wir speisten vorzüglich bei feundlichem Service.


    . .

    Der Verdauungsspaziergang zum zurück Hotel führte an diesem interessanten Gebäude vorbei .


    Samstag, 16.9.2023


    Ein gutes Frühstück in entspannter Atmosphäre unter offensichtlich zahlreichen Invictus Games Teilnehmern und Volunteers stärkte uns dann für den neuen Tag. Per Bahn ging es zum Flughafen Düsseldorf, per drangvoll eng gefülltem und arg rucklendem "Sky-Train" :wacko1: zum Abflugterminal.

    Für den Flug eingecheckt und die Bordkarten ausgedruckt hatte ich bereits daheim am Donnerstag Abend. Fast lustig fanden wir die Aussage, man solle sich sein "baggage tag" am Automaten selber ausdrucken und dies am Gepäck anbringen, weil man sich "dadurch viel Zeit spare".

    Richtiger wäre wohl gewesen, die Fluggesellschaften würden sich dadurch "viel Personal" sparen :mosking:

    Das übliche Procedere bei der Sicherheitskontrolle, dann warten am bzw in der Nähe des Gate, das durch die Verzögerung eines Fluges Richtung Spanien übervoll war. Aber auch das bot nach fast einer Stunde endlich Sitzplätze. Nurschtjernen mit Frau warteten auch schon dort.

    Nur durch Unruhe unter den Wartenden (nicht etwa durch eine Durchsage!) bekam man mit, dass das Gate geändert wurde.

    Schließlich konnten wir auf den recht spartanischen Sitzen der Eurowings-Maschine Platz nehmen.

    Wir freuten uns über den auch ohne (für 65 Euro zubuchbaren!) freien 3. Platz in unserer Sitzreihe und stiegen in die Lüfte, bei besten Aussichten während des Steigfluges in Düsseldorf und des Anfluges auf Tromsø


    . . .



    Bei Ankunft Regen, Flughafen im Umbau, Bushaltestelle ohne Dach...

    Margit schrieb von Buskosten 125 NOK/p.P. Taxi 260 - 300 NOK für die Fahrt vom Flughafen zur Stadtmitte. Die Entscheidung fürs Taxi, das uns direkt von dem "THON Hotel Tromsø" absetzen würde, war dadurch bereits im Vorfeld gefallen.

    Wir konnten dort schnell unser Zimmer beziehen und unseren Hunger bei Egons gleich gegenüber stillen. (als "THON-Member -10%)


    Nach dem Essen spazierten wir zu den Ølhallen und waren somit ganz und gar in Tromsø angekommen. :beer:

    Obwohl üblicherweise keine Biertrinkerin, fand ich das kleine Glas "Longing for amber" köstlich :girl_sigh:


    ...Fortsetzung folgt...

    event.png

    Servus, sagt Bavaria :)

    Edited once, last by Bavaria58: Fehler bzgl chinesisch/japanisch korrigiert ().

  • Oh, ich freue mich, deinem Bericht zu folgen :8o: Zu gerne wäre ich dabei gewesen, da ich zu der Zeit aber die Kreuzfahrt jetzt im Oktober gebucht hatte, konnte ich ja schlecht vorher schon mal unterwegs sein. Da hätte wohl meine bessere Hälfte die Scheidung eingereicht und das Konto gesperrt. Ich konnte ja nicht wissen, dass das Schiff verkauft wird und die Kreuzfahrt annulliert wird. Die diese Woche auch noch u. a. nach Israel gehen sollte :dash:

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • B-45-KO "Chinesisch oder japanisch, Hauptsache Sushi" - das wäre wohl die "Fußballerversion", die ja als "Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien" existiert (Andy Möller, 1992)

    Danke für den Hinweis!

    Arctica : mit Dir hätte die Anzahl der Fories (inkl Gögas) über 10 gelegen :sgenau:

    Was Deine Kreuzfahrt betrifft - schade, aber man weiß nie, wofür eine Absage letztlich gut ist :threeeyes:

  • Sogar am Wahlsonntag hast du Zeit für den ersten Teil deines Berichtes, Prioritäten muss man eben setzen! 😂 Bin auch mal wieder dabei. ✌🏻 Sind im Übrigen in einigen Wochen auch zum ersten Mal in Düsseldorf, insofern danke auch für die ersten Tipps.

  • Nur durch Unruhe unter den Wartenden (nicht etwa durch eine Durchsage!) bekam man mit, dass das Gate geändert wurde.

    Ja, so ist das heutzutage bei den silent Airports :pardon: Selbst auf Mallorca wurde uns im Juni der Gatewechsel nicht durchgesagt, und da kommt das wirklich oft vor :mosking: Als Passagier muss man immer schön die Monitore im Auge behalten :imsohappy:

  • Liebe Bavaria58,

    ich freue mich riesig und bewundere dich dafür, dass du mit deinem Reisebericht schon angefangen hast und dazu die schönen Fotos von unserer Landeshauptstadt, die ich erst einmal besucht habe.

    Garten und Terrasse haben mich schon wieder in ihren Krallen. Seufz!

    Liebe Grüße Eva

  • Endlich, das wird aber auch Zeit, mir kommt es so vor als wäre es schon eine Ewigkeit her, das ich in Helsingør zum Besuch der Nordstjernen war... :o-whistling :o-rolleyes


    Danke, Danke, Danke... :o-thumbup

  • Sonntag, 17.9.2023


    Der Tag beginnt viel versprechend mit blauem Himmel und frischer, klarer Luft. Das wird allerdings nicht so bleiben.

    Wir entscheiden uns schnell, uns gleich morgens auf den Weg zum Storsteinen zu machen. Schon als wir bei unserer Bobiltour 2022 die große Brücke überquerten, fiel die Entscheidung, das nicht zu Fuß machen zu wollen. Auf dem Weg zur Bushaltestelle der gewählten Linie kommen wir an der Kirche vorbei, die ob der relativ frühen Stunde noch geschlossen ist. (auch bei einem zweiten Versuch können wir sie wegen eines "Babysingens" nicht besuchen. Gut, dass wir bereits vor einigen Jahren "Besuchsglück" hatten)



    Die Bahn auf den Storsteinen fährt noch nicht, darum können wir in Ruhe noch eine Runde im Hafenbereich bummeln.


    . .


    An der Bushaltestelle haben wir nicht wirklich den Durchblick bei den Tarifen und wählen deshalb ein unkompliziertes 24-h-Ticket, denn wir werden ja auch morgennoch den ganzen Tag in Tromsø sein.

    Eine Busansage wie diese habe ich bei uns noch nirgends gesehen :thumbup:


    .An der Seilbahn hat sich ein kleines Grüppchen früher Vögel eingefunden


    und es geht langsam hinauf. Oben angekommen ist der Schnee auf den umliegenden Gipfeln schon zu spüren und ein frischer Wind pfeift uns um die Oren. Die Aussicht auf die Stadt ist einfach phantastisch :love:

    .und wird von den herbstlichen Farben noch unterstrichen.


    .Ein Meer von Beeren wäre hier reif.


    Sie haben allerdings schon Frost erwischt uns sind etwas wässrig. Wir wandern auf den vielen Pfaden herum und freuen uns einfach über die wunderbaren Eindrücke.


    Als der kommende Regen den Storsteinen erreicht, wird es Zeit, wieder talwärts zu fahren.

    Die Gondelbahn mag aber grade nicht so recht. Wegen einer unkalren Störung müssen wir warten


    . ganze vier Mal kommen sowohl links als auch rechts Gondeln an und verlassen die Bergstation wieder, ohne dass jemand einsteigen darf. Dann geht man wieder in Normalbetrieb über und wir schweben störungsfrei ins Tal



    Unten angekommen, führt unser Weg zur Ishavskathedrale .


    Normalerweise öffnet sie erst um 3 Uhr. heute ist aber Gottesdienst der Konfirmanden und so können wir einen Blick ins Innere werfen, ohne den Kirchenraum zu betreten und den Ablauf zu stören


    .



    Weil es inzwischen zu regnen begonnen hat, entscheiden wir uns für einen Besuch des Polarmuseums. Per Bus geht es wieder überide Brücke ins Stadtzentrum.


    .


    Das "Fangst og fiskerimonumentet" ist im Baustellenchaos kaum zu sehen

    .aber wenn man den Bauzaun umrundet, kann man ihm nahe kommen.


    Auch am putzigen Kiosk ist inzwischen Betrieb


    Wir haben inzwischen auch Hunger bekommen und wollen auf der Vesterålen als Hafengäste essen. Darum machen wir uns auf den Weg zum Anleger und genießen ...na was wohl?

    .


    Während sich der Diensthabende in der Kafeteria angeregt mit uns unterhält und wir ihm erzählen, welch wunderbare Reise vor uns liegt, kommt sie endlich an, die "Nordstjernen" ...


    aber davon berichte ich in der Fortsetzung ;)

  • Bavaria58

    Hallo liebe Agnes,

    wir sind gestern nun auch wieder zu Hause angekommen. Ich freue mich natürlich auch sehr über deinen Reisebericht. :)

    Wir hatten unsere Dänemark Rundtour ja extra so geplant, dass wir am richten Tag am richtigen Ort sein konnten. Es war so schön unser Lieblingsschiff und natürlich euch , in Helsingør mit wehenden Fahnen begrüßen zu können. Viele bekannte Gesichter habe ich gleich erkannt. Wir hatten uns ja mit micha verabredet und dank Margit durften wir sogar an Bord kommen. Das war eine ganz große Freude. Ein toller Tag!


    Ich bin gespannt was du alles zu berichten hast!


    Liebe Grüße

    Senja

  • immer noch Sonntag, 17.9.2023

    ENDLICH! Nicht nur unsere Herzen schlagen höher. Der Kafeteria-Mann bittet uns gleich hinaus und ist selber ganz aufgeregt, hat er doch erst durch uns überhaupt von der Nordstjernen und ihrem Werdegang erfahren.


    Wir beobachten zuerst vom Kafeteria-Balkon der Vesterålen und dann vom Bugbalkon aus das umständlichste Anlegemanöver, das wir je verfolgt haben. :wacko1:

    Auf Marinetraffic stellen sich die Bewegungen als eine Art Wollknäuel dar. :pleasantry:


    . . .


    . . .


    . .


    Irgendwann schafft der Kapitän es doch, festzumachen. (Es sollte nicht seine einzige Aktion dieser Art bleiben :S )

    Auf dem Rückweg durch das Terminal freue ich mich über die hübschen Malereien dort


    . .


    Wir sagen der Vesterålen ade und spazieren weiter durch den nicht enden wollenden Regen.



    Auch in Tromsø findet sich Street Art



    Im Hotel legen wir uns erst mal wieder trocken und die Beine hoch. Am Abend genießen wir Egons Pizzabuffet und müssen heute leider auf die Ølhallen verzichten, weil die sonntags bereits um 19.40 Uhr schließen. Auf ein anderes Lokal haben wir keine Lust :pardon:



    Inzwischen hat sich auch Islandpferd als angekommen gemeldet. Sie wohnt in einem anderen Hotel, hat erst mal Hunger und will sich trotz Regen noch etwas die Beine vertreten. Also treffen wir uns erst morgen auf der Nordstjernen...

    Ab 15 Uhr wird man an Bord können.

  • Siggi!, bei diesem "putzigen" Kiosk haben wir etwa zu viert mal HotDog verspiesen.

    Ja, Bavaria 58, Islandpferd hat immer Hunger. Und Füssevertreten führen zum Hungerstillen. :o-whistling

    Mit diesen Anlegemanövern hat der Käpten nur die Aufmerksamkeit auf sich und das

    "schönste Schiff der Welt" gezogen. :o-biggrin

  • Es geht weiter mit Montag, 18.9.2023


    Das Wetter ist über Nacht noch schlechter geworden. Schade für all jene, die ihren Ausflug auf den Storsteinen heute machen wollten. :eeeek:

    Unser 24-h- Busticket hat bis heute Vormittag noch Gültigkeit. Darum suchen wir uns die Buslinien für eine Stadtrundfahrt zusammen. Im Dauerregen, zu dem sich noch ein stürmischer Wind gesellt hat, geht es mit Linie 33 um die Sydspissen herum an der Telegrafbukta entlang, am Nobile Monument (Folkeparken) vorbei, bis zum Umstieg am Giæverbukta bussterminal. Der dortige nur kurze Aufenthalt bis zur Ankunft der Linie 40 bringt trotz dichter Regenkleidung jede Menge Feuchtigkeit mit.

    Über etliche Neubaugebiete entlang des Kvaloyvegen geht es über das Prestvannet zusammen mit zahlreichen Schülern wieder zurück in die Stadt.

    Am Wi-To steigen wir wieder aus und bummeln trotz Baustelle ein Stück über die Storgata - (!ohne Einkauf im Wollgeschäft :saint: )


    .


    Der Regen ist etwas leichter geworden, darum: Bewegung auf zwei Beinen!

    Unsere Route führt uns Richtung Mack und Polaria


    . .


    .mit Stippvisite bei Helmer Hanssen. (edit: vor lauter Regen(kleidung) hatte ich "Helly" geschrieben. Danke lynghei für den diskreten Hinweis :)


    Wieder zurück in der Storgata ein Kurzbesuch im Supermarkt

    Möllers Tran landet allerdings nicht in unserem Einkaufskorb. :bad:

    In der Backstube gibt es noch einen Kaffee und eine Zimtschnecke mit Aussicht auf das Regenwetter




    Schließlich holen wir im Hotel unser Gepäck und rollen unsere Koffer zum Kai 8 zur Nordstjernen.

    Im Blickfeld: die HAVILA POLLUX/Havila



    Schon gibt es etliche "Hallos" beim Treffen mit bekannten Gesichtern. ^^

    Wir beziehen unsere Kabine 225


    . .


    der Ausblick:


    Um 18 Uhr trifft man sich auf dem Achterdeck zur Sicherheitseinweisung


    Achteraus sehen wir noch immer die Havila HAVILA POLLUX liegen


    die pünktlich ablegtsmilie_winke_058.gif
    . .


    Das Abendessen wird um 19 Uhr serviert.

    Wegen Sturms auf den Vesterålen ist die Walsafari in Andenes schon seitens der dortigen Veranstalter abgesagt. Zudem wird uns von Margit mitgeteilt, dass die Winderverhältnisse es auch nicht zulassen, im dortigen engen Hafen anzulegen.

    Also tritt für den morgigen Tag Plan B in Kraft.

    Es geht nordwärts - wir werden im Lyngenfjord aufwachen.

    Aber zunächst verabschieden wir uns von Tromsø




    Und wenn es wieder hell ist, folgt eine Fortsetzung...

  • Oh wie sehr freue ich mich über Deinen Reisebericht!
    Tatsächlich waren wir auf demselben Flug von Düsseldorf nach Tromsö. Wie ihr war auch ich bereits am Sonntag auf dem Storsteinen, nur etwas später. Die Wanderung dort oben habe ich sehr genossen.
    Auf dem Rückweg war ich genau in der Mitte der Brücke als die Nordstjernen ankam und habe sie wild winkend begrüßt. Im Hafen verfolgte ich mit mehreren anderen den ersten erfolglosen Anlegeversuch.
    Während des Besuches auf der Vesteralen konnte man dann beobachten, dass im zweiten Versuch, diesmal mit Hilfe des Ankers, die schöne Nordstjernen festgemacht werden konnte.
    Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung Deines Berichts.

  • Dienstag, 19.9.2023


    Wir erwachen im Lyngenfjord bei noch zarten morgendlichen Farben, die bald einem kräftig blauen Himmel Platz machen. Die schneebezuckerten Berge heben ihre dicke Wolkendecke und erfreuen uns bei frischen 6 Grad

    . .


    . . .


    . .


    Bei Skibotn wird gewendet; Göga und ich erinnern uns daran, im letzten Sommer den Lyngenfjord von Olderdalen nach Lyngseidet per Fähre gequert zu haben.

    Wir passieren die Insel Uløya mit ihrem alten Handelsort Hamnes, während Margit über Mikrophon darüber erzählt


    . .


    Die Wolken verabreden sich zu einem Regenschauer


    . .


    fast meint man, den Regenbogen anfassen zu können.


    Am Nachmittag genießen wir frisch gebackene Waffeln. smilie_girl_354.gif

    Schließlich kommen wir wieder zurück nach Tromsø. Wir erfahren, dass unser Koch im dortigen Krankenhaus operiert werden musste. Man hofft vergeblich, ihn wieder an Bord nehmen zu können. Die Klinik lässt ihn nicht gehen, weil er Fieber hat smilie_krank_107.gif

    So müssen wir ohne ihn weiterreisen. Speisenkarte und Essenqualität leider aber nicht darunter :thumbup:

    (Am Ende der Reise werden wir erfahren, dass er sicher und gesundet in seinem Heimatland angekommen ist.)

    Diesmal können wir in Tromsø der Nordlys zuwinken


    Wir nehmen Kurs auf Stokmarknes und finden uns zum Abendessen im Restaurant ein



    Der KP Wert lässt Hoffnung auf Nordlicht aufkeimen, man spricht von einem Zeitfenster 22 Uhr bis 5 Uhr morgens.

    Noch während das abendliche "Gestern- Heute-Morgen" stattfindet (Göga nimt daran teil)

    stehe ich auf der Nock und lasse die Kamera überprüfen, ob meine Augen richtig sehen.

    Es ist grade mal kurz nach 20 Uhr.

    Ich weiß, es gibt deutlich bessere Fotografen, dennoch will ich Euch ein wenig grün nicht vorenthalten


    . .


    Mehr lässt die Wolkendecke nicht durch. Nach einer Viertelstunde ist auch schon wieder alles vorbei und die Nacht bleibt trotz der guten Vorhersage dunkel..

    smilie_sleep_097.gif eine Fortsetzung folgt...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!