Minicruise Kopenhagen-Oslo mit DFDS – 26.-28.11.2023

  • Für meine 25. Minikreuzfahrt nach Oslo und gleichzeitig voraussichtlich meine letzte für die nächste Zeit, habe ich mir gedacht darf es gerne nochmal etwas neues sein und so ist es jetzt die Variante Kopenhagen-Oslo-Kopenhagen von DFDS geworden und los geht’s... :8):


    Sonntag 26.11. Teil 1


    Da ich es ja ganz gerne entspannt und verkehrsarm habe um zum Schiff zu kommen, habe ich mich mal wieder für eine Sonntags Abfahrt entschieden und so stehe ich mit meinem Auto pünktlich um 05:30 Uhr im Rostocker Überseehafen am Scandlines Terminal, denn wenn man zum Teil mit der Fähre zur Fähre anreisen kann ist das ganze ja noch besser... :8o:



    Um 08:00 Uhr sind wir, nach einer völlig unspektakulären Überfahrt, pünktlich in Gedser und der am Sonntag doch eher überschaubare PKW, Bus und LKW Wurm, den die Fähre immer ausspuckt, setzt sich Richtung Norden in Bewegung. So langsam wird es auch Hell, es verspricht ein sonniger Tag zu werden und da ich eh noch etwas anderes vor habe, bevor ich zur Fähre nach Kopenhagen will, fahre ich in Nykøbing erst mal noch an eine Tankstelle ran mir einen Kaffee holen. So jetzt haben die Anderen ausreichend Vorsprung und schon ist es auch wieder leer auf Dänemarks Straßen am Sonntag morgen... :o-tongue


    Vor ein paar Tagen habe ich eine SMS von DFDS bekommen, in der man mir mitgeteilt hat das die Fähre eine Stunde später abfährt und so auch eine Stunde später in Oslo ist (die SMS war übrigens in Dänisch – da hätte ich doch eher Englisch erwartet)... :o-blink Da ich aber meine Scandlines Fähre schon gebucht hatte und auch nicht mehr auf die nächst spätere Abfahrt hätte umbuchen können, wollte die zusätzliche Zeit also best möglichst genutzt werden. Und was gibt es da wohl besseres als einen weiteren Drehort eines Olsenbanden-Films zu besuchen, welches diesmal das Schloss Vallø ist, wo Teile des 8. Films „Die Olsenbande sieht rot“ spielen und das quasi eh am Wegesrand liegt... :o-rolleyes


    So stehe ich also um kurz vor 10 Uhr vor Schloss Vallø, welches sehr schön von der Morgensonne angestrahlt wird, schaue mich etwas um und mache ein paar Fotos, leider kann man das Schloss nicht weiter besichtigen aber den großen Schlosspark dürfen alle nutzen... :o-thumbup Nach einer halben Stunde mache ich mich allerdings wieder auf den Weg, die Sonne scheint zwar ganz gut, es sind aber immer noch minus 2 Grad und ein leichter Wind geht auch... :o-huh



    Um 12 Uhr erreiche ich, ohne irgendwelche Probleme, das DFDS-Terminal in Kopenhagen, ist doch schön wenn man sich die wichtigsten Abfahrten und Kreuzungen schon mal vorher auf Googel-Street View anschauen kann... :o-wink Ich gehe zum Check-In meine Bordkarte holen und lasse mir erklären wo mein gebuchter Parkplatz ist, Parke mein Auto und bringe mein Gepäck gleich in ein Schließfach ins Terminal – das spart einen Weg und seid dem ich regelmäßig auf die Färöer fahre habe ich auch immer genug Dänisches Kleingeld... :o-whistling



    Da das Boarding erst um 14:45 Uhr beginnt, beschließe ich das schöne Wetter auszunutzen, ich besuche erst eine berühmte junge Dame, schaue ob ich irgendwo ein schönes Foto von der MS Crown Seaways machen kann und ob ich irgendwo eine Kleinigkeit zum Mittagessen bekomme, was ich auch alles in der Reihenfolge so abarbeiten kann... :o-smile


    da genießt jemand die Sonne... :blush:


    Weiter geht es mit der eigentlichen Minikreuzfahrt ab Teil 2... :8):

  • Sonntag 26.11. Teil 2


    Als ich zurück am Terminal bin, hat sich das auch schon gut gefüllt und die Menge hat sich gerade in Bewegung gesetzt, es geht aber alles ruhig und geordnet und ein paar Minuten später stehe ich vor meiner rosa Kabinentür und es sind wirklich alle Kabinentüren rosa, naja ist halt ende der 80er Jahre entworfen das gute Stück denke ich so... :o-smile



    Wo wir gerade beim alter sind, dafür das die MS Crown Seaways nun schon fast 30 Jahre im Dienst ist, muss ich echt sagen ist das Schiff wirklich noch echt gut in Schuss :o-thumbup , ich bin schon mit deutlich jüngeren Fährschiffen gefahren die weit aus schlimmer zu recht waren.

    Ich stelle mein Gepäck ab, besuche noch kurz das Bad und erblinde dabei fast, hier gibt es die sprichwörtliche Rosa-Brille :o-blink aber schon bin ich unterwegs das Schiff zu erkunden, am wichtigsten ist erst mal – wo bekomme ich einen gescheiten Kaffee – welchen ich auf Deck 7 bei der Coffee Crew bekomme, ja wo denn sonst... :o-biggrin



    Zuerst gehe ich mir dann die Außendecks anschauen und muss sofort feststellen das es schön viele Sitzgelegenheiten dort gibt. Die Rettungsmittel machen auch einen guten Wartungseindruck, naja und warum man die Rettungsboote so weit oben angebracht hat, werden wir wohl nicht erfahren aber sicher ist eines, bei einem richtigem Sturm kommen die womöglich nicht heil im Wasser an... :o-unsure


    so viele PKW wohlen ja nicht mit... :o-confused


    Danach schaue ich mich etwas im Schiffsinnern um und das nicht ganz ohne Eigennutz da ich ja auch noch etwas zum Abendessen brauche... :o-whistling Dabei fällt mir auch sofort auf das man auf diesem Schiff definitiv nicht am Personal spart aber auch das es mittlerweile ganz schön voll geworden ist. Es sind auffällig sehr viele Familien mit Kindern an Bord und sehr viele Senioren und wie sich mit der Zeit zeigt ist das hier ein richtiger Partydampfer für Dänen und Norweger, incl. Bingo-Bingo-Bingo, Kinderanimationen, Musikquiz, Pianisten, DJ, Solo-Musiker und Show, alles nix für Papa... :o-wink

    So langsam wird es aber Zeit sich zum Ablegen wieder an Deck einzufinden und pünktlich 16 Uhr geht es dann auch endlich los... :8o:



    Ich bleibe noch bis etwa Helsingborg an Deck, es ist zwar Vollmond aber so wirklich viel ist selbst mit dem Fernglas nicht mehr zu erkennen und so gehe ich kurz nach 18 Uhr wieder zur Coffee Crew, denn dort hatte ich so etwas wie ein Lachsbrötchen gesehen, was ich mir zum Abendessen hohle. Um 19 Uhr bin ich dann wieder in meiner Kabine, richte mich kurz ein für die nächsten knapp zwei Tage und bin auch ganz schnell in meiner Koje verschwunden, sind ja seid dem Aufstehen schon wieder 16 Stunden vergangen und ich habe ja noch eine kleine Nachtschicht vor mir... :o-rolleyes


    Aber dazu mehr im nächsten Teil... :8):

  • micha, ich bin in Vor-Navi-Zeiten mal von Kopenhagen nach Oslo gefahren und erinnere mich an eine stressige Fahrt durch durch Kopenhagen, bis ich endlich den Hafen erreichte, damals mitten in der Stadt!. Jetzt ist das Terminal wohl weiter außerhab und besser zu erreichen.


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Naja wenn man aus Richtung Gedser/Rødby kommt fährt man erst mal im Westen auf der E47 einmal um ganz Kopenhagen, bevor man nach Osten zum Nordhavn abbiegt und dann ist man auch schon gleich da im Dampfærgevej bei DFDS... :8):

  • Das Rosa im Bad möchte man wirklich nicht sehen - ich spreche aus Erfahrung ;)


    Ich finde deinen Eindruck über das Schiff spannend - ich bin ja letztes Jahr mit ihr gefahren und fand alles fein. Dieses Jahr "nach" der Capella wirkte das irgendwie schon wieder ganz anders - also nicht schlimm oder so, aber halt "älter". Da verschiebt sich dann die eigene Perspektive.


    Hattet ihr auch so einen lustigen Kinderanimator mit Durchsagen? Der war ein biiiiisschen anstrengend. Manchmal. Und bis ungefähr Abendessen war in der Nebenkabine Party - ich bin natürlich auch "passend" zum Wochenendausflug freitags gefahren.. :wacko1:

  • Ich sag's ja voll der Partydampfer und so einen Kinderanimateur gab es natürlich auch aber dem habe ich erst mal gezeigt wie eine Luftballonblume wirklich gut ausschaut, ich glaube Er hat mich danach gehasst - wollten doch die Kinder dann auch so eine von Ihm... :o-whistling


    Was deinen Eindruck betrifft, kann man glaube ich die beiden Schiffe nicht wirklich miteinander vergleichen, da Sie nicht für den gleichen Zweck gebaut sind... :o-wink


    Und das Schweinchenrosa Bad will man wirklich nicht sehen, ich hab auch zum Glück kein Foto davon gemacht... :o-tongue

  • Als ich Mitte der 70er Jahre in Andalusien war, lernte ich bei einem Fest auf einem Landgut ein dänisches Ehepaar kennen. Besonders der Mann liebte Andalusien, war oft da und von einer herrlichen, fast kindlichen Begeisterung. Es stellte sich heraus, es war der Reeder Knud Lauritzen und Inhaber von DFDS Seaways. Wir haben uns oft in Jerez de la Frontera getroffen. Eines Tages erlebten wir, wie er am Strassenrand unter die Scheibenwischer der geparkten Autos Postkarten von DFDS klemmte. Er meinte, man muss ja Werbung machen. Ein paar Wochen später klingelte es nachts um 1 in der Schweiz an unserer Tür - es war der Postbote mit einem eingeschriebenen Eilbrief von ihm (sowas gab es damals noch - sowohl Eilbriefe wie Postboten, die nachts klingelten!). Eigentlich nichts wichtiges, ausser einem langen Brief und vielen Fotos von seiner neuen norwegischen Yacht. Wir fuhren dann mal mit einer DFDS Fähre von Málaga nach Genua. Auf dem Schiff erzählte man uns, dass es hin und wieder vorkommt, dass er als normaler, manchmal etwas verpeilter Passagier unterkannt mitfährt und gegen Ende der Reise trommelt er dann die Schiffsführung zusammen und hält "Manöverkritik". Angelehnt an den damaligen deutschen Verkehrsminiter Lauritz Lauritzen, genannt Lau-Lau, nannten wir ihn Knu-Lau. Leider verstarb er schon bald darauf, 1978 im Alter von 74 Jahren.


    (Es geht mir wie omlia - oft fallen mir Erlebnisse ein ;) )

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


  • :laugh1: Das Schweinchenrosa hatte man damals so, ich erinnere mich noch mit Grausen an andere Farbvarianten wie Senfgelb, Olivgrün und K*ckbraun- da sieht das noch gefällig aus dagegen!

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • Moin,

    wäre schön wenn wir das Bad-Thema jetzt beenden könnten ansonsten ist der Reisebericht hier auch gleich zu Ende und ich möchte auch keine Anekdoten die mit meinen Reisebericht nichts zu tun haben... :o-crying

    Und das darf gerne akzeptiert werden und muss nicht kommentiert werden, Danke!

  • Montag 27.11. Teil 1


    Um halb eins werde ich Wach und kurz vor eins bin ich an Deck, so kann ich gerade noch die MS Pearl Seaways etwas achteraus sehen, leider reicht es nicht mehr für ein vernünftiges Foto... :o-unsure Wir machen jetzt unseren Stopp in Frederikshavn und ich staune nicht schlecht, denn die Hauptladung an Fahrzeugen wartet hier, ich zähle 19 LKW und 37 PKW sowie zwei große Spezialtransporter... :o-scared Das ganze Beladen geht aber sehr schnell und so sind wir nach nicht mal einer halben Stunde Liegezeit schon wieder unterwegs weiter nach Oslo, und ich gönne mir noch einen Cuba Libre in der Navigators Bar und dann mit der richtigen Bettschwere noch eine Mütze voll Schlaf... :o-rolleyes



    Um 06:30 Uhr bin ich aber schon wieder am Start, ja wenn man noch nicht so richtig munter ist und das Sehvermögen auch noch nicht so richtig funktioniert, lässt sich das schweinchenrosa Bad eigentlich ganz gut ertragen... :o-whistling Kurz nach 7 Uhr gehe ich ins Buffet-Restaurant 7 Seas zum Frühstück, irgendwie hatte ich die Hoffnung hier ein vernünftiges Frühstück zu bekommen aber weit gefehlt, es ist im großen und ganzen der gleiche billige Mist den man mittlerweile auf allen Fährschiffen bekommt, nur etwas netter angerichtet... :verysad: Ja schade eigentlich, so sollte ein Tag nicht beginnen und ich ärgere mich das ich das Frühstück für morgen auch noch mit gebucht habe... :o-crying So hole ich mir danach erst mal einen richtigen Kaffee im Coffee Crew, der ist wenigstens richtig gut und kommt auch frisch gebrüht aus einer ordentlichen Maschine... :o-thumbup Da wir ja eine Stunde später dran sind als normal hat es noch etwas Zeit um sich an Deck zu begeben und so genieße ich meinen Kaffee in der Kabine. Dort mache ich auch mal den Fernseher an aber der will erst mal eingerichtet werden, naja kein Problem für mich, bin ich doch im Zweitberuf Servicetechniker und siehe da nach ein paar Minuten läuft das Ding und ich habe eine Routemap, sowie die Brückenkamera für die Voraussicht... :8o: Um 9 Uhr passieren wir Gullholmen Fyr und das Tageslicht ist ja auch schon ganz gut, jetzt wird es also langsam Zeit sich an Deck zu begeben, ist das doch jetzt der schönste teil des Oslofjords und den will ich nochmal in vollen Zügen genießen... :blush:




    Pünktlich kurz vor 11 Uhr erreichen wir dann das DFDS-Terminal im alten Oslo Fergehavn, das Schiff legt hier mit dem Bug voraus an und so sind wir auch recht schnell fest. Ich beschließe erst mal das ganze Gedränge in meiner Kabine auszusitzen, das Wetter machte ja mit tiefen, grauen Wolken und Schneegriesel auch nicht den nettesten Eindruck und wenn das Schiff leer ist, kann man ja auch noch ungestört ein paar Fotos machen... :o-wink



    Zwischendurch hat übrigens eine junge Frau angeklopft, fragte ob Sie meine Kabine reinigen soll und ob ich frische Handtücher möchte, wie nett, damit hätte ich ja nun mal überhaupt nicht gerechnet... :o-smile


    Das hätte ich ja fast vergessen, ich habe ja noch ein kleines Video von der MS Crown Seaways, dass ich ende August von der Color Fantasy aus gemacht habe, das Wetter war ja den Tag ähnlich nur etwas wärmer... :8o:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    weiter geht es dann im Teil 2 diesen Tages... :8):

    MfG von der Ostsee, Micha. :gr-cool:


    Edited 4 times, last by micha ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!