Es geht wieder los - 6.Winterreise diesmal MS Nordnorge 7.-18.12.2023 B-K-B

  • So hoffen wir zumindest... Man kann hier ja immer mal wieder von Anreiseabenteuern schon vor Beginn der Schiffsreise lesen - diesmal erleben wir das auch :verysad: . Sitzen seit kurz nach 8 Uhr heute morgen (jetzt ist 13:45 Uhr) im Flughafen Düsseldorf, inzwischen immerhin im Flugzeug, und hoffen, dass das erste leg der Anreise Flug nach Amsterdam startet. Für das Schiff heute Abend wohlgemerkt :huh:

    jetzt offline tbc

  • Oh - das wird sportlich :o-crying Drücke euch die Daumen, dass alles gut läuft. Solltet ihr aber über Hurtigruten gebucht haben, respektive mehrere, von HR gebuchte Paxe auf der Connection sein, könnte es sogar sein, dass das Schiff notfalls etwas wartet. Habe ich mal erlebt, da fuhren die Schiffe im Winter ja noch später ab, und das Schiff wartete bis Mitternacht, weil viele Passagiere von Frankfurt noch nicht da waren. Dieser Flieger sollte um 13:45 in Bergen landen und war um 22 Uhr in Bergen.


    Nachtrag


    Habe gerade mal gesucht, der Nachmittagsflieger Amsterdam - Bergen hat schon mal eine Stunden Verspätung. Möglicherweise warten sie ja, man will es sich ja nicht mit einem Grosskunden wir HR verscherzen. Der Abendflug geht erst 2100

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • @alle Danke für eure guten Wünsche.

    Heute war eine Odyssee.

    Da dachte ich vorher noch, die Anreise zum Flughafen Düsseldorf sei das Zeitkritische (dass HR beim Paket mit Flug die späten KLM Flüge bucht, steht auf einem anderen Blatt und st ein Unding!) und habe beim Taxi (wir reisen wieder zu fünft) genügend Puffer eingebaut, weshalb wir für den 11:35 Flug schon um kurz nach 8 am Schalter waren, was unser Glück war, denn dort erfuhren wir, dass der 11:35 annulliert wird wg. gefrierendem Nebel in Amsterdam :huh: Aber die fitte 'Käthe' am Schalter buchte uns um auf den gerade boardenden AMS Flug, Beine in die Hand, Schikane vom Security fuzzi überstanden, aber alle Passagiere noch am Gate, 8:15 Flug wurde auf 8:45, auf 9:30, auf 10:30, auf 13:00 verschoben, immer mit entsprechender Verschiebung des Bergen Anschlusses, bis es 13:45 wirklich losging. Wir gehörten zu den Glücklichen, die überhaupt weg kamen mit noch angezeigtem Anschlussflug ab AMS. Fast alle anderen Flüge in AMS waren storniert. In AMS dadurch Chaos, plötzlich waren wir wieder bei unserem originären14:55 Flug, der mit 16:00 angezeigt wurde, wurden umgebucht auf 16:45 mit Grund Verspätung der Crew. ohoh. Der 16:00 ging aber auch.. Also alles daran gesetzt, dass wir in den 16:00 Flug kamen, was auch klappte, danach wurde der 16:45 annulliert. So kamen wir spät aber happy in Bergen an, juchhu wir habens geschafft. Nur unsere Koffer leider nicht. Und einen Schalter mit Mensch gibts dafür nicht mehr, alles nur noch als App. Mannomann, mit Corona ist echt viel kaputtgegangen, von wegen Vorantreibung Digitalisierung - man gibt einen Sch.... auf den Einzelfallkunden, wenn 95% mit Gepäck ankommen ist doch alles prima.

    App klappte natürlich nicht, was uns massiv Zeit gekostet hat, langsam wurd's mir zu brenzlig, ich will aufs Schiff, mit 18:30 Flybussen 19:20 am Hurtigruten Terminal, Sicherheitseinweisung, Rezeption, Handgepäck in die Kabine geworfen, um wenigstens noch paar Bissen vom Buffet mitzukriegen. Danach aufs Neue die verlorenen Koffer über die App erfasst, nun müssen wir warten, wann KLM sich meldet. Vielleicht helfen die 10 h Alesund morgen, dass das Gepäck dort eintreffen könnte. Schöner Urlaubsbeginn ist anders. Die Nerven liegen zuweilen blank. Ich bin momentan noch halbwegs gelassen,.weil ich in 12 kg Handgepäck die ersten 2 Tage abgedeckt habe.

    Gute Nacht von der Nordnorge - wir haben noch nicht mal das Schiff erkundet.

    Sind sowieso geschockt, wie die schöne Nordnorge mit viel poliertem Holz, wie wir sie von der Besichtigung 2013 in Erinnerung hatten, bei der Renovierung in grauen Industriestil verschandelt wurde, die Treppen sind eine Katastrophe, bin auf den ersten Schritten fast 3x an den Stufen hängengeblieben, das ist lebensgefährlich!

  • Tini, was für ein Anreisekrimi! Aber mit Frauenpower und Geistesgegenwart habt ihr es geschafft! :o-thumbsub :o-thumbsub

    Deine Geistesgegenwart wirst du weiter brauchen, nämlich beim Treppensteigen. Ich bin wie du immer wieder gefährlich gestolpert und dann auf den Fahrstuhl umgestiegen. Ob es auch auf der Nordnorge war, weiß ich nicht mehr. Dass Hurtigruten die Stolperfallen noch nicht beseitigt hat, ist kaum zu verstehen.

    Ich drück die Daumen, dass euer Gepäck schnell nachkommt!

    Bei dem langen Aufenthalt in Ålesund könnt ihr hoffentlich ausatmen!


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Tini, habt ihr an der Rezeption bezüglich des Gepäcks Bescheid gesagt? Die kümmern sich dann auch mit darum (war zumindest vor ein paar Jahren so). Viel Glück, dass es heute oder spätestens morgen ankommt!

  • Oje, was für ein Krimi!, ich hoffe, ihr bekommt euer Gepäck bald! Deswegen baue ich inzwischen immer eine Vor- und Nachübernachtung in Bergen ein und nehme möglichst einen Direktflug :o-whistling

    in grauen Industriestil verschandelt wurde, die Treppen sind eine Katastrophe, bin auf den ersten Schritten fast 3x an den Stufen hängengeblieben

    Im Vergleich zu den übrigen Hurtigrutenschiffen (aber nur im Vergleich!) ist die Renovierung der Nordnorge noch ganz gut gelungen, aber die Treppen gehen gar nicht! Ich bin da auch immer beinahe hingesegelt und habe dann selbst für ein einizges Stockwerk abwärts immer den Aufzug genommen. Wenn man die alten schönen Holztreppen noch in Erinnerung hat, empfindet man das renvovierte Treppenhaus als Zumutung.


    Trotz verkorkstem Anfang eine gute und schöne Reise!

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • :godtur: wünsche auch ich.

    Wichtig bei solchen Reisen ist immer, im Handgepäck alles lebensnotwendige für die ersten drei bis vier Tage dabei zu haben - und das hast Du ja wohl richtig gemacht.

    Drücke auch die Daumen, dass alles noch klappt und lass Dir die Freude an dieser Fahrt nicht verderben. Es gibt kaum was Schöneres und Erholsameres als diese Tour und das zu jeder Jahreszeit.

    Viele Grüße

    Balou

  • Wichtig bei solchen Reisen ist immer, im Handgepäck alles lebensnotwendige für die ersten drei bis vier Tage dabei zu haben

    Naja, mit grosser Kamera, mehreren Objektiven, Laptop, entsprechende Ladekabel etc. ist da nicht mehr viel Platz für Notfallzeug - meine Devise Schlübber, Socken und Zahnbürsten gibt es überall, die Elektronik kann man nicht so einfach ersetzen :laugh1: Und ohne Ladekabel ist man verratzt.

    Das härteste das ich mal erlebte, war eine Dame, die am 12. Tag bei Einfahrt Bergen einen Anruf vom Flughafen bekam, ihr Koffer sei jetzt da. Gut war sie in Begleitung einer Freundin mit ähnlicher Statur.

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • Tini, habt ihr an der Rezeption bezüglich des Gepäcks Bescheid gesagt? Die kümmern sich dann auch mit darum (war zumindest vor ein paar Jahren so). Viel Glück, dass es heute oder spätestens morgen ankommt!

    Die Rezeption hat bei mir 2016 dafür gesorgt, daß mich mein Koffer 2016 in Trondheim eingeholt hat. Nützt ja nichts, wenn der Koffer 11 Tage in Bergen auf einen wartet.

  • Hallo ihr Lieben,

    nein, heute leider keine Koffer in Alesund angekommomen, auch keine Rückmeldung von KLM außer der automatisch generierten Reference Nr. zu unseren Missing Baggage claims, die wir gestern Abend schon auf der KLM Website stellten. Das ist das Schlimme seit Corona, nirgendwo mehr ein Mensch zu erreichen, alles nur noch online über App, die uns anzeigt, dass das Gepäck am 7.12. 9:24 Uhr lokalisiert wurde, haha - ja, da waren wir noch in Düsseldorf und haben die Verladung in den Flieger nach AMS vom Gate aus mit eigenen Augen gesehen. Auf die Telefonnr., die lt. KLM Email von Mo-So 7-22:30 erreichbar sei, kommt holländische Ansage, dass die Nr. nicht existiert.


    Zur MS Nordnorge muss ich meine kritische Äußerung von gestern Abend revidieren, außer der Stolperfalle Treppe, die sich mit Halbschuhen auch schon viel besser gehen lässt als mit den dicken Winterklotschen an den Füßen. Etwas Schlaf hat ebenfalls gut getan.


    Eigentlich waren wir gestern Abend beim Anflug auf Bergen begeistert: auch im Dunkeln leuchtete es weiß, juchhu, bereits in Bergen Schnee, die Begeisterung setzte sich im Flybussen fort, alles sieht verschneit soviel schöner aus! Die Route des Flybussen war dann auch eine kleine Stadtrundfahrt, diesmal wurden die Hotels zuerst angefahren, so kamen wir in den Genuss, wenigstens im Vorbeifahren noch ein wenig vom weihnachtlich geschmückten Bergen zu sehen, der hübsche Weihnachtsmarkt, den wir vor der MS Trollfjord Wintertour 2019 besichtigten, die wunderschön geschmückten Plätze, Häuser, Läden, Straßenbeleuchtung, einfach wunderschön dieses Lichtermeer!


    Dann im HR Terminal den Sicherheitsfilm in neuen Räumlichkeiten, HR hat ganz schon aufgerüstet, wer braucht diese ganzen Räume? Die Leute wollen aufs Schiff und kein Schickimicki Vorführkino für den Sicherheitsfilm, der jetzt noch länger ist, die Sicherheitsinfos sind die gleichen, aber im Film wurde noch mehr überflüssige Werbung zur Route eingebaut, braucht kein Mensch, wer den Sicherheitsfilm guckt, hat die Reise bereits gebucht.


    Das Restaurant der MS Nordnorge ist wirklich schön, sehr gediegen und wertig, und es gibt viele große Tische, was wir sonst auf den Schiffen vermisst haben, wenn wir zu fünft beim Frühstück einen Platz suchten. Die Mail ans Schiff hatte dafür gesorgt, dass wir 5 einen schönen runden Tisch im hinteren Bereich bekamen, direkt am Fenster, was leider den "Nachteil" hat, dass man beim Frühstück immer wieder aufspringt, um schnell mit dem Handy an der Scheibe wenigstens ein bisschen was vom atemberaubenden Ausblick auf die verschneiten Berge festzuhalten.


    Das Bergen-Buffet hatte sich verändert seit unserer letzten B-K-B Tour 2019, statt großer Schüsseln nun viele kleine Platten, auf gecrushtem Eis edel angerichtet, auf jeder Seite Köche, soll wohl den Anschein von fine dining erwecken, auf jeder Seite Köche. Das Buffet war geschmacklich gut, der marinierte rohe Lachs ein Traum!


    Die Mail an die Rezeption fand auch hinsichtlich der Kabine Beachtung, wir hatten unspecified Außenkabine gebucht und baten um mittschiffs, bekamen die 531, mittschiffiger geht fast nicht. Was ich nicht bedacht hatte, war das Umlaufdeck bzw. dass es mich derart stören würde. Unsere O3 Kabine hatte eingeschränkte Sicht, zwar hängen die Rettungsboote höher, aber Kiste vorrm Fenster, aber direkt über den Ladeklappen befürchtete ich Betrieb vorm Fenster beim Anlegen und gerade im dunkeln will ich die Gardine nicht schließen, sondern rausgucken können, wofür hab ich sonst eine Fensterkabine? Und da man bei Licht in die Kabinen sehen kann, müsste man mmer das Rollo runtermachen, ein klapperndes Teil mit Metallenden in einer Metallschiene, ohne Geräuschdämpfung laut hin und her klappernd. Da lässt sich auch mit den vielen Filz- und Silikonklebepunkten, die ich in jedem Urlaub dabei habe, nicht abhelfen, ich kann schlecht die gesamte Metallschiene innen dämmen. Sehr sauber war die Kabine auch nicht, der Teppich anscheinend nicht mal vernünftig gesaugt, wenn ich auf dem Boden 1 Krone finde.

    Also nochmal zu Dan Petter, dem Chef der Rezeption, der uns schon vom Kofferfiasko kannte. Das fehlendde Gepäck hatten wir natürlich sofort bei Ankunft an der Rezeption mitgeteilt, aber man sagte uns, dass sie erst tätig werden, wenn KLM die Koffer gefunden hat. Darüber waren wir höchst erstaunt, war das doch der Grund, warum wir überhaupt das HR Pauschalpaket incl. Flug gebucht hatten. Wie einige andere hier hatte auch ich in Erinnerung, dass früher HR sich kümmerte, schließlich entscheidet sich HR bewusst für die Umsteigeverbindung KLM, statt des Direktflugs von Frankfurt. Da geht billig vor. Aber dann erwarte ich auch, dass HR sich kümmert, wenn wir die Verlustmeldung auf der KLM website erfasst haben.


    Zu unserer Anfrage nach einer Fensterkabine außerhalb des Umlaufdecks, suchte Chef Rezeptionist Dan Petter hin und her und nannte die 323, eine O2, ob das noch mittschiffs genug sei, schloss die Tür auf, um uns die Kabine zu zeigen, und ich war sofort hin und weg :love: Ja! Nehmen wir!!! Dem liebsten Menschen sagte die Kabine auch zu. Schlüsselkarte getauscht, Handgepäck im Arm (na wenigstens war der Umzug in 2 Minuten erledigt) betraten wir unser neues Reich: Doppelbett, während die vorherige Kabine nur 9 qm hatte, haben wir hier die gewohnten 11 qm, eine Regalablage überm Bett, die ich in der O3 Kabine vermisste, weil dort das 3.Klappbett hing. Wobei die Antirutschmatten für Schränke und Ablagen natürlich im Koffer sind.

    Das Doppelbett hat super Matratzen, schön fest und ein warmes, aber trotzdem leichtes Plümo (Oberbett) und mehrere Kopfkissen. Zwar die aus anderen Berichten bekannte Enge ums Bett, mit beiden Beinen nebeneinander gehen geht nicht, zwischen Bett und Wand passt immer nur 1 Bein, selbst bei unseren dünnen Beinen. Und mit der Kabine auf Deck 3 wieder "die alte Ordnung" von Midnatsol u. Trollfjord hergestellt: Kabine auf dem Deck des Ausgangs, eins höher Restaurant, noch eins höher Umlaufdeck, juchhu an das Schema erinnert sich mein nicht vorhandener Orientierungssinn und ich gehe auf dem Schiff nicht verloren.

    Wir haben gut geschlafen - diesmal nicht mal ein Schwanken auf Stadhavet gemerkt - und machen spätes Frühstück nach all der Aufregung des gestrigen Tages, außerdem haben wir mit 10:15 h in Alesund mehr als genug Zeit. Die Freunde - nennen wir sie liebevoll "die Noppern", sind schon längst am essen. Das Frühstücksbuffet ist wieder so lecker, ich kann mich kaum entscheiden, gut, dass wir noch 11 Tage vor uns haben. Solange Havila sein "alles nur Scheibchenweise"-Konzept nicht ändert, würde ich dort niemals buchen.

    Wir waren vor dem Frühstück noch nichtmal draußen an Deck und haben noch gar nicht wahrgenommen wie wunderschön das Licht draußen ist, mit Sonnenaufgang, der die blaue Stunde rosa färbt. Vor allem bin ich von den schneebedeckten Bergen schon in Alesund begeistert.


    Nur unsere Tagesplanung müssen wir über den Haufen werfen. Anstatt des minituiös ausgearbeiten Plans mit Bus Nr. 1 zur Hessa Skola, von dort den Wanderweg auf den Sukkertoppen, oder alternativ mit der gleichen Busnr. 1 in die entgegengesetzte Richtung zum Sunnmore Freilichtmuseum, müssen wir uns in Alesund erstmal notdürftig mit Kleidung ausstatten. Zuvor machen wir aber endlich den Rundgang durchs Schiff und ich bin baff, wie gut die MS Nordnorge mir gefällt. Sicher tragen die schönen Ausblicke draußen zur guten Stimmung bei. Deck 7 mit Cafe Multe und Panoramasalon finde ich äußerst geschmackvoll und einfach schön, im Cafe gibts die ungewöhnlichen Eissorten Lofotpils, Brunost und brrrr es schüttelt mich - Torrfisk. Aber 54 NOK für 1 Kugel? Dann lieber 2 Kugeln für 64 NOK oder besser 3 Kugeln zu 73 NOK. Das schreit danach, die nicht ganz so extremen Eissorten im Laufe der Reise mal zu probieren.


    Und mit Begeisterung sehe ich, dass die Whirlspools am Heck auf Deck 6 in Betrieb sind! Zumindest einer dampft, der andere befindet sich sichtbar in Reparatur und noch während wir schauen, erscheinen 2 Arbeiter. Aber dann fällt mir die Realität wieder ein, der Badeanzug ist natürlich im Koffer :( Langsam merke auch ich die Einschränkungen und werde ziemlich traurig.


    Wir erkunden also Alesund auf der Suche nach preiswerten Kleidungsläden, denn wir wollen ja keine Unsummen ausgeben. Nachdem Unterwäsche und Strümpfe erledigt sind, stoßen wir auf einen Secondhand Laden (Nachhaltigkeit!) "Green Alesund", Kipervikgata 11, mit einem klasse Konzept, das ich so noch nicht gesehen habe: wir wundern uns über die "Unsortiertheit", ich hätte eine themenbezogene Sortierung erwartet, wir finden auch ein paar schöne, fast ungetragen wirkende Sachen, und erfahren an der Kasse, dass hier jeder "Meter" andere Mieter hat, Privatpersonen verkaufen hier ihre Kleidung, legen selbst den Preis fest und der Laden erhält 25%. Die Qualität ist durchweg gut, ich hatte mich schon über die hochwertigen Marken gewundert. Ein tolles Konzept! Ich frage, ob das eine Kette in Norwegen sei, nein hat sich jemand aus Alesund ausgedacht und den Laden aufgemacht.

    Zwischendurch gehen wir zum Mittagessen zurück ins Schiff, müssen dann aber nochmal losziehen, denn man braucht noch Schuhe fürs Schiff. Aber wo es in jeder Stadt in D Schuhgeschäfte en masse gibt, ist dies in Alesund Mangelware.


    Die großen geplante Aktiväten hatten wir längst ad akta gelegt, und langsam kam auch der Frust wieder über die fehlende Rückmeldung von KLM. Wir merken immer mehr, wie sehr uns die nicht vohandene passende Kleidung einschränkt ;( . Da plant man wochenlang die Wintertour, wir sind eigentlich Draußensteher, aber konnten das bisher noch nicht mal genießen, weil man permanent das handy scannt, ob sich KLM gemeldet hat, mittels App, sms oder email, was Zeit frist. Außerdem suchten wir nach Kontaktmöglichkeiten, aber Fehlanzeige.

    Wir hatten wirklich auf die lange Liegezeit in Alesund gehofft, dass diese ausreichend wäre das Gepäck von Amsterdam nach Bergen und weiter hierher zu schaffen. Morgen will sich nun endlich die Rezeption einschalten.


    Wir sind allerdings nicht die einzigen Betroffenen. Am gestrigen Chaos Wettertag haben 26 Paxe das Schiff nicht erreicht :huh: , davon kamen 16 heute an, ob die fehlenden 10 es morgen schaffen, ist unklar. Welch ein Albtraum! Da haben wir noch Glück, dass wir hier sind. Aber genießen konnten wir es bisher nicht wirklich. Ohne Winterausrüstung ist es keine richtige Reise für uns.

    Morgen geht's weiter. Gute Nacht

    schöne Grüße Tini :ilhr:



    Edited 20 times, last by Tini: ständig komm ich beim Tippen aufs Mauspad, deaktivieren klappt nicht, und es speichert jedesmal neu, wenn die Wlan-Verbindung unterbrochen wird ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!