Vorweihnachtliches Oslo und Bergen und dann MS Vesterålen Juletur 17.12.2023 - 02.01.2024

  • Auch von mir vielen herzlichen Dank. War schön zu sehen, dass man in Dunkelheit Licht sehen kann. Das wünsche ich mir jetzt für unsere ganze Welt.

    Guten Rückflug und ein schönes, fröhliches, gesundes neues Jahr.

    Balou

  • Ich bin inzwischen in Helsinki. Da geht es in einer Stunde dann weiter nach Wien. Heute in der Früh habe ich erfahren, dass ich, wenn ich mag, in Schwechat mit dem Auto abgeholt werde. So ein Angebot kann man nicht ausschlagen :o-wink.


    Wir hatten, da ich von Bergen mit einer Dash 8 unterwegs war, eine Außenposition mit Bustransfer. Da hätte ich jetzt fast Spikes gebraucht, so eisig war der Boden.


    Hier ein Foto vom Start in Bergen:



    Und hier noch Fotos vom Landeanflug in Helsinki :


        

  • norwegenfan.123 vielen Dank für deinen interessanten und schön bebilderten Reisebericht, vor allem die traumhaften LaLuna-Fotos ;D . Komm wieder gut zu Hause an, vielleicht ist ja nicht ganz so grau und nass wie bei uns hier. Beim Stammtisch in Wien kann kann ja dann die Vesteralen-Fories-Truppe die Reise mit den anderen Fories auswerten. VG LaLuna

  • Seit etwa einer Stunde bin ich wieder daheim. In Wien regnet es recht kräftig.


    In Helsinki gab es noch eine Verzögerung von 75 Minuten. Es hatte minus 17 Grad und irgend ein Gerät am Flughafen funktionierte dadurch nicht. Was es war, habe ich nicht verstanden, weil man den Piloten insgesamt schlecht verstand. Im Flugzeug war es jedenfalls sehr warm, mir zu warm.


    Nun ist sie also vorbei, die Juletour. Danke an alle, die mitgereist sind - an jene, die auf dem Schiff mit dabei waren und auch an alle, die hier im Forum virtuell mitgereist sind. Es hat Spaß gemacht mit Euch.


    Ich gehe jetzt erst einmal schlafen. Ein Fazit folgt noch.

  • Ich war in Sachen Reiseberichte etwas im Verzug, habe nun aber deine ausführliche Schilderung eurer spannenden Erfahrungen endlich in einem Rutsch gelesen. Die vielen stimmungsvollen Bilder :clapping: aus der Polarnacht haben mich beeindruckt. :sdanke: :sdafuer:


    Viele Grüße

    Laminaria

    Reiseberichte sind in meinem Profil verlinkt.

  • Hier nun noch das versprochene Fazit dieser Reise:


    Das Schiff:

    Ich mag diesen verwinkelten "Legostein" mit dem krächzenden Typhon, das manchmal hängen bleibt. Meiner Meinung nach ist die Renovierung der öffentlichen Bereiche wirklich gelungen und es gibt viele gemütliche Bereiche.

    Die Cafeteria ist rund um die Uhr geöffnet - das gibt es inzwischen auf den anderen Schiffen der Route nicht mehr. Bei Havila weiß ich es nicht.

    Meine Kabine (523 - Fotos gibt es im Wiki) war eine Einzel-Innenkabine, die Gott sei Dank noch nicht renoviert war, weil es dadurch ausreichend Möglichkeit gab, seine Dinge zu verstauen. Das Bett habe ich täglich zum Sofa gekippt. Die Außenkabinen auf Deck 4 und 5 sind inzwischen alle zu Superior-Kabinen mit Doppelbett umgebaut und zumindest, wenn man sie zu zweit benutzt, lebt man aus dem Koffer. Aber vielleicht wollen dazu Akinom und/oder ELFI noch etwas sagen.


    Die Crew:

    Ich habe während der gesamten Reise nur freundliche Mitarbeiter erlebt. Da kann ich nur Lob aussprechen.

    Wegen meiner Allergie waren manchmal kleine Anpassungen bei den Speisen erforderlich - das haben sich die Servicekrafte schnell gemerkt und es wurde berücksichtigt.


    Der Reiseleiter:

    Am Anfang war ich gar nicht begeistert, weil ich in der Vergangenheit nicht nur gute Erfahrungen gesammelt habe (und damit war ich nciht alleine!). Diesmal kann ich nur Positives berichten. Er war sehr bemüht, war sehr viel an seinem Schreibtisch erreichbar, hielt interessante Kurzvorträge und bot in vielen Häfen Spaziergänge an.


    Das Essen:

    Die Menüs abends waren immer ausgezeichnet. Bei jedem Gang gab es drei Auswahlmöglichkeiten - und wem gar nichts zusagte, der konnte auch noch eine Alternative bekommen. Nur beim Silvestermenü gab es keine Wahlmöglichkleiten. Wer keinen Fisch und keine Meerestiere mochte, der war arm dran.

    Die Buffets waren ab etwa der Hälfte der Reise sehr eintönig. Im Prinzip gab es immer das gleiche Angebot. Die warmen Speisen waren maximal lauwarm. Ich weiß, dass die Norweger eher selten heiße Speisen essen. Aber als dann auch die Suppen zur Kaltschale wurden, war das schon enttäuschend.


    Das Wetter:

    Was soll ich dazu sagen? Der Vollmond und die stabile Hochdrucklage nach dem Sturm der ersten Nacht haben das Land in ein ganz eigenartiges buntes Licht gehüllt. Ich war ja schon 2x in der Polarnacht unterwegs - aber bei viel schlechterem Wetter. Diesmal war die Dunkelheit sehr gut auszuhalten, weil es eben gar nicht so dunkel war!


    Meine nächste Reise wird aber sicher nicht wieder eine Dunkeltour, sondern ich tendiere zu Mitte März oder Mitte September (2025!). Weihnachten auf dem Schiff habe ich nun erlebt. Nächstes Jahr möchte ich das aber doch wieder daheim feiern.

  • Vielen Dank für dein Fazit 👍

    Die leichte Eintönigkeit beim Mittagsbuffet hab ich nun schon öfters gelesen 😒 Das ist ja nicht so schön, aber na ja....

    Bin gespannt, wie es bei uns sein wird.

    Wir werden übrigens im März unterwegs sein, was wir ja auch 2017 schon getan haben. M. E. eine tolle Zeit, Tag- und Nachtgleiche, also genug Helligkeit zum Gucken und Dunkelheit für Nordlicht (so es kommt) und schöne Sonnenauf- und -untergänge. Außerdem sowohl Frühling als auch Winter.

    Im September das Gleiche, wie wir 2014 gemacht haben🤭. Hier dann Spätsommer, Herbst und Winteranfang 👍

    Dir jetzt viel Spaß und Erholung im Rentnerdasein 🍀🙋🏻‍♀️

    Liebe Grüße
    little.point Claudia


    :ilhr:


    Meine Reiseberichte: siehe Profil

  • Liebe Gerda,
    auch von meiner Seite :sdanke: für deinen Bericht.

    Dein Fazit kann ich auch bestätigen :o-thumbsub. Das mit dem eintönigen Essen kenne ich so gar nicht.


    So, nun zur Kabine. Wir hatten bei der Buchung eine Polar Außenkabine auf Deck 5 gebucht, nannte sich O2.
    Nach dem sehr gelungenen Umbau ( Ausgenommen die Kabinen) heißt die jetzt U2D. Nennt sich jetzt ARKTIS Außenkabine Superior... Beworben mit Entspannung und Komfort :o-ahahaha

    Als wir die Kabine betraten, traf uns der Schlag. Wo Bitte sollen wir unsere Sachen unterbringen?
    Es gab einen schmalen Schrank für jeden ca. 20cm breit, oben einen Boden, dann eine Kleiderstange mit ca. 5 Kleiderbügeln ( mehr passt auch nicht rein) und unten einen Boden. Da habe ich fröhlich 2 Paar Schuhe reingeschoben. Zum herausholen des hinteren Paares musste ich mich auf den Boden legen oder einen Kleiderbügel zur Hilfe nehmen.
    Dann gab es 4 Haken an der Wand, ziemlich dicht nebeneinander, aber immerhin. Wenn wir unsere Winterjacken dort aufhängten, konnte man fast nicht mehr durchgehen.

    Es gab ein kleines Bord mit Wasserkocher, Becher und Tee/ Kaffee. Darunter einen runden Hocker, den man als zusätzlichen Stauraum nutzen konnte :o-thumbup .
    Im Bad ( nicht renoviert) gab einen Spiegelschrank der viel Stauraum bot. Unsere Kulturtaschen, gingen dort komplett rein, das war prima.
    Das Doppelbett ist sehr hoch, was den Vorteil hat man kann die Koffer darunter verstauen. Es nahm aber viel Platz ein. Ich hatte die Seite am Fenster und konnte am Fußende nur seitlich gehen, mit den Füßen unter dem Bett.
    Da es sonst keine Verstaumöglichkeit gab, haben wir aus dem Koffer gelebt. Abends frische Sachen für den nächsten Tag raus, getragene rein.

    Auch wenn man immer wieder feststellt, dass man zu viel mit hat, stell ich mir Urlaub doch irgendwie anders vor.

    Großer Vorteil war der TV mit der Bugkamera.

    Wir werden dieses Schiff nicht mehr buchen, evtl ich alleine. Aber für 2 Personen, und ich habe mal geschaut im Juni wollen sie fast 5000€ p.P. :o-confused für diese Kabine haben, das finde ich sehr, sehr übertrieben.

    Es war trotzdem ein tolle Reise :o-attention

  • Vielen Dank für das ehrliche und umfangreiche Fazit, Akinom und norwegenfan.123 .

    Die mittlerweile zum Teil doch sehr grenzwertigen Preise auch für winzige Kabinen von 9-11 qm haben uns deshalb bei der Postschiff-Konkurrenz andocken lassen. Großzügige moderne Kabinen und ebenso großzügige und bequeme Passagierbereiche haben uns überzeugt, auch wenn wir die Büffets, reduziert hin oder her, manchmal vermissen.

    Und leider bin ich mittlerweile nicht mehr fit und agil genug, mich ( so wie beschrieben) zum Schuheeinsammeln auf den Boden zu legen :schiefguck: oder alternativ , um der Enge zu entgehen, die meiste Zeit auf dem Umlaufdeck zu stehen. Sehr gestört hat mich auch die Unsitte, oft beobachtet, sich noch vor dem Frühstück einen Sessel im Panoramasalon zu "reservieren", der dann nur gelegentlich mal den Tag über genutzt wurde. :pflaster: ( Smiley zeigt meinen inneren Kommentar bei dieser Form von "Höflichkeit").

  • Akinom  Saedis in Bezug der Preise bei Hurtigruten muss ich euch leider recht geben, ich kann mit der Preispolitik auch nicht mehr konform gehen. Wir hatten bei 3 Reisen mit der Richard With immer die P2D Arctic Superior Kabine, die liegt im Winter mittlerweile bei fast 8000 Euro für 2, auf der Otto Sverdrup, auf der wir 2022 unterwegs waren, bei 14000 im Januar, mit weit abgespecktem Angebot. Ich habe immer mehr das Gefühl, auch weil wir im Januar 2023 als Deutsche fast nicht ins Gewicht fielen, dass die Reisen immer mehr auf asiatische oder australische Gäste abzielen, die offenbar fast jeden Preis zahlen. Sollte nicht ein wirklich gutes Angebot kommen wird unsre nächste Reise mit Havila sein.

  • Wir werden dieses Schiff nicht mehr buchen, evtl ich alleine.

    Dem kann ich nur zustimmen. Nachdem ich etliche Reisen in den 400er Kabinen der MS Lofoten genossen habe (mit 2 großen Fenstern, 2 einzelnen Umbaubetten und viel Platz dazwischen) war ich entsetzt über die Enge in der Kabine; das Bett nahm sozusagen die gesamte Kabine ein, zwischen Fußende und Wand passte kein DIN-A-4-Blatt und zwischendurch mal in der Kabine am Fenster sitzen und 'raussehen war nicht möglich. Umziehen ging nur zwischen Schrank und Badtür, also sehr eng, und klar: der Koffer passte aufgeklappt unter das Bett, aber was nützt mir das, wenn ich ihn so nicht hervorziehen kann, weil er nicht in den schmalen Gang zwischen Schrank und Badtür passt? Schon für mich allein kommt diese Kabine nicht mehr in Frage; wie zwei Personen hier klarkommen sollen, ist mir ein Rätsel... :o-confused

    Viele Grüße


    Elpunto :lofoten2:


    1988 MS Narvik/ 1994 MS Harald Jarl/ 2013 MS Lofoten/ 2014 MS Lofoten/ 2016 MS Lofoten/2018 MS Lofoten/2019 MS Lofoten

  • Ja, das ist das, was ich im Fazit nach meinen Reisen mit der Hanseatic Inspiration und der Roald Amundsen geschrieben habe. Vergleicht man gleich große Kabinen, ist kein Preisunterschied vorhanden; der Service, das Essen und überhaupt alles Drumherum ist bei Hapag Lloyd erheblich besser. HX - wie sie jetzt ja heißen - muss da unheimlich aufpassen.

    Ich habe soeben eine Reise auf der MS Europa gebucht. 12 Tage Ostsee. In der "schlechtesten" Kategorie (27 m², großes Fenster) kostet die Reise derzeit € 5.490. Damit kann HX nicht konkurrieren; ohne Angebotspreis wäre auch nur um 1.000 teurer. Selbst da stimmen die Preise von HX nicht mehr.

    Ich werde mich schwer tun, jemals noch bei HX zu buchen. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt überhaupt nicht mehr!! X(

    Beste Grüße

    Balou

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!