MS Vesterålen, die Fünfte - Weihnachten und Silvester 19.12.2023 - 03.01.2024

  • Self-service baggage drop ist sicher nicht jedermanns Sache. Beim Rückflug von unserer Grönlandreise in Reykjavik letzten Sommer habe ich dort jedenfalls einen dicken Hals und richtig Stress bekommen mit all den Aufklebern, die man richtig anbringen musste. Ich finde es gelinde gesagt eine Zumutung (um nicht ausfallender zu werden), dass dort überhaupt nur noch diese Aufgabemöglichkeit ohne Schalterservice angeboten wird.

  • ich bin halt der Ansicht, dass der SykPriority Schalter einer Fluglinie primär von jenen Fluggästen benutzt werden sollen, welche auch mit diesem Programm unterwegs sind.

    Ach so, das ist quasi bei KLM der Schalter für die Business-Class. Wusste ich ja nicht :pardon:

  • Scotty1076 Das kann ich nur zu gut nachvollziehen!

    Meine Tasche hat sich in Bergen beim baggage drop off schon 2x verkeilt, es fing an zu piepsen, Fehlermeldung, nichts ging mehr. Also musste ich auch beide Male zum Schalter (SkyPriority, der war als einziger besetzt) und selbst da ist meine Tasche beim ersten Versuch wieder hängengeblieben :o-wink

    Und ich war nicht nur Economy, sondern auch noch "falsche" Fluggesellschaft, wurde aber trotzdem zuvorkommend bedient :o-thumbsub Wenn nichts los ist, kann man dort ohne Probleme hin.

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • Lange hat es gedauert, immerhin war ich bereits wieder eine Arbeitswoche im Dienst, aber nun kommt doch noch mein Schlusswort.


    Mein Fazit:


    Als ich November 2022 dies Tour gebucht habe, wusste ich nur, dass Kauderwelsch mit an Bord sein wird, nicht jedoch einige andere mir Bekannte auch.

    Im Laufe des vergangenen Jahres, erfuhr ich dann, dass zumindest Akinom zusammen mit GöGa auch zu dieser Zeit auf dem Schiff sein wird.


    Durch einen Eintrag in einem Live-Bericht und einer ungenauen Aussage am 01.November bei der gemeinsamen Friedhofsfahrt war mir klar, dass auch meine Schwester mit von der Partie sein wird.


    Von dieser ganzen Situation war ich weniger begeistert, hatte ich mir nach bereits vergangen 3 gemeinsamen Touren eigentlich vorgenommen, nie wieder in einer solchen Konstellation unterwegs zu sein, hatte ich doch so einige mir nicht angenehmen Begebenheiten erlebt.


    Letztendlich stellte sich heraus, dass ein weiteres Forumsmitglied, ELFI , auch dabei ist.

    Da damit ein gemeinsamer Tisch für das Abendessen vorgesehen war, tat ich mir ehrlich gesagt sehr schwer, dem zuzustimmen, jedoch aus Rücksicht auf Kauderwelsch und ELFI habe ich mich überwunden und stimmte dem gemeinsamen Tisch auf dem Schiff zu.



    Das Schiff:


    Inzwischen kenne ich ja dieses verwinkelte Schiff sehr gut und finde im Prinzip von jedem Punkt zu einem anderen.

    Ich war ja bei der letzten Rundtour im November 2022, bevor das Schiff für die größeren Renovierungsarbeiten in die Werft musste, an Bord.

    Die Erneuerungen im öffentlichen Bereich sind gut gelungen, einzig im Trollfjord-Salon gibt es seit dem etwas weniger Sitzmöglichkeiten und der Bücherschrank musste weichen.

    Die MS Vesterålen ist seit dem Ausscheiden der MS Lofoten das nun älteste Schiff der Flotte und das einzige, wo die Cafeteria noch 24 Stunden am Tag offen hat.

    Meine von mir selber gewählte Kabine (323 - Bilder gibt es im Wiki) hat mich letztendlich nicht überzeugt. Ich wusste zwar, dass die Geräusche und Vibrationen

    stärker sein können als sonst wo, was ich jedoch nicht wusste, außerhalb ist das hintere Mooring-Deck, wo weshalb auch immer, das Licht 24 Stunden am Tag eingeschaltet ist.


    Der Vorhang selber konnte nicht das ganze Licht verdunkeln, so habe ich mittels Einklemmen des zweiten kleinen Handtuchs in das zu öffnende innere Fenster eine kleine Abhilfe geschaffen, auch wenn dies nicht den komplette Erfolg brachte.

    Diese Kabine ist noch nicht renoviert, bedürfte aber einmal zwischendurch Handwerker, welche sich um lose Schrauben etc. kümmern sollten.

    Denn die Haken für die Jacken sind nicht wirklich fest an die Kabinenwand angeschraubt, beim Sessel müsste die Befestigung der Sitzfläche nachgeschraubt werden,

    in den Laden standen bei mir auch teilweise die Schrauben für den Verschluss innen teilweise weit heraus.


    Was alle Außenkabinen auf Deck 4 und 5 angeht, so kann ich nur sagen, die Entscheidung aus zwei Einzelbetten ein Doppelbett zu machen, war nicht glücklich, denn dadurch gibt es fast keinen Stau- und Bewegungsraum.


    Ich hatte ja auch das Glück, mir eine der beiden neuen Mini-Suites (jeweils aus davor 2 einzelnen Kabinen gemacht) anschauen zu dürfen.

    Im Bereich des Aufenthaltsraumes ist ausreichend Platz, der Schlafbereich ist genauso wie alle anderen renovierten Außenkabinen mit relativ wenig Platz.



    Die Besatzung:


    Diese war äußerst freundlich über die gesamte Rundfahrt, viele von Ihnen kannte ich ja bereits.



    Der Reiseleiter:


    Nach den Erfahrungen von 2 vergangenen Fahrten mit diesem Reiseleiter, einmal war er zusätzlich zu einem anderen Reiseleiter Sicherheitsoffizier, war ich nicht wirklich begeistert, ihn wieder zu haben.

    Aber ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist, so umgänglich habe ich ihn noch nie erlebt.

    Als ich mir am letzten Tag noch ein Ticket für den Bustransfer zum Hotel besorgte und kurz anklingen lies, dass dies meine 5.Fahrt mit diesem Schiff sei, fragte er mich, ob ich nicht eventuell auch mit der MS Lofoten unterwegs war, dies konnte ich nur bejahen.

    Darauf ging er in das Lager hinter seine Arbeitsplatz und bereitete etwas vor.

    Aber erst nachdem ich das Busticket an der Rezeption bezahlt hatte und nochmals zu ihm kommen sollte, wusste ich, was er da vorbereitet hat.

    Er überreichte mit ein Sackerl mit einem T-Shirt aus dem Restbestand der MS Lofoten.



    Das Essen:


    Das Essen am Abend, soweit es serviert wurde, war immer ausgezeichnet, nur die Buffets wurden je länger die Rundreise dauerte, sehr eintönig.

    So wie es in Norwegen halt auch üblich, waren die Speisen, wenn überhaupt nur lauwarm, damit sollte man aber, wenn eine solche Reise gemacht wird, rechnen.



    Das Wetter/Nordlicht:


    Außer der ersten Nacht, wo der vergangene Sturm noch zu spüren war, gab es ruhiges und stabiles Hochdruckwetter samt Vollmond.

    Schade nur, dass nach dem vor dieser Fahrt gewesene extreme Nordlichtvorkommen bei dieser Fahrt mit Ausnahme eines einmaligen kurzzeitigen Sehens durch das extrem lichtstarke Objektiv der Kamera sich kein Nordlicht zeigte, habe eigentlich was anderes erwartet.

    Aber dies ist nun einmal die Natur, die wir Gott sei Dank nicht beeinflussen können.




    Für die nächsten Reisen habe ich nach der Erfahrung mit der selbst gewählten Kabine jeweils eine Upgradebuchung veranlasst und mir eine wirklich geräumigere Kabine steuerbordseitig gewählt.

  • Von dieser ganzen Situation war ich weniger begeistert, hatte ich mir nach bereits vergangen 3 gemeinsamen Touren eigentlich vorgenommen, nie wieder in einer solchen Konstellation unterwegs zu sein, hatte ich doch so einige mir nicht angenehmen Begebenheiten erlebt.

    ?(

    Das ist aber eine harte Aussage. :o-confused

    Sicher hättest Du nicht mit am gemeinsamen Tisch sitzen müssen. :hail:

    Das Schiff ist zwar nicht groß, bietet aber dennoch genügend Platz, um sich nicht auf den Zehen zu stehen.

    Vielen Dank für Deinen Bericht und die zahlreichen Videos :o-thumbsub


  • Bavaria58 , es mag zwar eine harte Aussage sein, ich habe aber meine Gründe dafür, auf die ich nicht näher eingehen möchte.


    Es ist richtig, ich hätte nicht unbedingt mit am gemeinsamen Tisch sitzen müssen, habe dies aber, so wie ich es im Fazit geschrieben habe, aus Rücksicht auf die anderen Fories dann aber doch gemacht.

  • Vielen Dank, für Deinen Bericht mit tollen Videos und Fotos. Ich war ja im November 22 auch dabei, da herrschte ein bisschen Endzeitstimmung, aber für mich war es trotzdem eine schöne Reise.

    Ich habe jetzt die Kabine 519 und für mich alleine ist es ok, aber zu zweit kann ich mir das nicht vorstellen. Daß der runde Hocker sehr stabil ist über eine ordentliche Sitzfläche und Stauraum verfügt ist ok und als Lehne muß das kleine Bord mit dem Wasserkocher herhalten. Insgesamt hat sich da jemand zuwenig oder zuviel Gedanken gemacht aber praktisch is anders.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • Dankeschön, dass ich wieder auf meinem inzwischen favorisierten Schiff mitreisen durfte (meine Liebe gilt zwar immer noch der MS Lofoten, aber die fährt ja nunmal nicht mehr; die Geschichte mit dem T-Shirt ist ja nett!), und für die vielen schönen Bilder :o-thumbsub .

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!