Die Fotos zur genossenen Reise mit der Vesterålen 10.01. - 24.01.2024

  • Vielen Dank für das Lob, ja LaLuna , weder möchte ich viel Ausrüstung mitschleppen, noch habe ich Geduld für und verstehe auch nix von Kameraeinstellungen, nachdem ich mitgekriegt hatte, das es mit den Digitalkameras immer leichter wird schöne Fotos auch als Laie zu machen, habe ich mir vor meiner ersten Winterreise auf Anraten meines Mannes eine Sony RX100 zugelegt.


    18. Jänner


    Die Anfahrt nach Kirkenes hat mir endlich die den Wunsch erfüllt, mit dem Schiff einmal durch eine geschlossene Eisdecke zu fahren. Zum Grenslandmuseum bin ich mit dem Bus gefahren um die Bilder von John Savio zu bewundern, außerdem waren in einem kleinen Raum, den ich eher zufällig entdeckt habe Bilder von Kaare Espolin Johnson zu sehen.


    Während der Rückker zum Schiff hat der Schneefall komplett aufgehört, aber kaum hatten wir abgelegt sind wir wieder in ziemlich unwirtliches Wetter gekommen. In Vardø war ich schon öfter in der Festung, daher bin ich an Bord geblieben.


    In Båtsfjord habe ich wieder kurz hinausgeschaut.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • KamillaS

    Wow! Was für ein Bilderrausch! Phantastisch! Vielen Dank! Da möchte ich am liebsten gleich wieder starten!

    Die Fahrt mit der MS Bruvik haben wir im Mai 2023 auch mitgemacht mit Busfahrt und Essen. Ausflug

    HR-AES20 Ålesund-Hjørundfjord- für Nostalgiker und Feinschmecker. Der hat uns auch sehr gefallen. Damals war natürlich draußen alles grün.

    Ich freue mich auf die Fortsetzung!

    Liebe Grüße von Trollebo :o-smile

  • wie hört und fühlt sich das an, wenn das Schiff durchs Eis fährt?

    Wie es sich anhört, kannst hier erfahren:


    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • LaLuna , danke und das Schiff fährt natürlich langsamer und es war nicht so laut zu hören weil der Wind noch etwas lauter war.


    Narvik ,danke. Ich war jetzt zum 7. Mal im Winter in Kirkenes.....


    19. Jänner


    Ich bin schon vor 8 Uhr an Deck herumspaziert.


    Einmal bin ich ja von dieser Anlegestelle in Hammerfest schon in die Stadt gegangen, aber da bleibt wirklich beinahe nur mehr die Zeit wieder zurück zu gehen, also habe ich dieses Mal den Bus genommen und wieder einmal die Kirche besucht und auch von der kleinen Kapelle gegenüber, die natürlich leider geschlossen war, ein Foto gemacht. Das Museum und die Meridiansäule und den Zick-Zack-Weg habe ich ja auch schon bie anderen Reisen teils mehrmals absolviert, alles sehenswert, aber so lange die Anlegestelle so weit draußen ist bleibt halt wenig Zeit.


    Da der Wind meistens ziemlich heftig war, war ich kaum draußen, aber vor Tromsø zwischen 20.00 und 24.00 musste ich doch öfters hinaus schauen, da immer wieder ein wenig Nordlicht zu sehen war.

    Das Kontrollfoto nach dem Mitternachtskonzert in der Domkirche zeigt es, das Nordlicht war ausgeschaltet.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • Zum Grenslandmuseum bin ich mit dem Bus gefahren um die Bilder von John Savio zu bewundern, außerdem waren in einem kleinen Raum, den ich eher zufällig entdeckt habe Bilder von Kaare Espolin Johnson zu sehen

    Fährt denn der Linienbus wieder, oder hat dich der Bus zum Flughafen mitgenommen?


    Die beeindruckenden Bilder der beiden Künstler sind mir in Norwegen schon öfter begegnet.

    Ich kann mich aber nicht erinnern, die Bilder von Kaare Espolin Johnson auf der Trollfjord gesehen zu haben. Dorthin wurden sie ja von der Harald Jarl gebracht, nachdem die verkauft wurde. Sind sie noch dort?

    Ist dir auch die unscheinbare bestickte Decke aus Sackleinen aufgefallen? Sie erzählt die berührende Geschichte einer Frau, die als Widerstandskämpferin von den Nazis verhaftet und in verschiedene Konzentrationslager in Deutschland gebracht wurde. Jedes der kleinen gestickten Bilder zeigt eine der Stationen. Sie hat überlebt, ist nach Norwegen zurückgekehrt und sehr alt geworden.


    Deine Bilder sind wunderschön! :o-thumbsub :o-thumbsub


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • LaLuna ab ca. 03:00 min hört man wie es sich im Schiffsinneren anhört, in echt ist es aber deutlich lauter, da ich die Tonspur beim Video schneiden leiser gemacht hatte... :o-wink


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • micha, das kann ich nur bestätigen. ich war einmal noch weiter unten im Schiff. Da war der Lärm so ohrenbetäubend, dass ich schnell wieder hinaufgeeilt bin. Auch in meiner Kabine war es noch so laut, dass ich aus dem Schlaf geschreckt bin, als wir die Eisgrenze erreichten.

    Toll, dein Video! Das weckt Erinnerungen!


    Viele Grüße

    omlia :o-smile


    Reiseberichte im Profil

  • Jobo und micha danke für die "eisigen" Berichte, wirklich sehr interessant. Das ist live bestimmt etwas ganz spannendes. Den Bericht von Jobo muss ich mir am Wochenende nochmal in Ruhe zu Gemüte führen, das schaffe ich abends nicht mehr. :sleeping: VG LaLuna

  • Gestern nachdem Stammtisch habe ich noch den Beitrag von B-45-KO im Norwegischen Allerlei über den WDR-Podcast Zeitzeichen bezüglich Petter Moen entdeckt, mir die deutsche Übersetzung aufgerufen und konnte dann nicht aufhören zu lesen.


    Um dann schlafen zu können, habe ich noch einige Bilder ausgewählt.

    20. Jänner

    Wie bereits in meinem Live-Bericht geschrieben, war ich froh den Ausflug zur Trondenes Kirke mitgemacht zu haben, trotz der versäumten Zeit auf dem Schiff.



    Schon bei der Fahrt durch Harstad sprach der Reiseleiter dermaßen begeistert über seine Heimat, dass ich trotz der frühen Zeit nicht mehr wegdösen konnte.



    Nach der kurzen Andacht wirklich sehr nett gemacht (ch habe den Pfarrer gefragt ob ich das Foto zeigen darf), besuchten wir das Museum, auch die junge Frau die uns einiges über die

    Lebensweise der Bewohner in dem mittelalterlichen Hof erzählte machte das sehr gut.


    Mittlerweile wurde es heller und ich hatte wirklich Glück mit dem Wetter.


    Nach der Überfahrt mit der Fähre mussten wir sehr langsam fahren, um nicht vor dem Schiff bei der Brücke zu sein, die Begeisterung uns wieder zu sehen hielt sich offenbar in Grenzen, aber erstens war es Mittagszeit, zweitens waren wir ja nur mehr 70 Touristen und drittens waren ja doch einige im Bus.

    Beim Vertäuen des Schiffes in Sortland konnten wir schon beinahe nicht mehr zuschauen, weil der Hafenarbeiter einige Male beinahe ins Meer gerutscht wäre, wir haben schon darüber diskutiert, ob wir helfen sollten, oder ob wir dann alle im Wasser landen würden, nach dem Motto 'alleine ist es schwer genug'.

    In Stokmarknes lockte man uns mit der Aussage, dass der Kapitän und viele von der Crew mit RL Laura mitkommen würden ins Museum und es war auch wirklich nett, obwohl ich ja mit meinem Liebsten 2022 schon eine Privatführung gemacht hatte. Später wurde es wieder ungemütlich windig, daher habe ich die letzten Fotos um 22.30 Uhr gemacht.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • 21. Jänner


    Das Wetter war wieder wechselhaft, bei der Verteilung des Lebertrans wurde netterweise vorsichtig gearbeitet, weil es den sonst vom Löffel geblasen hätte.



    Es war alles ziemlich eisig und auf dem Balkon konnte man kaum stehen, trotzdem zog es mich immer wieder nach draußen, halt sehr vorsichtig und immer wieder Schutz vor dem Wind suchend.

    Die sieben Schwestern waren schön zu sehen, kaum waren wir vorbei, verhüllten sie sich.

    In Brøynnøysund drehte ich eine schnelle Runde bis zur Kirche, aber Schnee und Schneeregen vermiesten mir das fotografieren.

    Dafür war es in Rørvik mild und trocken, aber kaum waren wir unter der Brücke durch war der Wind so stark, dass ich auf dem Balkon stehend, kein einigermaßen herzeigbares Foto von der Schiffsbegegnung mehr machen konnte.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • 22. Jänner


    Da ich bis in die Morgenstunden gelesen hatte, bin ich in Trondheim an Bord geblieben, und war kurz darauf verwundert, dass die Schiffsbegegnung nur in der Ferne stattfand, da wir an Munkholmen rechts vorbeifuhren dafür fuhren wir nahe an der im Wasser stehenden Kong Harald vorbei. Dann erfuhren wir, dass die Reise wegen des Wetters in Trondheim zu Ende ist.



    Am Ilakai parkte die Kong Harald vor der Vesterålen ein und manche von der Crew begrüßten begeistert ihre Kollegen.


    Die 4-stündige Busreise durch Trondheim, die kostenlos angeboten wurde war interessant, von einem Aussichtspunkt zu den neuen Sprungschanzen und den beinahe fertigen Gebäuden für die Nordische WM 2025, vorbei an alten und neuen Gebäuden, bis zum ersten Universitätsgebäude im Jugendstil, vorbei an der geschlossenen Festung und dann noch zum Nidarosdom und dem Besuch des Museums im erzbischöflichen Palais hinter dem Dom war alles dabei.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • bei der Verteilung des Lebertrans wurde netterweise vorsichtig gearbeitet, weil es den sonst vom Löffel geblasen hätte.

    Wäre ich nicht traurig drum gewesen, stellst du dich da in die Reihe?

    Ich habe gruselige Kindheitserinnerungen an Lebertran, damals war das Zeug aber noch eine Nummer heftiger.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!