Live von der Otto Sverdrup

  • Kapitän Kai Albrigtsen

    Kai und OTTO SVERDRUP ist eine Symbiose - auf meiner ersten Fahrt 2009 auf der damals noch FINNMARKEN war er 1. Offizier, obwohl er schon als Kapitän fuhr. Aber der eigentliche Kapitän hatte seine erste Fahrt auf dem Schiff. Dann durfte er die FINNMARKEN nach Australien schippern und war praktisch den ganzen Aufenthalt in Australien. Auf unserer "Klassenfahrt" 2011 fuhr er dann auf der NORDNORGE, kehrte dann aber bald auf die FINNMARKEN zurück.


    Wer es nicht weiss - damals wurde die FINNMARKEN nach Australien als Unterkunftsschiff einer Ölplattforum verchartert. Sie bekam in der Zeit einen komplett weissen Anstrich.

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


  • Durch unsere gestrige Verspätung mit 6 Stunden (gut 4 Stunden trotz Gegenwind wieder aufgeholt) hatten wir heute Morgen eine wunderschöne Rückkehr nach Hamburg in der Morgensonne, sodass der Abschied noch schwerer fiel ;(

  • Hallo,

    ich habe bis jetzt, vor allem zur Vorbereitung auf unsere Reise mit der Otto Sverdrup, nur mitgelesen. Es waren viele sehr wertvolle Informationen dabei. Dafür auf jeden Fall herzlichen Dank an alle, die hier ihre Erfahrungen kund getan haben und tun.

    Hier ein Fazit unserer Reise, die heute nun zu Ende gegangen ist:

    Wir (zwei Paare) sind Ersttäter und hatten uns vorgenommen uns auf die Reise zu freuen, ungeachtet der Änderungen, der Kritik und auch der teils weniger guten Erfahrungen Anderer.

    Wir haben uns sehr wohl gefühlt in den Kabinen, 534 und 536. Eingeschränkte Sicht, aber etwas größer. Einchecken verlief problemlos, die Koffer waren nach kurzer Wartezeit, bis alle Kabinen fertig geputzt waren, auch auf diesen, die Nutzung der App war okay und meistens auch aktuell. Alles Weitere wurde über die Lautsprecheranlage durchgesagt, sodass wir keine Probleme hatten alles gut zu durchdringen.

    Das Essen hat uns geschmeckt. Die Auswahl war groß.

    Die Kabine war nicht gerade blitzblank bei Bezug.

    Die beiden Male, die wir gerne hätten putzen lassen, haben leider erst auf Nachfrage einen Tag später geklappt. Ein neues Zahnputzglas hab ich mir nachträglich selbst geben lassen. Die Truppe machte ehrlicherweise einen noch unorganisierten Eindruck.

    Das Wasser aus den Spendern hat uns nicht übermäßig geschmeckt. Zu den Mahlzeiten sind wir bald zu Apple Juice und Sprudel aus der Flasche übergegangen.


    Die größte Freude war das absolute Glück mit dem Wetter. Alle Stationen der Reise, ausser 2. Stop Lofoten, haben gut geklappt. Der Ersatz, eine tolle Fahrt durch einen Nordfjord und der Stop in Trondheim, haben wir sehr genossen.

    Das Reiseleitungsteam muss sich noch finden, haben wir nicht als Nachteil empfunden.

    Die inkludierten Ausflüge waren alle okay. Dass mal ein Bus eine Panne hat und umdisponiert werden muss, weil es dort oben eben nicht an jeder Ecke ein Busunternehmen gibt, fanden wir auch nicht schlimm.

    Allein, dass die optionale Tour: Jagt nach den Nordlichtern, schon ausgebucht war, hat uns sehr traurig gestimmt. Hier wären wir froh gewesen, wenn dieses bis zuletzt Jedem offen gestanden hätte.


    Sehr schön war, dass ich für meinen Mann anlässlich seines Geburtstages noch kurzfristig einen Platz für einen Besuch auf der Brücke ergattern konnte.


    Gegen Ende der Reise wechselt wohl immer schon mal auch ein Teil der Mitarbeiter. Das war evtl. der Grund dafür, dass an den Kaffeestationen auf Deck 3 und 4 gestern keine Milch für den Kaffee mehr zu bekommen war. Auch nicht auf Nachfrage.

    Auf 8 konnte ich wegen des Sturms erst später wieder krabbeln.


    Damit der Text nicht ausufert:

    Wir haben uns insgesamt alle vier so sehr über die Natur, die Landschaft, das außergewöhnliche Erlebnis an sich an dieser Reise gefreut (wir haben so eine Seereise noch nie gemacht,...zwei von uns machen ansonsten Segelurlaub auf eigenem Kiel), dass sie, die Reise, in hervorragender Erinnerungen bleiben wird.


    Aber Achtung ⚠️

    Was wir überhaupt nicht erwartet hatten:

    Die Koffer wurden in einer unfassbaren Aktion von genau einem(!) Mitarbeiter einzeln auf Zuruf ausgeteilt.

    DAS hatte so noch keiner der Reisenden erlebt. Wir hätten fast die Fläche gestürmt...

    Ich führe das nicht weiter aus.

    Wer kann, sollte also sein Gepäck selbst transportieren, was gut geht, da man ja über Deck 5 aussteigt und barrierefrei vom Schiff kommt.


    Ich selbst hatte bei dem enormen Preis der Reise irgendwie das super perfekte Event erwartet, war aber in Teilen durch dieses Forum etwas vorbereitet. Wir hatten uns nunmal entschieden das Geld auszugeben.

    Nun ja. Es wird unsere einzige Reise dieser Art bleiben.


    Eine schöne Fahrt jedenfalls für alle, die heute an Bord gehen!

    Und ich möchte bemerken, dass ich immer sehr angenehm fand, dass hier auf einen wirklich guten Umgangston geachtet wird!

    Auch dafür lieben Dank.

  • Vielen Dank allen für eure Fazits! Ich finde das Thema Reiseleiter/ Expeditionsteam/ Experienceteam oder wie auch immer die inzwischen bezeichnet werden, mit am interessantesten. Über die Reiserouten liest man in jedem Bericht, aber den meiner Meinung nach erschreckenden Qualitätsverlust der neuen HR "Experten" fand ich auf der MS Fram Island Reise Mai 2023 frappierend. Wir haben 2016 -2019 insgesamt 5 Expeditionstouren mit damals MS Midnatsol (alle mit Kapitän Kai Albringsen) gemacht. Die Natur-, Kunst-, Historienexperten waren allesamt gestandene Profis in ihren Fachgebieten, waren präsent und wussten in Vorträgen und an Deck zu begeistern. 2023 waren es alles junge Leute, es kam mir eher vor wie "Studenten auf Klassenfahrt". Das Team war auf 20-25 Leute angewachsen, wer welche Funktion hatte erfuhr man teilweise gar nicht, manche sah man nie mit Vorträgen, und leider hatten nur wenige wirklich Vortagstalent. Meistens unterhielt sich das Team untereinander und hatte viel Spaß dabei. Das sog. "Expeditionsteam" empfand ich eine große Enttäuschung. - Mein Beitag gehört sicher nicht in den Reisebericht von @Julia aber ich finde klasse, dass sie auch kritische Worte äußerst, denn die kommen manchmal zu kurz.

    Julian kennen wir von der MS Trollfjord 2019, damals noch auf der Route zusammen mit Marie und Hans, die 3 waren ein klasse Team!

  • Tini

    Das „Problem“ bei der Reiseleitung sehe ich darin, dass es (aus meiner Sicht) alles Leute waren, die zwar große Erfahrungen als Tourguides an irgendwelchen Standorten in Norwegen hatten, aber nicht als Reiseleitung. Da fehlte einfach die Erfahrung. Und auch die koordinierende Hand. Julian war da die große Ausnahme. Leider ist er in den letzten Tagen ziemlich durch eine Erkältung gebeutelt gewesen. Was mich extrem gestört hat war, dass Informationen auf den PowerPoint Präsentationen nicht mit dem gesprochen Wort übereinstimmte und in der App stand dann noch etwas anderes. Aber egal, es ist vorbei, ich hake es ab und gut ist. Die Reiseleitung liest dieses Forum übrigens mit. Hatte da ein sehr unangenehmes Gespräch an Bord wegen meiner kritischen Worte.

  • @Julia, er heißt doch immer, ihre Meinung ist uns wichtig. Wir hatten auf unserer Reise

    eine Umfrage und wurden später ganz freundlich darauf angesprochen und das war okay.

    Aber einen Gast angehen.......Kritikfähigkeit geht anders.

    Aber jetzt genug, komm gut im Alltag an.

  • ...aber den meiner Meinung nach erschreckenden Qualitätsverlust der neuen HR "Experten" fand ich auf der MS Fram Island Reise Mai 2023 frappierend. [...] 2023 waren es alles junge Leute, es kam mir eher vor wie "Studenten auf Klassenfahrt". Das Team war auf 20-25 Leute angewachsen, wer welche Funktion hatte erfuhr man teilweise gar nicht, manche sah man nie mit Vorträgen, und leider hatten nur wenige wirklich Vortagstalent. Meistens unterhielt sich das Team untereinander und hatte viel Spaß dabei. Das sog. "Expeditionsteam" empfand ich eine große Enttäuschung.

    Ich möchte das hier zwar nicht total austreten, zumal es nicht der richtige Thread ist, aber nur kurz wegen der "Studenten auf Klassenfahrt". Zu der erwähnten Fram-Reise kann ich direkt nichts sagen, aber bei unserer Grönlandreise letztes Jahr mit der MS Fridtjof Nansen bestand das Expedition Team zu mind. 75% aus Wissenschaftlern, die zwar jung waren, aber alle auf ihrem Gebiet sehr kompetent. Dass es dann manchmal an der geschliffenen Redeweise fehlt, ist mir als ehemaligem Wissenschaftler sehr vertraut von vielen Konferenzen, an denen ich selbst teilgenommen habe. Da muss man auch etwas kompromissbereit sein...

  • Langsam Leute, ich kenne da mehr über die Hintergründe und zumindest in einem Fall war der Ärger der Reiseleitung verständlich. Wir haben, auf Wunsch Julias, bereits einige Passagen aus den Texten heraus gelöscht. Ich werde da dann auch bei Gelegenheit ein Paar mehr Worte sagen, die vielleicht einiges erklären. Im Moment fehlt mir nur die Zeit dafür.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

    • Official Post

    Bevor hier irgendwelche falschen Eindrücke entstehen und das Ganze in Vermutungen, Verdächtigungen und unausgesprochene Unterstellungen ausartet, will ich mal einiges klarstellen.


    Am Sonntag hat Julia die Administratoren angeschrieben und die Befürchtung geäußert, jemand hätte ihre Mailadresse an die Reiseleitung gegeben.


    Jeder user hat die Möglichkeit persönliche Daten in seinem Profil anzugeben. Dazu gehört natürlich auch die Mailadresse (die man tunlichst nicht dort angeben sollte, wie einige andere Daten auch). Auf das Profil haben aber auch nur registrierte user Zugriff, Gästen ist der Zugriff verwehrt. Hat ein user seine persönlichen Daten dort nicht freigegeben, haben nur die drei Administratoren Zugriff auf die persönlichen Daten der user (sofern diese für die Registrierung notwendig waren). Nicht mal die Moderatoren haben Zugriff auf diese Daten.

    Keiner der Administratoren und Moderatoren (sofern diese persönliche Daten der user zufällig kennen) würden jemals solche Daten herausgeben. Wir würden uns sonst strafbar machen und gegen die DSGvO verstoßen. Weder Hurtigruten, Havila noch einer der Reiseleiter würde von uns solche Daten bekommen. Lediglich auf Anfrage von Ermittlungsbehörden wären wir zur Herausgabe solcher Daten verpflichtet.


    Julia teilte uns mit, sie sei von der Reiseleitung nachdrücklich aufgefordert worden, sämtliche Kommentare, die Reiseleitung betreffend, aus dem Bericht zu löschen. Da Julia dies selbst nicht mehr konnte, hat sie mich gebeten dies zu tun.


    Daraufhin habe ich mir den Bericht etwas genauer angeschaut. Es gab eine Stelle, wo sie eine Aussage zur Reiseleiterin getroffen hatte, die nicht mehr als "sachliche Kritik" durchgehen würde. Da ist sie, wohl im Eifer, oder weil sie verärgert war, etwas übers Ziel hinaus geschossen. Die dort gemachte Äußerung war nicht OK, und wurde auch von mir sofort gelöscht. Ich kann auch nachvollziehen, dass die Reiseleiterin über diese Aussage verärgert war.


    Da Julia weitere Repressalien befürchtete, habe ich noch einige weiter Kommentare gelöscht, die aber eigentlich kein wirkliches Problem darstellten. Julia wollte dann weitere Stellen gelöscht haben, was ich aber verweigert habe, da dies den Bericht und auch die Antworten der anderen user komplett aus dem Zusammenhang gerissen hätte.


    Julia wollte dann, dass ich alle ihre Beiträge in dem Bericht lösche, da die Reiseleiterin von ihr verlangt hatte, alle Namen des Reiseleiterteams zu löschen.


    Auch dies habe ich verweigert, aus oben schon genanntem Grund, und weil in diesem Forum nicht irgendeine Reiseleiterin bestimmt, was geschrieben wird.


    Ich habe daraufhin eine Mail an meinen Kontakt bei Hurtigruten geschrieben und mich diesbezüglich beschwert und gebeten, dass man der Reiseleiterin dies verständlich macht. Ihre Verärgerung über die eine Aussage ist nachvollziehbar und war berechtigt, alles andere nicht, zumal ja auch die Mitglieder des Reiseleiterteams nur mit Vornamen hier genannt wurden.


    Aufgrund meiner Weigerung, alle ihre Beiträge zu löschen, hat Julia hier die Löschung ihres Accounts eingeleitet, was wir zwar nicht wirklich verstehen können, aber was das Recht jeden users ist.


    Ich habe ihr dann nur noch gesagt, für den Fall, dass sie erneut von der Reiseleiterin angesprochen wird, soll sie dieser sagen, dass sie selbst nichts mehr löschen kann und die Reiseleiterin doch an mich verweisen.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • Eventuell meinen Beitrag verschieben, wenn es hier nicht richtig ist.


    Ich bedanke mich hier bei den Administratoren den Moderatoren und den Mitforisten. Es ist ein wirklich nettes Forum, immer herrscht ein höflicher Umgangston. Auf allen Fragen bekommt man immer kompetente Antworten. Allen sage ich "Danke" und weiter so!


    nordlandfahrer

  • Danke für den seriösen und gefühlvollen Eingriff von Jobo.

    Ich selbst war mit Hurtigruten vor langer Zeit zweimal in der Antarktis, wobei da alles perfekt war. Ein Bekannter, der noch öfter unterwegs war, berichtet von vielen Schwierigkeiten vor der Reise. Ales er dann am Schiff war, ist alles sehr gut gelaufen. Aber das waren lauter Reisen in weit entfernte Gebiete.

    Ich selbst würde keine so genannte Expeditionsreise entlang der norwegischen Küsten buchen, weil ich das Flair des "normalen" Küstenbetriebs liebe und wurde im Februar 2024 genau mit so einer Reise belohnt. Es war der reine Traum. Aber - das passt wohl nicht zu diesem Thema.

    Fakt für mich: Norwegen ist - auf welchem Wege immer - eine Reise wert.

  • Danke an Julia, Nordique , Anne M. , Huskyfan und Frigga (ich hoffe, ich habe niemand vergessen) für den Bericht und Jobo für erklärende Worte.


    Ich freue mich jedes Mal wenn ich wieder in den Norden darf, so sehr, daß ich mir die Reise nicht von Menschen, die vielleicht nicht ganz am richtigen Platz sind oder selber gerade Probleme haben, oder was auch immer, nicht vermiesen lasse.


    Bei meiner fast ausschließlichen Regenreise (es gab dafür Regenbogen ohne Ende und ein toller Sonnenauf- und -untergang gingen sich trotzdem aus), hatte ich außerdem Probleme mit dem Personal aber ich habe das persönlich geklärt. Die Reiseleitungen habe ich sehr unterschiedlich erlebt, ein Reiseleiter, den ich bei zwei unterschiedlichen Reisen hatte war einmal eher wortkarg, wenn es nicht gerade ein POI war, bei der nächsten Reise war er wirklich gut.

    Eine Mitarbeiterin hat bei einer Reise immer ziemlich zwider (schlecht gelaunt) geschaut, nicht dass es nachher besser war, aber das kurze überraschte Aufblitzen, als ich ihr für die schwere Arbeit gedankt habe und ihr eine Schokolade geschenkt habe war auch ok.


    Liebe Grüße, Kamilla

  • Lieber Jobo!

    Daß Sie mehr über die Hintergründe wissen, beweifle ich. Ich war bei Julias Fahrt dabei.

    Ich habe Julias Bericht nicht vollständig lesen können, würde aber behaupten wollen: Julias Bericht ist zu 95 % der Wahrheit entsprechend, was die " Reiseleitung" angeht. Die fehlenden 5% sind nicht etwa gelogen, sondern können von mir nicht beurteilt werden.

    Vorab möchte ich sagen, daß mir irgendetwas an diesem Forum merkwürdig vorkommt, ohne das ich das konkret benennen könnte (was mir im Leben nur selten passiert, lach).


    Die Fahrt sollte von allen Mitlesenden und MitlesendInnen(räusper) vorurteilslos genossen werden, wer sich an Rostflecken und Verspätungen hochzieht, ist kein Genußmensch.

    Meiner Frau und mir sind alle (alle!) Wünsche, die wir an diese Fahrt gehegt haben, erfüllt worden. Die Crew ist freundlich und zuvorkommend. Allerdings, liebe "Reiseleitung": wie man in den Wald ruft, so schallt es vom Gehaltsbringer = Passagier heraus.

    Nicht Hurtigruten zahlt Ihr Gehalt, sondern wir, die Passagiere.

    Nun sind viele Passagiere vermutlich im Berufsleben Leistungsträger, sonst wäre die Fahrt kaum erschwinglich. Und diese Leistungsträger sollte man mit Samthandschuhen anfassen und nicht patzig werden.


    Konkret sieht es so aus, daß der Wortschatz der "Reiseleitung" zu einem Viertel (eigentlich ein Drittel) aus "genau", und langgezogenen Ääeäaäe-Lauten besteht, und soll wohl Internationalität und Professionalität vortäuschen. Allein, die Leistungsträger wissen es besser...


    Ich habe mir die Anwesenheit bei Vorträgen verkniffen, wenn die Damen zu Werke gingen. Die Herren, einschließlich des Tschechen (kein Muttersprachler) konnten komplette Sätze vortragen, in einwandfreiem deutsch.


    Bespiel gefällig? Lieber nicht! Ich will mir nicht die Erinnerungen versauen. Meine Frau und ich werden noch lange von den Erinnerungen an diese Exkursionen zehren. Eine Expedition ist das übrigens nicht. Das ist Marketing, wofür ich Verständnis habe.


    Wer kann, sollte jetzt fahren, die Vorträge kann man sich ja verkneifen, denn die neue Schiffe werden eines nicht haben: Charakter.


    Liebe Grüße an Alle und stets eine handbreit Wasser unterm Kiel!

    Friedhelm

  • Lieber Friedhelm, ich weis sehr wohl mehr über die Hintergründe, da sich Julia direkt an mich gewendet hat und mich um Hilfestellung gebeten hat.

    Von daher muss ich deine Aussage zu meinem Kenntnisstand massiv zurückweisen. Es empfiehlt sich auch zumeist, erst per Konversation überhaupt zu klären, um welche Hintergründe es geht, bevor man hier entsprechend postet.

    Julias Bericht jetzt zu lesen, hilft diesbezüglich auch nicht mehr, da ich, auf Wunsch Julias ja erhebliche Pasagen im Bericht gelöscht habe.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • Sorry - aber manchmal ist weniger wirklich mehr 😏 war das Thema nicht ausreichend beleuchtet und von Jobo gut zusammengefasst?

    Ich hoffe ja, dass ein paar aktuell an Bord Reisende mit positiven Reiseerlebnissen die Sehnsucht auf Meer „füttern“ 👍🏻

  • Lieber Jobo,

    natürlich konnte ich die Zusammenhänge aus den Resten nur noch erahnen, insofern mögen Sie Recht haben. Meine Meinung zu D.L. werde ich hier nicht ausposaunen.

    Aber eine Klientel, die zwischen €20.000 +- €5.000 zahlt kann man nicht patzig behandeln,

    wenn man auf eklatante sprachliche Mängel hinweist. Ich habe mir erlaubt, alles positiv zu bewerten, das war ich der Crew schuldig. Aber diese unsägliche Ansammlung von "genau!" und Ähäheä (zu kurz zitiert!) gilt es im Interesse nachfolgender Kunden zu verhindern.

    Also, Jobo, nichts für ungut, ich will mir meine Erinnerunen durch diese Dame (nicht Julia) versauen und rate jedem zur Reise.

    Liebe Grüße,

    Friedhelm


    N.B.: Wie Sie an meiner Mailadresse sehen, arbeite ich nicht anonym


    Ach Susanne, woher wissen Sie das?

    Waren Sie dabei?

    Habe ich nicht offen und ehrlich kommuniziert?


    Jetzt weiß ich, was mir an diesem Forum merkwürdig vorkam.


    Ich war nicht der einzige, der die sprachlichen Mängel einer deutschen Muttersprachlerin bemängelte...


    Liebe Grüße,


    Friedhelm

    Edited 2 times, last by Friedhelm: Ein Beitrag von Friedhelm mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!