Reise ins Winterwunderland / Besuch des Rørosmartnan 2024

  • Ihr Lieben,

    Gerne möchte ich euch noch von unserer Reise zum Wintermarkt in Røros, mit 2 Tagen Lillehammer, vom 18. bis 25.Februar berichten. Wir haben uns damit einen Herzenswunsch erfüllt, den wir hatten seit wir einen Bericht darüber im Fernsehen gesehen hatten. Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht.....


    Anreise am 18.2.2025, Flug nach Oslo :

    Pünktlich um 6.55 Uhr hob unser Flieger Richtung Oslo ab. Es war ein ruhiger, stressfreier Flug, auch die Sicherheitskontrolle, vor der ich ein bisschen Bammel hatte, da es mein 1.Flug mit meiner "Metallschulter" war. Aber null Problem, Prothesenpass vorgezeigt und gut war's.

    Kurz vor der Landung ging die Sonne auf, und von oben sahen wir schon das Element der Begierde, ganz viel Schnee :love: .


    Wir hatten ein Auto bei europcar gemietet, leider waren die beiden Jungs hinter dem Counter so schnell dass man ihnen beim Laufen die Schuhe besohlen konnte, darum hat es über eine Stunde gedauert bis wir unser Fahrzeug hatten. Das Auto, ein Toyota Yaris Cross, ein Hybridfahrzeug, war aber tiptop.

    Also dann nix wie raus aus dem Flughafen und auf die Strasse Richtung Røros.

    Wir wollten die Fahrt geniessen, darum sind wir keine Autobahn gefahren. Nachdem wir unterwegs noch etwas gegessen haben, und in einem am Sonntag geöffneten kleinen Supermarkt das nötigste fürs Frühstück eingekauft hatten, kamen wir gegen 18.00 Uhr in unserem Ferienhaus in Vingelen an.

    Das Ferienhaus beim Aastrøen Gård ist ein umgebauter früherer Pferdestall, wunderschön gemacht und sehr sauber und gemütlich.

    Nachdem wir noch eine Kleinigkeit gegessen haben, sind wir todmüde ins Bett gefallen, und haben wunderbar geschlafen.....

  • Montag 19.2.2025


    Seit dem 10.Februar habe ich in facebook eine Gruppe der Lastenfahrer verfolgt, die jedes Jahr zum Wintermarkt nach Røros aufbrechen. Diese Gruppe war mit 7 Schlitten 10 Tage und 320km unterwegs.


    In meiner Naivität dachte ich mir, die müssten doch irgendwo zwischen Vingelen und Røros zu treffen sein. Also hab ich meinen Mann über Berg und Tal und durch Schnee und Eis von Vingelen über Tolga und Os i Østerdalen nach Røros gejagt, in der Hoffnung die Pferdeschlitten zu treffen, nix war's natürlich, aber schön war es trotzdem, vor allem weil wir uns Røros schon ganz ohne Teubel anschauen konnten.

    Kirche von Os

    Was für eine zauberhafte alte Stadt. Natürlich hat man durch die Berge von Schnee von den schönen Grasdächern auf den alten Häusern gesehen, aber auch ohne diese ist es traumhaft schön.

    Denkmal eines Bergarbeiters mit seiner Frau in Røros

    Kirche von Røros

    Nach einer langen Runde durch die Stadt, Mittagessen in der Kaffestuggu und einer heissen Schokolade hatten wir genug gefroren und haben uns auf den Rückweg gemacht.

    Ein Begrüssungskomitee hatten wir auch <3

  • Das war noch unser Empfangskomitee.... :love:



    Dienstag 20.2.2024


    Heute ist er da, der grosse Tag, Eröffnung des 169. Rørosmarknand.

    Wir sind früh aufgebrochen, gewohnt von Deutschland dass an solchen Tagen das absolute Chaos ausbricht. Weit gefehlt, alles lief ruhig und geordnet ab Parkplätze waren fussläufig zur Stadt ausreichend vorhanden, und keiner meinte er müsste der erste sein, sonst würde er was verpassen. Auf dem Malmplassen sollten um 12.00 Uhr die Eröffnungsfeierlichkeiten stattfinden. Es gab keine Drängelei und kein Rumgeschubse, jeder suchte sich einen Platz und gut war. Um 11.30 Uhr trat eine Folkloretanzgruppe auf um die Zeit bis 12.00 Uhr auszufüllen. Die Musik ging in die Beine, am liebsten hätte ich mitgetanzt.

    Um 12.00 Uhr stieg ein Fanfarenbläser auf den Balkon des Bergbaumuseums und eröffnete mit einem Fanfarenstoss den Markt. Ein Pärchen in Tracht sang das Røros-Lied und dann war es rum, ich hab nur noch geheult. Sogar der Premierminister Jonas Gahr Støre war anwesend und sprach einige Worte. Leider habe ich davon nur Videos....wenn die alte Frau (ich) es hinkriegt, stell ich die noch nachträglich ein.....

    Und dann war er da, der grosse Moment, die Lastenschlitten zogen ein. Insgesamt 90 Gespanne, die z.T. 300km nur mit Pferdeschlitten bis zu 2 Wochen unterwegs waren. Jeder einzelne Schlitten wurde begrüsst und bejubelt. Was für ein Anblick....

    ein echter Norweger....

    Alle Schlitten sammelten sich dann auf einem Platz oberhalb der Stadt und es wurden erst einmal die Pferde ausgeschirrt und versorgt.

    Im Städtchen gab es etliche Stände mit Essen, Trinken, Handwerk und Handarbeiten, aber leider auch die üblichen Verdächtigen mit ihrem Plastikramsch und echten Norwegerpullis aus was weiss ich woher.

    Nach mehreren Runden durch die Strassen und Gassen und Essen und Trinken ging dann auch dieser Tag zu Ende....

  • Mittwoch 21.2.2024


    Viele Pläne im Kopf gehabt, aber Røros zog uns an wie ein Magnet....

    Die ganze Atmosphäre war einfach einzigartig, wie um 150 Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt.

    Also machten wir uns wieder auf Richtung Røros, und nach einer wunderschönen Wanderung durch den Schnee haben wir wieder in der Kaffestuggu Mittag gegessen. Sie kochen norwegische Hausmannskost, köstlich....man hätte sogar Rømmegrøt essen können, was ich mir aber verkniffen habe.

    Am Vortag hatten wir auch ein Lieblingsplätzchen entdeckt, der Apotekergården....Mittelalter live, ein Innenhof mit Feuerschalen, ein Trio mit jungen Männern die norwegische Volkslieder gespielt haben, es wurde getanzt und es gab warme Waffeln, was braucht der Mensch mehr.....

  • Donnerstag 23.2.2024


    Heut ist der Überraschungstag für Männe zu seinem 70. den er im Januar hatte, ich habe eine Pferdeschlittenfahrt gebucht.

    Aber zuerst wollten wir uns heute das Bergwerksmuseum anschauen.

    Røros entstand 1644 nach der ersten Kupferentdeckung in der Region. Im Laufe der Jahre wurde es eine der wichtigsten Bergbaustädte in Norwegen.

    Das Museum ist ein Traum. Der gesamte Abbau- und Verarbeitungsprozess ist mit beweglichen Modellen nachgebaut worden, alles so liebevoll gemacht.

    Unter was für furchtbaren Umständen die Menschen zu dieser Zeit arbeiten mussten. Und damit war es ja noch nicht getan, es hatten ja auch alle noch Haus und Hof mit Feldern und Tieren zu versorgen.






    Nebenan im Handverksgården wurde live altes Handwerk gezeigt, u.a. wurde gezeigt wie Balken gesägt und mit Beilen gerichtet wurden. Nichts mit mal schnell durch die Bandsäge schieben.....



    Nach Mittagessen und wieder Waffeln und einräuchern mit Musik im Apotekergården gings zum Treffpunkt für die Pferdeschlitten.

    Es ging 1 Stunde durch den abendlichen Winterwald mit Fackeln an den Schlitten. Von mir aus hätte es noch Stunden dauern können <3



  • Freitag 23.2.2024


    Heute ist schon Abreisetag aus Røros, wir wollten noch den Samstag in Lillehammer verbringen.

    Ich hatte geplant ab Alvdal über die FV27, die als eine der spektakulärsten Strecken in Norwegen gilt, über Ringebu nach Lillehammer zu fahren

    Tja, und dann kamen wir an die Abzweigung, FV27 gesperrt.....

    Also weiter auf der E3, bis wir ein Schild FV219 nach Ringebu sahen. Hurra, wir kommen doch noch zur Stabkirche. Also abgebogen und hoch den Berg. Es hatte den ganz Morgen schon Schneeregen gegeben, da die Temperaturen schon im Plusbereich waren. Je weiter wir den Berg raufkamen, desto mehr wurde aus Schneeregen dann Schnee, und vor allem wurde es stürmisch. Teils hat man die Hand nicht mehr vor Augen gesehn. Nichts desto trotz kamen uns LkW entgegen. Als wir ca.40km gefahren waren, kam ein ein Schild, links ab nach Ringebu, LkW nur mit Schneeketten, 12% Steigung..... Lange Rede kurzer Unsinn, nach ca.5km standen wir vor einer Schranke, Strasse auch gesperrt....

    Also wieder 40km den Berg runter und dann 150km Umweg aussenrum über Elverum und Hamar nach Lillehammer....

    Um 18.00 Uhr kamen wir dann endlich in unserem Hotel im Olympiapark an.....

  • Samstag 24.2.2024


    Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir uns auf den Weg zum Freilichtmuseum Maihaugen gemacht. 170 alte norwegische Häuser wurden in ganz Norwegen abgebaut, und hier wieder aufgebaut. Das Museum ist im Sommer auch belebt, im Winter kann man die Gebäude nur von aussen besichtigen, 2 sind offen, in die kann man reinschauen. Eine wunderschöne Reise in die Zeitgeschichte.

    Später sind wir ins Städtchen gelaufen. Leider war es sehr touristisch und voll, zumal auch noch Rainbow Pride Tag war und ständig Gruppen durch die Stadt gezogen sind. Von den schönen alten Häusern in der Storgata hat man eigentlich nicht viel gesehn vor Geschäften und Menschen. Die Strasse war eine Matsch, Eis, Wasser und Splitwüste.

    Im Nachhinein haben wir gesagt, wären wir den Tag lieber noch in Røros geblieben.....

    Am Sonntag morgen sind wir dann Richtung Oslo zum Flughafen abgedüst, um 15.55 Uhr war unser Wintertraum dann zu Ende. Es wird aber mit Sicherheit nicht unser letzter Besuch in Røros gewesen sein <3 <3

  • Schade, dass Ihr Lillehammer nicht so schön erlebt habt. Wir waren ja über Weihnachten dort, haben direkt in der Storgata gewohnt (AirBnB) und es war himmlisch ruhig. Maihaugen haben wir damals auch besucht und die Wanderung durch das Freilandmuseum genossen...

  • Topolino1954

    Beim Lesen deines Berichtes und Ansehen der Bilder: Gänsehaut pur!!! Was für eine tolle Reise. Den Fernsehfilm über die historische Schlittenreise nach Røros haben wir auch gesehen. Wir waren zweimal in Røros-zwar immer im Sommer, aber auch da verliebten wir uns in das Städtchen. Wir sind so froh, das schon "damals" als wir noch jung und fit waren, gemacht zu haben. Jetzt erfreuen wir uns an diesen Berichten wie deinen hier im Forum. Unternehmt noch so viel , wie ihr könnt!

    Nochmal: Herzlichen Dank fürs Teilhaben Können!


    Liebe Grüße von Trollebo :o-smile

  • Liebe Trollebo,

    vielen Dank für deine lieben Worte, die mir immer besonders viel bedeuten, weil wir in vielen Dingen, wie ich aus deinen Kommentaren herauslese, gleich "ticken". Ja, es war für uns wirklich eine Traumreise. Seit wir diesen Bericht vor Jahren das erste Mal sahen wollten wir das einmal live erleben, jetzt hat es endlich geklappt. Wie oft sagen wir dass es schade ist, dass wir unsere Liebe zu Skandinavien so spät entdeckt haben. Wir sind 37 Jahre nach Italien gefahren, von ganz im Norden nach ganz im Süden, haben dort auch wundervolle Orte entdeckt, die der Touristenstrom so garnicht findet, aber als wir auf unserer ersten Hurtigrutenreise, im ersten Jahr nach unserer Verrentung, Norwegen kennenlernten, war es um uns geschehen. Darum müssen wir, solange wir noch können, mitnehmen was geht und uns die Träume, die wir noch haben, versuchen zu erfüllen. Diesen können wir nun abhaken, hoffen aber dass wir nochmals hinkommen, in diesen Herzensort.

    Weiter alles gute für euch und ganz liebe Grüsse,

    Ilona <3

  • Liebe Ilona,

    wie schön, dass Euer "Winterwunderlandtraum Røros" in Erfüllung gehen konnte. Auch wir haben den Bericht der historischen Händler mehrfach gesehen, auf Bobiltour durch Norwegen im Sommer 2022 das kleine Städtchen besucht :love: .

    Schade für Lillehammer, dass es bei Eurem Besuch so überlaufen war. Aber ein Grund für eine weitere Reise in diese Gegend... :saint:


    Lieben Dank für Deine Schilderungen und die tollen Fotos :sdanke:

  • Dankeschön Bavaria58, ja genau, wir werden mit Sicherheit noch einen Versuch mit Lillehammer starten. Gefallen hat es uns schon mit den vielen kleinen bunten Häusern, nur die Umstände waren halt ungeschickt. Auf jeden Fall hab ich dort aber meine geliebte Sandnes Wolle gefunden und ordentlich eingekauft :love:

  • Vielen Dank für deinen Bericht über Röros. Ich war am Donnerstag dort, aber nur für 3 1/2 Std. Meine Begleitung ist nicht wirklich dafür zu haben, solche Märkte genauer anzuschauen, drum war dies grad richtig, und gesehen hab ich nicht viel. Macht nichts, jetzt weiss ich , dass ich nochmals dahin will, zur Eröffnungsparade, ich als alter Pferdefan. :o-love

    Dafür hab ich den Lukas Senn und seine Frau angetroffen. Seine Schnitzereien mit der Motorsäge finde ich wunderschön, aber mein Koffer war zu klein dafür. :o-wink

  • Vielen Dank für Deinen interessanten Bildbericht aus dem wunderbar winterlichen Røros und Lillehammer. :good3:


    Dieser weckt Erinnerungen an meine Aufenthalte dort :o-biggrin

    - obgleich ich bislang „nur“ im Juli und im September dort war. Lillehammer und insbesondere Røros im Winter fehlen mir noch - mal schauen, wann das klappt … :hmm:


    ... haben wir wieder in der Kaffestuggu Mittag gegessen. Sie kochen norwegische Hausmannskost, köstlich ....


    Mit hat es damals (Juli 2018) dort auch gut gefallen und noch besser geschmeckt. :good3:

  • Islandpferd, das hätt ich wissen müssen, dann hätten wir doch glatt einen Kaffee zusammen getrunken im Apotekergården :love:

    Ja die Pferde, ein Traum.....solche Kraftpakete und so sanft und anmutig. Das ist sogar eine spezielle Rasse, das Dølahest oder Gudbrandsdalpferd, es waren aber auch einige Norweger und andere Rassen dabei. Ich vin auch so ein Pferdefan <3 Über den Lukas Senn war ich auch überrascht dort einen deutschen Aussteller zu sehen.

    mil etter mil mach es, es ist wirklich ein Wintermärchen, und die Kaffestuggu haben wir geliebt, das Essen war richtig richtig gut und nach 2 Tagen wurden wir begrüsst wie alte Bekannte, wir waren immer oben gesessen, da war so ein kleiner älterer Herr im Service, der hat uns immer erzählt was seine Mama immer gekocht hat <3

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!