Ententeich und viel Sonnenschein: MS Havila Pollux vom 25.02. -09.03.24

  • Es brauchte nicht viel Überredung, um omlia auf einer erneuten Küstenreise Gesellschaft zu leisten: das Einzelbelegungsangebot für Innenkabinen wurde durch Zahlung in NOK noch erschwinglicher und dazu gab es unerwartet auch ein Bordguthaben.

    Zudem hatte Scandic eine Aktion mit Mitgliederangeboten und LH Express Rail plus Flug riss auch kein großes Loch in den Geldbeutel, denn da war die Kombi Zug/ Flug ab Stuttgart wieder mal günstiger als nur Flug ab FRA. Relativ kurzfristig und auf Risiko nicht stornierbar gebucht, war das eine echte Schnäppchenreise.


    Das einzige, was uns im Vorfeld etwas Kopfschmerzen bereitete, war die Streikerei. Wir spielten alle möglichen Ausweichvarianten durch und ließen dann einigermaßen beruhigt alles auf uns zukommen. Im schlimmsten Fall wäre ich eben ab Zürich und omlia ab Luxemburg geflogen.


    Sonntag, 25.02.2024


    Kein Streik, der Zug planmäßig und in FRA nur 10 Minuten verspätet- das gibt es manchmal tatsächlich auch noch! omlia war schon da und wir bekamen rasch unser Gepäck los. In FRA wird ja ständig umgebaut und die neuen Bag-Drops betrachteten nun auch meine Reisetasche als Sperrgepäck! Machte nichts, am Schalter war wie meistens nichts los und bei der Security schafften wir es durch beharrliches Fragen zu den Scannern, wo man nichts auspacken muss. Dafür mussten wir die Schuhe ausziehen (Aussage: alles, was über den Knöchel geht, muss ausgezogen werden).

    Unser Abendflug mit Busfahrt zur Außenposition war pünktlich. Angekommen in Bergen liefen wir die paar Hundert Meter zum Scandic Flesland Airport zu Fuß und wurden dabei ordentlich nass- ein fieser, durchdringender und immer stärker werdender Niesel.


    Montag, 26.02.24


    Ein ganz anderes Bild am Morgen, da war alles wie frisch geputzt!



    Beim Frühstück erreichte uns die Mitteilung, dass die Bybane nicht fährt (technische Probleme, vereiste Weichen?). Bis Ende des Frühstücks waren schon Ersatzbusse im Einsatz und als wir dann an der Haltestelle ankamen, fuhr gerade die erste Bahn ein- perfektes Timing!

    Wir konnten unser Gepäck im Thon Bristol unterstellen und machten uns von dort mit omlia s Namensvetterin aus Sotra auf einen Rundgang: mit der Bybane bis Florida, dann Richtung Solheimsviken (die Skulptur „Live, Leiken og Draumane“ von Arne Mæland hat Noschwefi bei viel besserem Licht) und rund ums Hafenbecken mit den neuen Bauten und der stilvoll renovierten und umgebauten ehemaligen Blikktrykkeri (Bleckdruckerei). Dass da ein Kiwi drin ist, sticht erst gar nicht ins Auge!



    Vor der Brücke stießen wir auf die Zerrspiegelwand: je nachdem, wo man steht, wird man kurz und dick oder lang und schlank.



    Wir überquerten die Småpudden- Brücke, bewunderten den derzeit nur von Schwänen und Enten genutzten Badestrand am anderen Ende und machten in der Kaffebrenneri (empfehlenswert!) eine Pause.



    Durch Møhlenpris ging es zurück, vorbei an einer Graffitiwand am Sportplatz und am Tekniske Museum.



    Die Puddefjordbrücke erinnerte mich an meine Heimatstadt, solche Unorte haben wir auch :o-wink



    Aber kaum ein Stückchen den Berg hoch sah es wieder ganz anders aus.



    Am Ende der Treppe kamen wir zur Human Rights Plaza mit der Frauenskulptur und dann ging's an der Uni vorbei wieder runter in die Stadt.




    Nun war es bereits Zeit, unser Gepäck zu holen und auf dem kürzesten Weg (durch' s Kino durch) zum Terminal zu gehen. Diesmal hatten wir Glück, die Warteschlange war kurz , in die Schlange zur Essensreservierung mussten wir uns auch nicht einreihen, wir hatten das vorab per Mail geklärt. So konnten wir schnell aufs Schiff. Die Kabinen wurden schon vor 18 Uhr freigegeben, kurz frischmachen, Abendessen, vollends einrichten und danach war ich so platt, dass ich nicht mal mehr bis zur Askøybrücke durchhielt.

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

    Edited once, last by Albatross ().

  • Juchhuuuuuu.

    Wieder ein Bericht von Dir oder Euch??? :dance:

    Fängt ja schon wieder richtig aufregend an. Traumfotos, dabei dachte ich, dass ich durch andere Berichte nun schon jede kleinste Ecke von Bergen kennen würde. Weiter so!! Und jetzt schon Danke!!

    Gruß Balou

  • Balou - omlia ist ja noch für eine zweite Runde unterwegs, ich bin seit einer Woche wieder daheim. Sie wird über Runde 2 berichten und zur ersten Runde ergänzen, wo Bedarf besteht.

    Ja, Bergen steckt voller Überraschungen, da gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Aber in der von mir beschriebenen Gegend waren zuletzt auch Noschwefi und im Herbst kalrai64 unterwegs- und sicher noch etliche andere Foris auch!

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • Einen Teil Eures Tagesprogramms habe ich voriges Jahr auch erlaufen - den Bereich um die Puddefjordbrücke kenne ich hingegen noch nicht. Kann ich ja - zusammen mit Dåmsgård Hovedgård jenseits der Brücke - beim nächsten Mal (wann immer das sein wird) erleben. :8o:

  • mil etter mil - Das bei der Brücke ist nur ein kurzes Stück, ohne unsere einheimische "Führerin" hätten wir uns da wahrscheinlich nicht durchgetraut, da sah es doch etwas unwirtlich aus. Ich bin sicher, du wirst beim nächsten Besuch wieder Ecken erforschen, in denen von uns noch keiner war :o-wink


    Balou - das wäre ja auch langweilig, wenn wir alle immer nur dieselben Motive fotografieren würden! D.h. man fotografiert manche Dinge natürlich immer wieder, weil man nicht widerstehen kann, aber man verkneift sich das Posten.



    Dienstag, 27.02.24


    Ein klein wenig, wirklich nur ein ganz klein wenig, konnte man Stad spüren, aber der Wind kam von hinten und schob uns. Wie die Havila Capella grüßte auch die Havila Pollux in Fosnavåg, die Mitarbeiter dort standen wieder draußen. Dann Torvik, diesmal ganz ohne Schafe, und bald danach Ålesund. Zur Einfahrt kreisten Adler über uns, zum Entzücken der fernglasbewehrten Briten.



    Ich hatte mich dagegen entschieden, mein Bordguthaben in einen Ausflug zu investieren und ging vormittags nur ins Städtchen, vor allem ins Shoppingcenter, um Batterien zu kaufen- die in meiner Maus wollte nicht mehr so recht und mit Touchpad komme ich luddistisches Fossil überhaupt nicht klar :o-whistling

    Nach dem Lunch ging ich mit omlia nochmal ins Städtchen, die beheizten Bänke waren bei dem scharfen Wind besonders angenehm. An der Apotheke trennten sich unsere Wege und ich ging weiter zum Molovegen.



    In dem vergammelten alten Gebäude ist die Teaterfabrikken, wie man an dem Tor unschwer erkennen kann, und hinter den großen Fenstern eine Glasbläserei.



    Auf dem Rückweg bewunderte ich die vielen Seeanemonen an den Anlegern im Sund.



    Der Rest des Tages war eher grau und nicht weiter bemerkenswert.

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

    Edited once, last by Albatross ().

  • Mittwoch, 28.02.24


    In Trondheim ging ich die altbewährte Runde über Brattørkaia, Bahnhof (die Baustelle am ehemaligen Busbahnhof nimmt Gestalt an) und über die Verftsbrua nach Nedre Elvehavn zum alten Werftgelände.



    Es war noch reichlich Eis im Wasser.



    Weiter ging's zur Bakke bru, dort liegt ein alter Schiffspropeller aus der Nordre Verft.



    An der Nidelva, und durch Bakklandet



    Am Fluss genossen alle den Sonnenschein. Vorbei an der Vår Frue Kirke ging ich durch die Stadt wieder zurück zum Bahnhof.



    Dem Powerhouse kann ich nie widerstehen



    Auch das Gold des Clarion Hotels, Rockheim und das Türkis vom Pirbadet lockten.



    Weil in Trondheim 120 Leute an Bord kamen, waren die späteren Essenssitzungen komplett ausgebucht, auch das Schiff war jetzt so gut wie voll, es gab nur noch wenige Innenkabinen. Ich nahm also meinen Lunch in der Cafeteria ein und habe nichts vermisst.


    Den Rest des Tages hatte die Kamera Urlaub, es war eher unspektakulär und nachts war es bedeckt, also keine „Gefahr“ von Nordlicht. Zum Abendessen hatten wir das einzige bisschen Seegang der Reise, die Folda mit 6 Bft von hinten- kaum der Rede wert, aber beim Gehen machte man tatsächlich manchmal Ausfallschritte :o-wink

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

    Edited once, last by Albatross ().

  • mil etter mil - da haben Wasser und Sonne kräftig beim Malen geholfen!


    Schraffi - jemand, die es, salopp ausgedrückt, mit den neuesten technischen Errungenschaften nicht so sehr hat :o-wink Ich besitze z.B. noch immer kein Smartphone, obwohl ich das wahrscheinlich nicht mehr allzulange durchhalten kann.

    Luddismus



    Donnerstag, 29.02.24


    Am Polarkreis waren wir zur blauen Stunde, die Kugel und später die Zeremonie habe ich aber wieder mal geschwänzt :o-whistling

    Die MS Havila POLARIS kam uns unter dem Rødøyløva entgegen, der Hausberg von Ørnes, der Spilderhesten, präsentierte sich als abstrakte Kunst.



    Allmählich zeigten sich blaue Flecke am Himmel, die Sicht war ausnehmend gut. Kein Wunder bei dem Südwind, das war wie Föhn. Und so kamen denn vor Bodø auch schon die Lofoten am Horizont ins Blickfeld. omlia hatte eine kuriose Debatte mit einer Pax, die steif und fest behauptete, das seien nie im Leben die Lofoten, das sei Landegode- okay :o-biggrin



    In Bodø fand ich das Wetter endlich mal wieder einladend genug, um von Bord zu gehen.

    Immer am Wasser entlang



    bis zur Stormen Bibliothek, die mich schon von außen faszinierte, da muss ich beim nächsten Besuch unbedingt auch innen rein!



    Weiter ging’s an der Plattform für das Kulturjahr vorbei (sah irgendwie noch nach Baustelle aus) und zum Anfang der langen Hafenmole.




    Ein Blick auf die Uhr zeigte mir, dass ein Gang bis zum Molenfeuer leider nur noch im Schweinsgalopp möglich wäre, also machte ich mich lieber gemächlich auf den Rückweg. Unterwegs sah ich doch noch Eiderenten, wenn auch nur zwei Halbstarke. Sonst schwimmen immer Massen im Hafen, wo waren die nur alle abgeblieben? Hoffentlich nicht Vogelgrippe... In einem Bürogebäude sah ich durchs Fenster auch noch dieses Paar Beine :o-wink Und Landstrom für's Schiff :o-thumbup



    Der Rest des Tages war nicht weiter spektakulär, es zog sich zu und die Lofotenkette war aus dem Blick verschwunden. Die Unentwegten berichteten am nächsten Tag, dass sich irgendwo im Raftsund mal ganz kurz ein kleines Loch in den Wolken mit etwas Alibi-Grün gezeigt habe...

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • In einem Bürogebäude sah ich durchs Fenster auch noch dieses Paar Beine

    In dem Gebäude - vermutlich das gleiche, direkt vom Schiff aus zu sehen - sah ich mal irgendeiner Verhandlung zu. Sah fast aus, wie eine Gerichtsverhandlung.

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!