Alle guten Dinge sind drei? - Durch die schottischen Inseln vom 18.04. - 30.04.2024 mit der MS Spitsbergen

  • Hallo,


    dann wollen wir fast nahtlos den Staffelstab von Saedis übernehmen. Wir reisen fast genau ein Jahr nach ihr auf der gleichen Route mit dem gleichen Schiff - vielleicht wird es ein schöner Vergleich.


    Weshalb "Aller guten Dinge sind drei?": Wir waren vor fast genau 10 Jahren auf der klassischen Route unterwegs und hatten eine tolle Reise. Unser Fazit damals: "Das ist nicht zu steigern - Nicht noch mal". Dann kam ein tolles Angebot von HR im Jahre 2020, eine fast unendliche Geschichte der Reiseverschiebungen (Corona!!!) und dann endlich fuhren wir letztes Jahr von Lissabon nach Hamburg. Der Reisebericht ist sicher noch auffindbar. Und schon auf dem Schiff guckten wir nach der nächsten Reise. Und so schlugen wir relativ schnell zu, buchten die Reise durch die schottischen Inseln um einfach die Welt dort zu sehen. Wir waren schon sehr oft in Irland und da liegt Schottland nicht nur geographisch sehr nah...


    Wie reisen wir? Am Donnerstag (18.04.) geht es früh um 06:00 (grrr) über Frankfurt nach Glasgow. Wir haben uns 2 Nächte in Glasgow davor gelegt um ein wenig Glasgow anzuschauen. Ganz besonders interessiert uns die Necropolis als einen der größten Friedhöfe. Weshalb? Vielleicht erzähle ich die Geschichte im Livebericht...


    Am 20.04. geht es auf die MS SPITSBERGEN und dann bis 30.04. zu den verschiedenen Inseln. Wir fliegen am 30.04. dann sofort nach Dresden zurück. Letztes Jahr hatten wir einen Tag in Hamburg hinter angehangen und hatten wenig davon nach der beeindruckenden Reise: Elbphi? nett... Hafenrundfahrt? "Weißt Du noch, die Grachtentour mit den Zodiacs in Harlingen"... "Und guck da, die Fridtjof... Da fährt sie weg...". Sorry, liebe Hamburger, Eure Stadt ist wunderschön und wir schon oft dort, aber nach einer tollen Reise ist manchmal die Festplatte voll. Bitte nicht böse sein.... Nee, dieses Jahr geht es lieber gleich zurück nach Hause....


    Ich werde versuchen einen kleinen Livebericht mit Fotos zu erstellen. Schauen wir mal ob es jeden Tag in Ausführlichkeit klappt.


    Viele Grüße


    Matthias

  • Dresden71 : Ja, beinahe hätte ich den Staffelstab nicht losgelassen... Wenn ich könnte, wie ich wollte, aber nicht mehr kann, würde ich diese Reise sofort noch einmal wiederholen.

    Aber ich habe mich ganz schnell getröstet, denn wir wir haben ja auch von Euch einen schönen Staffelstab zugereicht bekommen: :dance: Wir fahren nämlich auf "Eurer" Route mit "Eurem" Schiff von Lissabon nach Hamburg..... :girl_witch: Wir fliegen am 22. 4. los!

    Wir wünschen Euch eine wunderbare und erlebnisreiche Reise und sind gespannt auf Vergleich und Erlebnisse. Genießt die Tage in Glasgow. Interessant auch, was Ihr über den Kurzaufenthalt in Hamburg nach der Lissabon-Tour berichtet. Wir hatten das für uns auch diskutiert und beschlossen, direkt nach Hause zu fahren aus ganz ähnlichen Erwägungen. Dass die Deutsche Bahn uns den gewählten Zug gerade gestrichen hat, ist eine kleine zusätzliche Gemeinheit, aber mit viel Geduld und rauchendem Gehirn habe ich noch eine Alternative gefunden...

    :godtur: und wir lesen an Bord der Fridtjof Nansen dann gern mit!

  • Hallo Matthias,


    wie ich lese, habt ihr euer auf unserer gemeinsamen Tour letztes Jahr geplantes Vorhaben umgesetzt. :)

    Wünschen euch Beiden eine erlebnisreiche Tour und freuen uns auf einen Bericht.


    Viele Grüße,

    Stefan und Jens

  • effemuc: Schön von Euch zu hören. Ja, wir haben relativ schnell nach der letzten Reise gebucht...

    Saedis: Dann werden wir Euch natürlich auch begleiten. Mal sehen wie Ihr die Reise ein Jahr später erlebt...


    Tag 1 - 18.04.2024 - Ankunft in Glasgow

    Nun geht es also los mit unserem Reisebericht. Nachdem der Wecker sich um 02:30 Uhr unerbittlich zu Wort gemeldet hat ging es von Dresden mit 3 Stunden Aufenthalt in Frankfurt nach Glasgow. Taxi zum Hotel, Einchecken und dann der Blick aus dem Fenster



    Wir schauen direkt auf einen ehemaligen Friedhof mit einigen alten Grabplatten. Passt irgendwie zu uns...aber dazu morgen mehr...


    Ein wenig ausgeruht und dann die Stadt erkundet. Sehr interessante Architektur - ungewohnt aber schön.




    Da wir doch etwas müde sind laufen wir einfach über die Haupt-Einkaufsstraße und entdecken zwei Shoppingcenter die nicht 08/15 sind.



    Auch die Central-Station hat was. Sehr heller und schöner Bahnhof mit interessanten Gebäuden


    Dann zum Schluss noch bei James Watt und der Universität vorbei.



    Jetzt noch ein wenig was essen im Hotel und dann werden sicher die Augen schwer und das Bett ruft. Morgen gibt es dann die Auflösung zum Friedhofsthema - versprochen.


    Viele Grüße


    Matthias

  • Das Mitreisen macht jetzt schon Spaß! Auch die ( unterschätzte) Stadt Glasgow haben wir in sehr positiver Erinnerung. Den viktorianischen Bahnhof, der sehr schön restauriert ist, haben wir immer auf unserem Weg zum Hotel durchquert, dessen Eingang im Bahnhof mündete...

    Falls Ihr noch Zeit habt: das Museum of Transport ist sehr schön und liebevoll gestaltet und nebendranm liegt ein alter Segler, den man mit dem gleichen Ticket besichtigen kann.

    Freue mich schon auf den nächsten Tagesbericht!

  • Mir geht es wie sw-fuzzy. War 1993 nur kurz mit Familie bei der Durchfahrt in den Norden Schottlands für eine Übernachtung in Glasgow. Wir fanden alles düster und fast unmenschlich. Und dann sprachen die Leute noch eine uns unbekannte Sprache. Nur meine Frau konnte sie manchmal etwas verstehen. Wenn die Glasgower merkten, sie wurden von einem Tourist angesprochen, wurde der Slang erst recht hervorgehoben.

    Deine Fotos zeigen mir aber, dass man Glasgow doch wieder auf die Wunschliste setzen könnte.

  • Tag 2 - 19.04.2024 - Friedhofsbesichtigungen und Glasgow Cathedral


    Dann wollen wir etwas Werbung für Glasgow machen. Ja, die Stadt ist irgendwie rauh, vielleicht auch etwas "in die Jahre gekommen", hat aber auch sehr viel Charme. Man kann viele interessante Gebäude entdecken und einige interessante andere Dinge...


    Kommen wir zum Friedhofsthema. Kurz und knapp die Erklärung: Wir beide sind im Förderverein des ältesten erhaltenen Friedhofs von Dresden (Eliasfriedhof, von 1680 - 1876 in Nutzung, danach etwas vergessen und damit die Struktur fast vollständig erhalten) und engagieren uns dort in verschiedener Hinsicht. Da ist eine Besichtigung verschiedener Friedhöfe im Urlaub naheliegend.


    Los geht es mit dem Ramshorn Graveyard hinter unserem Hotel. Liegt etwas versteckt und ist umgeben von Gebäuden, hat aber sehr viel Charme



    Auf dem Weg zum eigentlichen Ziel noch zwei schöne Murals gesehen.



    Und dann das eigentliche Ziel des Tages mit der Necropolis - der Stadt der Toten. Eine wunderschöne Anlage auf einem Hügel. Diese viktorianische Friedhofsanlage ist seit 1836 in Nutzung, 15 ha groß und soll ca. 50.000 Bestattungen und ca. 3.500 Grabmäler haben. Schon der Weg dorthin ist wunderschön über eine alte Brücke.


    Und dann werden die verschiedenen, teils imposanten Grabmäler besichtigt. Hier eine kleine Auswahl der schönsten



    Nach einen kurzen Stop in einem Cafe geht es in die Glasgow Cathedral. Die letzte gotische Kathedrale auf dem schottischen Festland - eine ist noch auf der Orkneys.



    Hier hat es uns die Unterkirche besonders angetan...


    Aber auch eine in weiß gehaltene Seitenkirche ist wunderschön. Besonders die imposanten farbigen Schlusssteine im Gewölbe und vier alter Fensterbilder mit detailreichen Darstellungen auf kleinen Raum...



    Etwas nachdenklich, gerade in dieser Zeit, machen die doch vielen Erinnerungen an Gefallene der verschiedenen Kriege an den das Königreich bzw. Schottland teilgenommen hat.



    So, genug Sightseeing für heute. Ein wenig ausruhen in dem sehr günstig gelegenen Hotel (Premier Inn Glasgow City Center - George Square. Etwas in die Jahre gekommen, aber moderne und gute Zimmer, gutes Frühstück, alles in Lautweite) und dann noch einmal in die Innenstadt. Morgen früh noch eine kleine Runde in der Stadt und dann ab nach Greenock zur MS Spitzbergen die dann hoffentlich dort auf uns wartet...



    Matthias

  • Tag 3 - 20.04.2024 - Los geht's


    (Versuchen wir es ohne Schreibfehler)


    Da wir noch ein wenig Zeit haben und das Wetter wunderschön ist, machen wir noch eine Runde durch die Stadt und spazieren am Fluss Clyde entlang. Möge das Wetter so bleiben...



    Dann Taxi rufen, raus nach Greenock, dort noch einen kleinen Spaziergang da wir etwas früh da sind und das Wetter herrlich ist...



    Saedis: Gute Nachricht - das Terminal ist fertig. Ist zwar etwas versteckt (zwischen Kino und Gaststätte) aber ausreichend.



    Und dann geht es endlich auf die MS SPITSBERGEN. Kabine bezogen (Blick auf die Rettungsboote, das wussten wir, dafür kurzer Weg zum Essen), kleinen Lunch eingenommen, die notwendigen Einweisungen mitmachen und nun geht es bald auch los.



    (Wir sind 130 Passagiere und davon etwa 30 Deutsche. Wenn noch jemand aus dem Forum mit reist ist er herzlich eingeladen sich zu melden...)



    Morgen steht die Isle of Arran an. Wettervorhersage ist gut - hoffen wir auf ein paar gute Bilder. Wir lesen uns hier wieder...


    Matthias

  • Das mit dem neuen Terminal hört sich ja schon mal gut an, und dazu dieses Wetterchen.... :dance3: Da wird Euch Arran mit den schönen Gärten bestimmt noch mehr gefallen.

    Recht wenige Passagiere, wie ich finde. Interessant, dass erneut wenige deutsche Passagiere sich von Hebriden angezogen fühlten. Vielleicht ist da sogar ein kleines Upgrade auf eine Kabine ohne Sichtbehinderung drin? Würde ich mal nachfragen, wenn es Euch wichtig ist.

    Gespannt warte ich auf den nächsten Bericht!

  • Tag 4 - 22.04.2024 - Isle of Arran


    Der Tag startet sehr früh. Im Urlaub sind Sonnenaufgangs-Fotos von jeden Tag wichtig. Und bei einem Sonnenaufgang um 5:59 hat man das Schiff für sich und alles ist herrlich entspannt und ruhig.


    Auf Grund der doch eher geringen Anzahl Mitreisender ist das Frühstück entspannt und stärkt für den Tag. Ab 09:00 sind die Tenderboote unterwegs und auch hier geht es auf Grund der Anzahl Mitreisender sehr zügig. Und wie nicht anders zu erwarten alles wunderbar organisiert und mit sehr vielen Ruhe durch die Crew und Expeditionsteam. Gibt sicher gerade denen, die das erst Mal mit dem Zodiac unterwegs sind, sehr viel Sicherheit. Kurz nach 10:00 sind die meisten auf der Insel...


    Wir haben die kleine geführte Wanderung am Strand mit gebucht und so geht es mit schönen Ausblicken Richtung Brodick Castle.


    Kurz vor dem Castle spalten wir uns von der Wandergruppe ab und es geht alleine in den Park. Die Wandergruppe läuft weiter, aber wir wollen wie einige andere in den Park. Es ein explizites Angebot, verschiedene inkludierte Ausflüge zu kombinieren (einen Teil der Wanderung, abmelden, auf eigene Faust weiter, dann vielleicht Shuttlebus).


    Es hat zwar leicht angefangen zu regnen, aber was soll's. Die Rhododendron-Büsche stehen wunderbar in der Blüte und so gelingen einige schöne Bilder (auch von anderen Pflanzen)



    Eine Besichtigung des Castle und des Walled Garden schließen den Besuch ab. Die Inneneinrichtung ist wirklich sehenswert inkl. der Jagdtrophäen-Sammlung im Treppenhaus (leider ohne Fotos).


    Auch wenn ein Shuttlebus zwischen Anlegestelle und Castle verkehrt entscheiden wir uns auch für den Rückweg für die eigenen Füße. Diesmal geht es die Straße entlang. Der Regen hat aufgehört und so ist es ein sehr schöner Weg mit Blick auf die Berge.



    Unvermeidlich ist der Besuch (und Einkauf) im Schokoladenladen mit feinster handgemachten Fudge in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Gibt es heute Abend als Tagesabschluss...


    Wieder im Ort angekommen hat sich das Wetter zu einem strahlenden blauen Himmel gewandelt. Da werden gleich noch ein paar Fotos gemacht...


    Da es dann doch heute in Summe 13 km waren lassen wir es gut sein, setzen mit dem Zodiac als "private Trip" über und erholen uns am Nachmittag bei schönen Ausblicken


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!