Was tun bei Seekrankheit?

  • Stugeron

    Hier eine Information für Alle, welche sich das Medikament Stugeron in der Schweiz besorgt haben oder es sich besorgen liessen:

    Dieses Medikament wurde vom Hersteller ohne neue Alternative aus dem Verkehr gezogen.

    Und falls es doch noch in irgendeiner Apotheke vorrätig sein sollte: es ist rezeptpflichtig geworden.

  • Ich hatte mir "Stugeron 15" in Großbritannien gekauft (Boots, rezeptfrei), war aber bei Verwendung nicht davon überzeugt. Es bewahrte zwar vor Seekrankheit, aber für den Tag war meine Stimmung im Keller, hatte im nachhinein den Eindruck das kann nur am Medikament gelegen haben. Mit dem norwegischen Postafen keine Probleme, hat sich auf der Islandtour bei Windstärke 12 bewährt!

  • Eine Amerikanerin an meinem Tisch nahm mal sowas, sie sagte, sie wurde darauf so müde, dass sie lieber in Kauf nimmt, Seekrank zu werden.

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


  • Das ist in der Regel bei allen dieser Reisetabletten so. Der jeweilige Wirkstoff betäubt leicht das Gleichgewichtsorgan im Innenohr, daher entsteht eine mehr oder weniger starke Müdigkeit, je nach Wirkstoff in den Tabletten.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • die von den Zwillingen empfohlenen Reisetabletten

    Jetzt weis ich aber immer noch nicht um welches Produkt es geht und die Zwillinge haben sich mir auch noch nicht vorgestellt – nennt bitte einfach die Dinge beim Namen, darum geht es doch hier in diesem Thema, oder... :o-confused

  • Da ich was Seekrankheit angeht, sozusagen "Vollprofi" bin = nutze jede Gelegenheit dazu, fahre aber trotzdem immer wieder Hurtigrute ;)

    hier meine Erfahrungen:


    Stugeron (CH) : eher wenig bis keine Wirkung

    Tabletten mit Wirkstoff Dimenhydrinat (Hersteller z.B. hier) machen (mich) etwas müde, die Wirkung gegen Übelkeit ist bei mir eher schwach.

    Postafen (Norwegen) und Agyrax (Frankreich, Belgien) sind in Dosierung und Wirkstoff gleich, der heißt Meclozin.

    (Quelle: Bruder= Arzt + beide Beipackzettel liegen mir vor)

    Postafen in jeder Apotheke in Norwegen erhältlich,


    Agyrax hatte ich in einer belgischen Onlineapotheke bestellt., hier eine "Probebestellung"

    Achtung: Bitte mehrere ausprobieren, die Versandkosten unterscheiden sich erheblich, bzw Apotheken versenden evtl nicht ins Ausland oder das Medikament ist evtl nicht lieferbar. Ich habe jetzt nicht alle ausprobiert. Manche wohnen aber vielleicht grenznah und können im entsprechenden Land persönlich eine Apotheke aufsuchen oder jemanden beauftragen (letzeres ginge allerdings auch bei Postafen in Norwegen)


    Meine Erfahrung: Am besten wirkt bei mir die Kombination aus Seabands (gibt es hier in jeder Apotheke) und dem Wirkstoff Meclozin (=Agyrax bzw Postafen) Wichtig: Man muss die Tabletten schlucken, bevor man Seekrank ist, sonst ist die Wirkung eher bescheiden bzw nicht vorhanden.

    Trotzdem muss ich mich bei mehr Bewegnung hinlegen. Am besten geht es mir dann mit Spucktüte, Handtuch und Wasserflasche in Griffnähe. Den allein für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein, reduziert den Stress bei Seekrankheit erheblich!


    edit: Hinzuzufügen wäre noch

    Vereinfacht gesagt, ist Seekrankheit das nicht funktionierende "Zusammenspiel" zwischen Ohr (=Gleichgewichtsorgen) und Auge.


    Also: Ohr sagt "ES SCHWANKT" , Auge fragt : "WO?"

    Hilfreich ist also bei Empfindlichkeit immer.:

    -Nicht mit dem Handy rumdaddeln, Fotos sichern oder ähnliches, sondern wenn möglich:


    - Raus an die Luft und zwar dorthin, wo sich das Schiff am wenigsten bewegt = mittig, am "Kipp-Punkt" wie bei einer Wippe.

    - möglichst Horizont fixieren (ich weiß, das geht im Dunklen nicht) ;)
    - Atmung der (Schiffs) Bewegung angleichen hilft ebenfalls

  • Vereinfacht gesagt, ist Seekrankheit das nicht funktionierende "Zusammenspiel" zwischen Ohr (=Gleichgewichtsorgen) und Auge.

    Da braucht es nicht mal Seegang resp. Schwanken. Mein Mann wurde mal zu Hause Seekrank - erst war er bei Gartenarbeit, dann war er im Wohnzimmer. Natürlich wurde mir erst später klar, dass er alle Anzeichen von Seekrankheit hatte. Das Gleichgewichtsorgan war ausgefallen. Unsere Hausärztin, bei der wir als Notfall waren, schickte ihn zum Ohrenarzt, der stellte es fest.

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!