Das Nordkapp - Allgemeines und Aktuelles

  • Friluftslivets fellesorganisasjon (FRIFO), der Dachverband zahlreicher norwegischer Verbände für Outdooraktivitäten (wie es so schön auf Denglisch heißt ;) ) liegt im Streit mit der Hotelkette Rica, die seit 16 Jahren das Nordkapp "bewirtschaftet" und auch die gepfefferten Eintrittsgelder für das Felsplateau kassiert, die derzeit pro Person bei NOK 160,- (ca. € 21,-) für den Außenbereich bzw. NOK 235,- (ca. € 31,-) für den Außenbereich und die von Rica betriebene Touristikanlage Nordkapphalle liegt.


    Das Nordkapp ist dabei ein besonders medienwirksamer Ort für eine Kampagne gegen die zunehmende Tendenz, für den Zugang zu bestimmten Gebieten in Norwegen Eintrittsgelder zu verlangen. FRIFO sieht darin einen eklatanten Verstoß gegen allemannsretten, das norwegische Jedermannsrecht, das den freien Zugang zur Natur garantiert und das ein wesentlicher Bestandteil des norwegischen Selbstverständnisses ist. Die Gebühr am Nordkapp wird übrigens schon seit 1927 erhoben, damals von der Verwaltungsgesellschaft Nordkaps Vel AS in Höhe von einer Krone.


    Auch Rica ist sich der Zwickmühle bewusst, in der man sich befindet und gibt sogar zu, dass die Gebühr rechtlich problematisch sei. Allerdings könne man auch keinen Gratiszugang gewähren, da der Betrieb der Anlage sowie die damit verbundene Logistik (z.B. Ver- und Entsorgung) eben Kosten verursache. Für das Unternehmen ist das Nordkapp übrigens ein wahrer Goldesel: Bei ca. 240.000 Besuchern im Jahr bringt es bis zu NOK 56 Millionen (ca. € 7,5 Millionen) allein an Eintrittsgeldern ein, was nun auch kein Pappenstil ist.


    FRIFO möchte eine politische Lösung unter Beachtung des Jedermannsrechts erreichen, das zuständige Umweltministerium lehnt eine Stellungnahme zu dem Streit derzeit aber ab.

  • Den Goldesel schlachten? Dein Wort in Gottes Gehörgang! Bisher scheinen die Touristen ja im Großen und Ganzen zahlungswillig zu sein, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass die zahlreichen Besucher bereits mehrere tausend Kilometer hinter sich haben, und dann nicht kurz vor ihrem Ziel umkehren wollen... Und solange die zahlen, dürfte Rica es wohl darauf ankommen lassen. :wacko:


    Aber es gibt auch gute Nachrichten, denn aller Voraussicht nach wird die Bemautung des Nordkapptunnels am 30. Juni 2012 enden, gut zwei Jahre vorher, als von der Betreibergesellschaft ursprünglich angenommen. Der Grund ist, dass die Azuslastung des Bauwerks alle Erwartungen so deutlich übertroffen hat, dass die Baukosten vorzeitig eingetrieben worden sind. Vielleicht fahre ich dann auch mal nach Magerøya, aber nur, um zum echten Nordkapp zu wandern :!:


    Ob dann wohl auch die von HR angebotenen Ausflüge billiger werden???

  • Auch alle anderen von Honningvag ausgehenden Ausflüge sind nicht betroffen, außer eben dem von Mil Etter Mil genannten 8A.

    Es grüßt Capricorn :hut:


    7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO // 7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR


  • Hallo,


    ich bin wohl im weitem Umkreis der einzige Radfahrer, der nicht zum Nordkap faehrt. Ich habe auf meiner gerade stattfindenden Tour viele Radfahrer getroffen. So ziemlich alle wollen zum Nordkap oder kamen dort her.
    Ich war jetzt im verlauf meiner Hurtigrutenreisen bereits 2 Mal am Nordkap, einmal im Sommer und einmal im Winter, da sehe ich es ueberhaupt nicht ein, dass ich da Eintritt bezahle und noch auf dem ollen Parkplatz campiere.
    Da besuche ich lieber Gamvik mit dem Slettenes Fyr. Mal schauen wo ich da naechtigen werde. Zumindest kostet es dort keinen Eintritt.
    Die Kong Harald, auf welcher ich mich gerade befinde legt gerade in Mehamn an. Ich fahre aber noch bis Kjoellefjord und dann mit dem Rad zurueck. Da komme ich hier zu einer vernuenftigen Zeit an und nicht mitten in der Nacht.

  • Hallo zusammen


    Ich habe da eine kleine Frage betreffend Gepäckdepot am Nordkapp.


    Kann das Gepäck irgendwo in Honningsvåg (Hafenregion) direkt nach Ankunft des Schiffs deponiert werden, da wir dort eine Nacht verbleiben unser Hotel aber nicht gerade an der Ecke liegt.


    Oder kann das Gepäck mit den Ausflugsbussen mitgenommen werden?


    Danke für eure Hilfe :)

  • Wenn ich es richtig verstehe, macht ihr einen Ausflug mit in Honningsvåg, bleibt dann aber danach ebendort ? Warum lasst ihr das Gepäck nicht einfach auf dem Schiff bis nach dem Ausflug und holt es dann erst ab ?

    Es grüßt Capricorn :hut:


    7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO // 7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR


  • Ich denke man könnte das Gepäck in den Bussen mitnehmen, finde aber die von @Capricorn vorgeschlagene Lösung besser. Auf jedem Schiff hat es in der Nähe vom Ausgang einen Gepäckraum.


    PS - herzlich willkommen im Forum!

    Meine Fahrten: FINNMARKEN - NORDLYS - NORDNORGE - KONG HARALD - VESTERÅLEN - LOFOTEN (5X) - FRAM

    Reiseberichte siehe Profil !


    s-event.png s-event.png

  • Ich würde im Vorfeld über die Reiseleitung klären, ob das Gepäck mit in die Busse genommen werden kann (bei einigen Bussen geht das problemlos).
    Andernfalls könnt ihr es, wie @Capricorn schon geschrieben hat, in der Gepäckaufbewahrung neben der Rezeption lagern.
    Ihr solltet in dem Fall aber im Vorfeld bei der Rezeption Bescheid geben, da ihr ja offiziell mit dem Verlassen des Schiffes keine Passagiere mehr seid. Nicht dass das Schiff - sofern der Ausflugsbus Verspätung hat - mit eurem Gepäck davon fährt, weil ihr nicht mehr an Bord gelassen werdet =O
    Aber in diesem Fall würde es euch ja am übernächsten Morgen wieder angeliefert ;)


    Viele Grüße
    Noschwefi

    Chor: Wir sind alle Individualisten :o-smile
    Einzelstimme: Ich nicht :o-tongue


    Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:



  • Ich denke nicht, dass es ein Problem sein wird, nach dem ausflug nochmals an Bord zu kommen, um seine Koffer abzuholen. Es wird ja auch jeder Distanzpassagier an Bord gelassen, ohne eine gültige Bordkarte zu haben.

    Es grüßt Capricorn :hut:


    7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO // 7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR


  • Ich habe es halt auch schon gesehen, dass bei einer verspäteten Rückkehr der Ausflügler keine Tagesgäste mehr an Bord gelassen werden - da kann eine vorhergehende Information sicher nciht schaden ;)


    Viele Grüße
    Noschwefi

    Chor: Wir sind alle Individualisten :o-smile
    Einzelstimme: Ich nicht :o-tongue


    Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:



  • Hurtigruten stellt heute seine Pläne für Honningsvag und das Nordkapp vor. Man möchte die Orte als Reiseziel weiterentwickeln und dadurch Arbeitsplätze schaffen. Zusammen mit ihrem lokalen Partner, der derzeit geheim ist, hat die Hurtigruten den Gemeinderat, die Stadtverwaltung und die Medien zum Mittagessen und der Präsentation ihrer Pläne eingeladen. Das Nordkap kann zu einem attraktivem ganzjahres Reiseziel mit verschiedenen Aktivitäten werden, so die Vorstellung von HR.

  • "Cape Fish und Hurtigruten werden auf dem Nordkap-Plateau ein neues Hotel- und Erlebniszentrum errichten" das sind die Pläne die man hat. Tomas Westertgaard, Executive Vice President von Hurtigruten sagt dadurch kann man das Nordkap das ganze Jahr öffnen, jetzt ist es im Winterhalbjahr nur für HR Gäste geöffnet. Wir haben heute unsere Pläne für die Gemeinde vorgestellt und sie wurde sehr gut angenommen.


    Man darf gespannt sein :whistling:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!