Seenotfälle - Schiffsverluste

  • Bei der MV Voyager (ehemalige Alexander von Humboldt II) fielen am Mittwoch alle Generatoren aus. Die Passagiere werden nach portmouth zurückgeflogen.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • Am Freitag Abend ist auf der Nissos Mykonos, einer Fähre der Hellenic Seaways, kurz vor der Einfahrt in den Hafen von Samos ein Feuer ausgebrochen. Die Besatzung konnte das Feuer aber unter Kontrolle bringen. Fünf Passagiere seinen wegen Rauchvergiftung behandelt worden.

    Gruß Jobo,


    Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.
    - Susan Sontag -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • Das ist ja wirklich ein merkwürdiger Anblick ;( Interessant sind auch die Spekulationen, die dort jetzt ins Kraut schießen. Sogar ein Vergleich mit der PRESTIGE wird schon gezogen, wobei sich die Havarie wohl auch nie wirklich klären wird ?(

  • Meine Kollegin hatte Urlaub und wurde beim Mails lesen gerade leichenblass... es sind doch tatsächlich von Ihr bestellte Teile auf diesem Schiff gewesen.
    Jetzt sind wir mal gespannt ob sich der Container auf einem schwimmenden Teil des Schiffes oder am Meeresgrund befindet. :wacko1:

    Gruß Eisbär



    Reiseberichte siehe Profil

  • Die Vermutungen gehen hauptsächlich in Richtung Materialermüdung oder falsches Stauen der Container. ?( Interessant ist dazu die Beschreibung des Schiffes bei Wikipedia im Absatz "Technik", wo u.a. auf die erstmalige Verwendung einer bestimmten Stahlsorte hingewiesen wird.
    Wenn man die Fotos der Havarie so betrachtet, sieht es für mich als Laien auch merkwürdig aus, dass sie so viele Container an Deck hatte. Ihre Kapazität wird mit 8.100 Containern angegeben, sie hatte aber nur gut die Hälfte geladen. Ob die Laderäume fast leer waren ??? Bei unserer Gigantentour über die Terminals in Hamburg haben wir gelernt, dass zuerst unten im Rumpf gestaut wird wegen der Stabilität.....aber das wird man an Bord ja genau wissen :hmm: Ich bin wirklich mal gespannt, was bei der Untersuchung herauskommt :S Zum Glück sind keine Menschen ums Leben gekommen 8|

  • ... das sie es geschafft haben, ein Schiff zu bauen, dass in der Mitte auseinanderbricht


    ...da wird am wenigstens die Werft dran schuld sein, ein Schiff soll schwimmen und wenn es das in zwei Teilen immer noch macht ist das ja nicht ganz so schlecht... ;)

  • Ich dachte, der Trend geht hin zu immer größern Pötten und nicht zum Zweitschiff :hmm:

  • @Hamburgerin:


    "Wenn man die Fotos der Havarie so betrachtet, sieht es für mich als Laien auch merkwürdig aus, dass sie so viele Container an Deck hatte. Ihre Kapazität wird mit 8.100 Containern angegeben, sie hatte aber nur gut die Hälfte geladen."


    Irrtum, denn, wie man sieht, war das Schiff ordentlich voll, auch wenn die Reedereien manchmal um mehr Ladung vorzutäuschen als sie haben, rundrum die äußeren Reihen mit Container beladen, dafür im nicht sichtbaren Bereich auf Deck große Lücken einbauen.
    Mitsui O.S.K. meldet 4.382 Einheiten (entspricht etwa 7,041 TEU, 1 TEU= 1x 20" Container, 2 x 20" Container können auf einen LKW geladen werden.


    Containers loaded: 4,382 units (7,041 TEU) as per Mitsui O.S.K., Bei max. Beladung bei 8.000 TEU also fast voll.


    @ DRS-Zotti, Galgenhumor, ich möchte nicht zu den gehören die Ware auf dem Schiff haben. Wenn die Schiffshälften sinken sind Sie weg, wenn diese aber geborgen werden können haben Sie die Ware dann in vielleicht 2-3 Monaten und dürfen für die Bergung auch noch ordentlich bezahlen denn Havarie Gross ist angekündigt. Es haftet also nicht die Reederei für die Ware und die Bergung sondern der Eigentümer der Ware.
    Mir ist bei den Bildern ganz anders geworden ich hatte oft schon Ware auf MOL Schiffen von Hong Kong nach Hamburg.
    Fazit: auf jeden Fall richtig und voll umfänglich versichern- nein ich bekomme keine Provision- :thumbup:

  • auch wenn die Reedereien manchmal um mehr Ladung vorzutäuschen als sie haben, rundrum die äußeren Reihen mit Container beladen, dafür im nicht sichtbaren Bereich auf Deck große Lücken einbauen


    Das zählt wohl ehr zum Seemannsgarn... :D
    Ein Containerschiff wird immer so Beladen das zuerst die Stabilität kommt und dann die reinfolge wie in den Häfen entladen wird,
    das ganze wird mit einem speziellen Computerprogramm ermittelt. So was hatten wir Anfang der 90er Jahre schon.


    Am Ende wird es doch wohl ehr an falscher Beladung oder Materialermüdung gelegen haben... ;(


    Hier noch ein Bericht der Verkehrsrundschau.


    Galgenhumor,


    Ja richtig, weil es immer schneller, weiter und höher sein muss, alle nur noch billig haben wollen und
    keiner mehr dabei an die Umwelt, die Zukunft und die kommenden Generationen Denkt, UNSERE KINDER!

    MfG von der Ostsee, Micha. :gr-cool:


    Edited once, last by DSR-Zotti ().

  • Materialermüdung ?( bei einem noch recht jungen Schiff :hmm: Kann natürlich sein, muss es aber nicht und ich glaube das auch nicht.
    Wahrscheinlicher erscheint mir ein Konstruktionsfehler und noch wahrscheinlicher falsches Beladen. Da bislang kaum Container von Bord gegangen sind, können das die Einsatzkräfte sicherlich schnell analysieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!