Reisebericht: Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders

  • Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders


    Die Vorgeschichte
    Eigentlich überlegen wir im März im Tessin schon, wann wir ungefähr in Januar/Februar des Folgejahres nach Sylt fahren und haben schon immer einige Ferienwohnungen in der engeren Auswahl, so auch in 2013.
    Nach diesem Urlaub trafen wir uns mit Bekannten und tauschten uns über die angedachten Sylt Urlaube 2014 aus. Dann stand irgendwann die Frage im Raum, ob wir nicht endlich mal Hurtigruten planen sollen, wovon wir schon seit ewigen Zeiten reden. Klar war dann auch, dass Sylt 2014 ausfällt, da die Hurtigruten Tour teuer genug werden wird.
    Gesagt, getan – klar machen wir das, dann aber im Mai, weil dort 2014 erst gegen Ende des Monats ein Feiertag ist und wir uns so urlaubstechnisch nicht mit den Kollegen kreuzen, die unbedingt in den Pfingstferien Urlaub haben möchten.
    Flott war der Urlaub mit Kollegen abgestimmt und vom Vorgesetzten das OK für die Buchung geholt. Aber da hatte ich eigentlich auch schon die möglichen Schiffe rausgesucht: Da ich nicht fliege, brauchen wir ne Buchung mit Fähre hin und zurück und hier wollte ich nicht am Wochenende unterwegs sein. Da dies meine erste große Schiffstour werden sollte, wollte ich kein Schiff ohne Stabilisatoren, von daher war die MS LOFOTEN schon ausgeschlossen. Dann musste noch berücksichtigt werden, dass wir nach der Tour noch einige Tage zuhause sein wollte, bevor wir wieder arbeiten gehen, also hat sich die Anzahl der möglichen Schiffe eh schon minimiert.
    Wir hatten noch Besuch von einem Bekannten, der Hurtigruten Freak (MS LOFOTEN und ältere Schiffe), aber kein Fori ist. Ausnahmsweise ist er 2013 mal auf ein anderes Schiff, nämlich die Midnatsol ausgewichen, mit der ich auch schon geliebäugelt hatte.
    Ratz fatz war dann gebucht und für mich war klar, dass ich noch ein knappes Jahr warten muss. Wie halte ich das nur aus??? Natürlich mit verschlingen von Hurtigruten Infos, Büchern, Bildbänden, stöbern im Internet und finden des Forums! Welch ein Glück! :thumbup: :sekt:
    Durch das Mitreisen in Form von Lesen der Reiseberichte und verschlingen der Fotos im Forum, sowie das beantwortet bekommen von Fragen war die Wartezeit einigermaßen erträglich.
    Im Februar wurden dann noch die Zugfahrt Basel – Kiel – Basel gebucht, sowie das Hotelzimmer in Kiel und nicht zu vergessen, der Shuttle Service nach und von Basel organisiert.
    Zwischenzeitlich gab es noch einige Touren ins Tessin und natürlich 2 Urlaube auf Sylt – Frau gönnt sich ja sonst nichts… oder so.
    Und es ist immer noch nicht Mai! :nono:

    Fortsetzung folgt!

  • Hallo POLLUX,
    das klingt ja richtig spannend!
    Ich freue mich darauf, mehr zu lesen. ^^
    Die Fotos sind ganz wunderbar, einige Stellen kommen mir von eigenen Urlauben seeeehr bekannt vor :gr-thumbup:
    Das sympathische Schaf hat ja eine ver-rückte Zahnanordnung X/ ^^

  • Huhu POLLUX,


    wunderbar, es gibt einen neuen Reisebericht,.....................obwohl...............ich hab ja auch Deinen Live-Bericht gelesen :D
    Aber nun freu ich mich vor allem auf die Fotos ;)
    Hach, so langsam werd ich hibbelig, ich muss ja nur noch 3 1/2 Monate warten, bis es bei uns endlich losgeht :dance3:

    Liebe Grüße
    little.point Claudia


    :ilhr:


    Meine Reiseberichte: siehe Profil

  • Quote

    Hach, so langsam werd ich hibbelig, ich muss ja nur noch 3 1/2 Monate warten, bis es bei uns endlich losgeht


    Ich kann `s dir nachfühlen :)


    Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders


    Montag, 05.05.2014


    Ich kann es kaum fassen – endlich ist es soweit. Gleich geht es endlich los. :dance3:
    Der Koffer ist auf jeden Fall fertig gepackt. Die dicke Winterjacke bleibt nach monatelanger Überlegung nun doch im Schrank; im Koffer sind genug Jacken und Westen, die ich bei Bedarf an- oder ausziehen kann. Die Katzensitter haben die Wohnungsschlüssel….Soweit ist eigentlich alles erledigt.
    Unser Shuttle Service zum Bahnhof steht auch schon unten …. Und ich hab die Ruhe weg. Eigentlich kann ich die Midnatsol kaum erwarten, anderseits graut es mir vor der 20 stündigen Überfahrt nach Oslo… oje! :pupillen:
    Nachdem dann das Telefon klingelte und ich gebeten wurde, doch jetzt mal in die Puschen zu kommen, bin ich dann mal los.
    Und die 20 Stunden lassen mich merklich nervös werden.
    Nun ja, auf alle Fälle war es gut, dass die beiden unseres persönlichen Fahrservice schon zeitiger gekommen sind, denn der direkte Weg zum Badischen Bahnhof ist mit ner Baustelle gepflastert und die Fahrt durch die Umleitung dauert… Auf jeden Fall können wir dann in aller Ruhe zum Bahnsteig gehen; der Zug ist pünktlich und bringt uns auch pünktlich und auf direktem Weg nach Kiel.
    Bei der Einfahrt des Zuges in den Hamburger Hauptbahnhof konnten wir noch die MS FRAM im Hafen liegen sehen.
    In Kiel haben wir unser Zimmer im „Intercity Hotel“ bezogen. Dort dann zuerst den Blick auf den Hafen genossen und unseren beiden nachfolgenden Mitreisenden ne SMS geschickt. Die beiden folgen dann am Donnerstagmorgen mit dem Zug ab Basel nach Frankfurt, dort ab in den Flieger und gegen 20.00 Uhr sehen wir uns auf der Midnatsol.
    Jetzt noch etwas an die Luft, Beine vertreten, Hafen gucken, Fotos machen, ein bisschen was Essen und dann komatös ins Bett fallen.
    Die 20 Stunden machen mich immer noch nervös.

  • Ich bin ja schon ganz gespannt wies weiter geht. :ahahaha: Besonders interessiert mich auch, warum dich die Überfahrt so nervös gemacht hat, und natürlich wie's dann tatsächlich lief. :woot:
    Besonders gut gefällt mir auch die Lufttankstelle.

  • Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders
    Dienstag, 06.05.2014
    Das „Intercity Hotel“ ist sehr angenehm, wir haben gut geschlafen.
    Mein Blick aus dem Fenster zeigt, dass die „ColorLine“ noch nicht da ist, was ja auch quatsch ist, da noch viel zu früh.
    Wir machen es uns am Frühstücksbuffet gemütlich und frühstücken in aller Ruhe. Und siehe da, die „ColorLine“ dreht sich irgendwann in den Hafen und legt an.
    Gegen 11.30 Uhr checken wir im Hotel aus und gehen langsam aber sich zum Norwegenkai rüber. Das Einchecken dort ging noch relativ zügig, dann heißt es warten bis gegen 13.00 Uhr bis wir auf die Fähre können.
    Die Wartezeit verbringen wir mit Staunen, zum Beispiel damit, nach welchem System die verschiedenartigen Fahrzeuge aufs Autodeck fahren dürfen oder auf über die Vielzahl an Norwegern, die die Tour als Einkaufsfahrt nach Kiel nutzen.
    Dann ist es endlich soweit und der „Marsch“ über die Gangway beginnt. Mir ist zwar immer noch mulmig zumute, aber dann werden wir von den Eindrücken auf der Fähre erschlagen, hier zuerst von der Shopping – und Flaniermeile auf Deck 7. Wir lassen uns den Weg zu unserer Innenkabine erklären und nachdem ich diese sah stand für mich fest, dass ich mich bis morgen überwiegend auf dem Aussendeck aufhalten werde: Das Bad war soweit ok, aber die Kabine…. Ich denke, dass eine Kabine in dieser Größe mit einem Fenster ok gewesen wäre, aber… :thumbdown:
    Also, dann ab auf Deck 15 und die Ausfahrt aus dem Hafen, passieren von Laboe und alles Mögliche entdeckt.
    Irgendwann hab ich dann auch meine Jacke aus dem Rucksack ziehen müssen, da es recht frisch wurde und auch das Stirnband kam zum Einsatz.
    Irgendwann war es dann an der Zeit, die Fähre zu erkunden und Kaffeetrinken und Leute gucken und irgendwie ging die Zeit bis Mittwoch auch rum.

  • Klasse, dass Du Deinen Bericht angefangen hast- ich freue mich auf mehr :) Das Schaf mit der kuriosen Zahnstellung ist einfach süss :laugh1:
    Wenn ich die Shoppingmeile auf der Stena Line sehe, weiß ich, warum ich diese Überfahrt bisher nicht gemacht habe :wacko1: Auch mit der Innenkabine kann ich Dich bestens verstehen- ich hatte das einmal auf der Strecke Rotterdam-Hull und muss sowas nicht nochmal haben...

    Viele Grüsse, Albatross
    Reiseberichte im Profil

  • Liebe Karin,


    bin auch schon ganz gespannt auf deinen Bericht, zum einen weil du ja nur eine knappe Rundreise vor uns unterwegs warst und zum anderen weil wir uns ja noch in Trondheim kennenlernen durften. Ach ja - da hatten wir unsere Reise noch vor uns und jetzt liegt sie auch schon wieder eine Woche hinter uns. :verysad: Aber so ist das halt, nun freuen wir uns halt wieder über die Berichte der Fories, die gerade unterwegs sind oder wie du schon mit der Bildersichtung durch.


    Gerne weiter so!


    Es grüßt Ulli

  • Das klingt ja ganz so, als ob die Überfahrt nicht so schön war.?


    Hallo Corsair, die Überfahrt war schon ok, nicht aber die Innenkabine; würde ich so nicht wieder buchen.


    Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders
    Mittwoch, 07.05.2014
    Die Nacht war eigentlich furchtbar (es war ganz ruhige See, aber die fensterlose Kabine), habe nicht besonders gut geschlafen und war ständig wach. Die Kabine komplett zu verdunkeln, war unmöglich, da mir das fehlende Fenster doch zu schaffen machte. So musste dann der Fernseher dran glauben. Anhand der dortigen Reiseroute konnte ich mich dann auch orientieren, so war es dann einigermaßen ok.
    Als aufmerksame Leserin der Reiseberichte im Forum, waren wir dann auch um 7.00 Uhr beim Frühstücksbuffet und ruck zuck füllte sich das Restaurant.
    Wetter fürs Sonnendeck war heute nicht – kalt, Nieselregen und so.
    Gegen 9.00 Uhr haben wir unsere Koffer aus der Kabine geholt und es uns unten im Cafe gemütlich gemacht. Um kurz nach 10.00 Uhr konnten wir dann von Bord und ab in den Reisebus zur Stadtrundfahrt. Da ich erst nach unserer Buchung im Forum darüber gelesen habe, hier mein Fazit dazu: im „Schweinsgalopp“ durch Oslo, was ich so nicht mehr buchen würde.
    Die Tour war so ausgerichtet, dass die jenigen, die die Fähre zurück nach Kiel wollten, rechtzeitig wieder am Anleger waren. Viele Orte, die uns gezeigt wurden, hätte ich mir gerne länger angesehen. Der Vigeland Skulpturenpark wurde innerhalb von 30 Minuten mit der Reiseführerin flott durchlaufen. An der Holmenkollen Schanze war ebenfalls längere Zeit zur Besichtigung, war bei Schneeregen nicht so angenehm war. Bei Fotografieren sind mir fast die Finger abgefroren. Von dort ging es weiter zum Fram Museum. Da ich den Geruch im Museumsgebäude nicht ertragen konnte, hab ich ne runde durch den kleinen angrenzenden Park gedreht. Mein Fazit: Direkter Transport zum Hotel ist ok und dann mit Reiseführer selbst die Stadt erkunden.
    Nachdem alle wieder im Bus waren, ging es zurück zum Anleger, im Anschluss wurden in der Stadt die einzelnen Hotels angefahren. Für uns endete die Fahrt nach mehreren Runden durch die Innenstadt am Royal Christiania Hotel. Die uns von Hurtigruten angekündigten Renovierungsarbeiten im Mai waren entweder schon abgeschlossen oder haben noch nicht stattgefunden.
    Auf jeden Fall war mir das Hotel beim Eintreten schon sehr sympathisch, da mir nach passieren der Drehtür ein ganz dezenter Duft meines Lieblingswinterparfüms (Cashmir) in die Nase stieg. Unser Zimmer im 9. Stock ist sehr angenehm mit Blick auf Bahnhof, Oper, Hafen. Tagsüber ist da unten der Teufel los: Straßenbahn an Straßenbahn bis 24.00 Uhr. Aber geschlossene Fenster sind ein sehr guter Lärmschutz.
    Es folgte noch ein kurzer Rundgang durch die Stadt, Nachtessen, dann schlafen.
    Mittlerweile geht mir das aus dem Koffer leben ganz schön auf den Nerv und die Matratze im Bett ist furchtbar weich.
    Und ich freu mich schon soooooo auf morgen Nachmittag!!!!! , dann geht `s endlich auf die Midnatsol!!!!

  • Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders
    Donnerstag, 08.05.2014
    Über Nacht hatten wir das Fenster etwas geöffnet und pünktlich um 6.00 Uhr startet der Verkehrswahnsinn mit Straßenbahnen und Bussen wieder.
    Um 6.30 Uhr sitzen wir an Frühstückstisch und genießen das ausgiebige Frühstücksbuffet. Anschließend werden im Zimmer die restlichen Dinge wieder in Koffer und Rucksack verstaut, auschecken und gegen 7.30 Uhr bei leichtem Regen gestartet. Im Bahnhofsgebäude kaufen wir noch etwas Reiseproviant und gehen anschließend, unseren Bahnsteig finden.
    Die Bergenbahn steht bereit, Koffer verstauen, gemütlich machen und gespannt sein. Im Gegensatz zu einigen Mitreisenden in unserem Abteil, hat mich der Foto „Wahnsinn“ noch nicht gepackt. Ich bin mit schauen beschäftigt und genieße alles, was sich außerhalb der Tunnel zeigt.
    Je weiter wir uns von Oslo entfernen, umso schöner wird das Wetter. Der Regen lässt nach, die Wolkendecke öffnet sich immer mehr und je höher wir fahren, umso sonniger wird das Wetter, aber auch verschneiter. Am Tag zuvor muss es in der Gegend um Finse noch gut geschneit haben; alles war dick verschneit und dass bei strahlend blauem Himmel, so dass hier und da schnell die Sonnenbrillen gezückt wurden. Gigantisch! Bei der Talfahrt Richtung Bergen und bei Ankunft in Bergen war es dann immer wieder ein Mix aus Sonne und Wolken, aber es blieb vorerst mal trocken.
    Gegen 15.00 Uhr kamen wir in Bergen an und machten uns auf die Suche nach dem Bus, der uns zum Hurtigrutenanleger bringen sollte. Hier gesellten sich noch einige Mitreisende zu uns und die ersten Kontakte wurden geknüpft. Und so gab es später auf dem Schiff auch immer wieder nen netten Plausch. Die Wartezeit endete nach ca. 15 Minuten, als ein junger Mann mit einem Hurtigrutenschild um die Ecke kam: entweder hatte sich der Startpunkt des Busses wie in den Reiseunterlagen geändert oder der Bus stand irgendwie….., aber ist ja auch egal. Nach einer etwas chaotischen Fahrt durch Bergen (so haben es alle im Bus empfunden) zu den einzelnen Hotels, waren wir dann gegen 16.00 Uhr am Anleger.
    Die MS MIDNATSOL wartet auf uns. Check In etc. war schnell erledigt, anschließend ging es direkt zur Sicherheitseinweisung und dann aufs Schiff. Da dort an der Rezeption noch kein Massenandrang war, konnten wir in aller Ruhe noch ein Paar Kronen auf unsere Cruise Card zahlen, dann ging es auf Deck 5, um dort den Kaffee- und Wasser Deal zu kaufen. In den nächsten Tagen kam es immer wieder zu kleineren Buchungsproblemen, da die Midnatsol bei dieser Tour mit einem neuen PC Programm ausgestattet wurde.
    Bis wir gegen 18.00 Uhr in unsere Kabine (N 421)konnten, wurde noch das Schiff erkundet und ab diesem Moment war dann eigentlich bis zum Ende der Tour meine Kamera in Dauerbetrieb. Dann schnell Koffer auspacken und noch bis ca. 19.30 Uhr auf unsere Freunde gewartet, da wir nicht genau wussten, wann sie in Bergen ankommen. Während wir es uns schon am Buffet bequem, kamen unsere Freunde irgendwann dazu.
    Anschließend pendelten wir zwischen Deck 9 und 6 hin und her. Ein schöner Sonnenuntergang lag hinter uns und vor uns gegen 22. 45 Uhr bei Nieselregen der Start meiner Traumreise! :heart: :heart: :heart:

  • Irgendwie bin ich schon beim Lesen erleichtert, dass Du glücklich auf der Midnatsol angekommen bist.
    Man kann den "Reisewirrwarr" förmlich fühlen :pinch: und das "endlich angekommen" spüren.
    Der Sonnenuntergang ist phänomenal! <3 :love:

  • Midnatsol, die 1. oder Maiurlaub in diesem Jahr ganz anders
    Freitag, 09.05.2014
    Das erste Mal wurde ich in Floro wach, also hatte ich noch etwas Zeit. Etwas später duschen und so und gegen 6.15Uhr waren meine Kamera und ich draußen auf Motivsuche. Auf Deck 6 war es sehr nass und ich dachte zuerst an absolutes Regenwetter in der Nacht, hab dann aber später auf Deck 9 mitbekommen, dass die Reinigungsarbeiten auf den beiden Decks noch im Gange sind. Im Bereich der Whirl Pools und der hintere Bereich des Sonnendecks wurden mit nem Schlauch abgespritzt, auf Deck 6 war dies wohl schon abgeschlossen. Auf diesem Deck waren zu früher Stunde schon einige „Laufmäuse“ zwecks Frühsports unterwegs – mir reicht es, das Deck im normalen Tempo zu umrunden. ;)
    Aber eigentlich war ich ja nicht wegen Frühsport auf, sondern wegen Fingergymnastik des rechten Zeigefingers. An Backbordseite wartend, kam dann die MS NORDLYS gegen 6.45 Uhr am Hornelen um die Ecke – ein sehr beeindruckendes Ereignis. Es folgten noch einige Runden und Fotos, dann S abgeholt und gemütlichst gefrühstückt. Nachdem sich auch H&K zu uns gesellt hatten, haben wir überlegt, was heute so ansteht. Zunächst sind wir wieder auf Deck 6 zwecks Frischluft schnappen und Fingerübungen. Hier verbrachten wir auch einen Teil der Stadhavet Passage, die sehr ruhig verlief. An dieser Stelle schon mal vorweg genommen: die Wasserbewegung bzw. Nichtbewegung war mit 2 Ausnahmen Kategorie „Ententeich“, aber dazu später mehr. :whistle3:
    Wetter war heute eher bedeckt, ab und zu Nieselregen und eher weniger Sonne.
    In Alesund sind wir zu Stadterkundung vom Schiff, ich u.a. auch, um meine Wasservorrat aufzufüllen. Da ich fast ausschließlich Mineralwasser und Kaffee trinke, hat es schon Sinn gemacht, einen kleinen Vorrat im Supermarkt zu holen. Ich war ja entsprechend vorbereitet und hatte mir die „Einkaufsmöglichkeiten entlang der Hurtigruten“ ausgedruckt. :thumbup:
    Je nach Wetter verbrachten wir den restlichen Tag mal auf den Außendecks oder in der Bar auf Deck 8.
    Zum Abendessen hatte ich uns irgendwann Anfang des Jahres per Anruf bei Hurtigruten zur 1. Essensrunde angemeldet und auch einen beliebigen Tisch für uns 4 reserviert. Das hat auch geklappt; wir hatten Tisch 21, eher Backbord, nicht unmittelbar am Fenster, am Durchgang zum hinteren Teil des Restaurants. :thumbup:

  • :sdanke: für die Fortsetzung Deines Berichtes. Das mit der Innenkabine kann ich nachfühlen, das wär auch nichts für mich.


    Die Fotos sind super. :winki: Besonders gut gefällt mir der Sonnenuntergang - genial. :woot: Wo ist eigentlich der Troll zu finden? Ich will mal sehen, ob der im August auch noch da ist. :winki:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!