Historische maritime Ereignisse (Hauptquelle: Wikipedia)

  • 31.August


    Auch Cunard musste sich von Einschraubendampfern auf Zweischraubendampfer umstellen, um mit der Konkurrenz aus dem eigenen Land und aus Deutschland mithalten zu können. So ließ Cunard bei der Fairfield Shipbuilding & Engineering Company in Glasgow zwei neue Zweischraubenschiffe bauen, die CAMPANIA und die LUCANIA.
    Die Schiffe verfügten erstmals auch über Einzelkabinen und Kühlräume.
    Am 31.August 1894 errang die LUCANIA erstmals das Blaue Band. Sie hatte mit einer Geschwindigkeit von 21,65 kn den Atlantik in fünf Tagen, acht Stunden und 38 Minuten überquert. Diesen Rekord brach sie in den beiden Folgemonaten jeweils noch einmal minimal.

    Quellen:

    • Das Blaue Band des Nordatlantik - Arnold Kludas; Koehlers Verlagsgesellschaft mbH 1999
    • Die Jagd ums Blaue Band - Hans-Joachim Rook; Gondrom Verlag 1991
    • Geschichten um das Blaue Band - Jörg-Michael Hormann, Dr. Brigitte Kazenwald; Deutsche Post AG, Bonn 2004


    Am 31.August 1939 lief in Newport News/USA die AMERICA vom Stapel. Das Schiff der United States Lines wurde aber aufgrund des Kriegsausbruches zuerst nicht im Atlantikdienst eingesetzt, sondern auf Kreuzfahrt in der Karibik. Im Jahr 1941 übernahm die US-Navy das Schiff und nannte es 1942 in WEST POINT um und benutzte es als schnellen Truppentransporter.
    Im Jahr 1946 von der US-Navy zurückgegeben, erhielt das 26.454 BRT große und 220,4 m lange Schiff wieder seinen alten Namen.
    Bis in die frühen 1960er Jahre versah das Schiff nun den Transatlantikdienst zwischen New York, Cobh, Southampton und Le Havre, später auch Cherbourg und Bremerhaven. 1964 erwarb die griechische Chandris Gruppe das Schiff. Nach einem kompletten Umbau unternahm das Schiff, nun als AUSTRALIS, Weltreisen und Kreuzfahrten bis 1977.
    Nachdem das Schiff für ein Jahr in Neuseeland aufgelegt worden war, wurde es von der amerikanischen Venture Cruise Lines mit Sitz in Panama gekauft und erhielt wieder den Namen AMERICA.
    Die Folgejahre waren sehr wechselhaft für das Schiff. Zuerst kaufte Chandris das Schiff 1980 zurück und nannte es ITALIS. Der vordere Schornstein, der nur eine Attrappe war, wurde nun abgenommen. Noch im gleichen Jahr wurde das Schiff in NOGA umbenannt und lag nur noch vor Athen, in der Bucht von Eleusis, vor Anker. 1984 übernahm die Silver Moon Ferries aus Panama das Schiff, es blieb aber weiter vor Anker, jetzt mit dem Namen ALFERDOSS.
    Ende 1992 zeichnete sich, nachdem zuvor schon Gerüchte zur Verschrottung umher gingen, eine Lösung für das Schiff ab.
    Die thailändische Chaophraya Transport Co. kauft das Schiff, um daraus ein schwimmendes Fünf-Sterne-Hotel zu machen. Dafür soll das Schiff in 100 Tagen nach Thailand geschleppt werden. Die Aktion startet am Weihnachtsabend 1993.
    Im Orkan vor den Kanarischen Inseln brechen am 18.November 1994 die Schlepptrosse und die AMERICAN STAR, wie das Schiff inzwischen heißt, strandet vor Fuerteventura, wo innerhalb von 48 Stunden der Rumpf mittig auseinanderbricht (bis heute gibt es auch Vermutungen, dass es sich um einen Versicherungsbetrug gehandelt hat).
    Von nun an gammelt das zerbrochene Schiff dort vor sich hin und im Laufe der Jahre brechen immer mehr Teile des Wracks auseinander und versinken. Das Heck des Schiffes versank im Sand und war jahrelang, bei ruhiger See, noch auf Satellitenaufnahmen zu sehen. Das Vorschiff des Wracks neigt sich im Laufe der Jahre immer mehr und versank ebenfalls Ende 2007. 2015 versanken auch die letzten Teile des Schiffes, so dass heute nichts mehr von dem einst stolzen Schiff zu sehen ist.


    Quellen:

    • Die schönsten Luxusliner - Edition Maritim GmbH Hamburg 1995
    • Lost Liners - Robert D.Ballard - Heyne Verlag 1997
    • Die großen Passagierschiffe der Welt - Arnold Kludas - Koehlers Verlagsgesellschaft GmbH


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Gruß Jobo,


    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • 8.September


    Die Nederland Line ließ Ende der 1930er Jahre in Amsterdam schnelle Schiffe für den Liniendienst zu den Kolonien in der Südsee bauen. So lief am 8.September 1938 die ORANJE bei der Nederlandse Scheepsbouw Maatschappij in Amsterdam vom Stapel. Zu dieser Zeit war es eines der schnellsten (sie erreichte bei der Probefahrt 26 kn) und leistungsstärksten Schiffe.
    Das Schiff unternahm einige Kreuzfahrten nach Madeira bevor sie am 4.September 1939 den Liniendienst nach Polynesien startete. Durch den Kriegsausbruch wurde das Schiff Ende 1939 in Surabaja aufgelegt. 1941 kam das Schiff als Hospitalschiff nach Sydney. Erst 1946 kehrte das Schiff wieder nach Amsterdam zurück.
    Da sich die politische Situation in den Südsee-Kolonien geändert hatte, arbeitete das Schiff nun im Rund-um-die-Welt-Dienst. Zusätzlich wurde das Schiff für Kreuzfahrten verwendet.
    Die italienische Flotta Lauro kaufte das Schiff 1964 und ließ es umfassend umbauen. Bis 1972 fuhr das Schiff nun als ANGELINA LAURO regelmäßig auf der Route Bremerhaven / Southampton – Sydney / Wellington.
    Ab 1972 unternahm das Schiff nur noch Kreuzfahrten und wurde ab 1977 von der Costa Crociere gechartert.
    Am 30.März 1979 brach im Hafen von St.Thomas (Jungferninsel) ein Brand aus. Der Brand war verheerend und durch die enormen Mengen von Löschwasser bekam das Schiff Schlagseite und sank an der Pier. Das Schiff wurde im Juli gehoben, um wenige Tage später mit einem Schlepper nach Taiwan zum Abbruch geschleppt zu werden. Am 21.September 1979 bekam das Schiff beim Schleppen mitten im Pazifik plötzlich Schlagseite und versank für immer in den Fluten.


    Quelle:

    • Die schönsten Luxusliner - Edition Maritim GmbH Hamburg 1995


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Am 8.September 1914 lief das damals größte Schiff der Welt, der Transatlantikliner OCEANIC, bei den Shetland-Inseln auf ein Riff. Mehrere herbeigeeilte Schiffe versuchten die OCEANIC von dem Felsen zu ziehen, was aber misslang. Immerhin konnten alle Personen von Bord gerettet werden.
    Nach einem schweren Sturm, drei Wochen später, war das Schiff versunken.



    Die MORRO CASTLE, ein amerikanisches Luxuskreuzfahrtschiff, geriet am frühen Morgen des 8.September 1934 vor New Jersey in Brand. Es dauerte sehr lange bis Hilfe vor Ort war, obwohl das Schiff nur wenige Seemeilen vor der Küste war. Erst gegen Mittag war das Schiff evakuiert. Von den 549 Menschen an Bord starben 137 bei der Katastrophe.
    Der Funker an Bord hatte selbstständig SOS gefunkt und wurde lange als Held gefeiert. Erst später wurde bekannt, dass dieser Mann eine kriminelle Vergangenheit, u.a. als Brandstifter, hatte und seit seiner Jugend in psychiatrischer Behandlung war und als Pyromane galt. Daher halten sich bis heute die Gerüchte, dass es sich um Brandstiftung gehandelt hatte, was aber nie bewiesen werden konnte.

    Gruß Jobo,


    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • 13.September


    Mit der Baunummer 300 lief am 13.September 1958 bei der Rotterdamsche Droogdok My NV die ROTTERDAM für die Holland America Line vom Stapel, nachdem sie von der niederländischen Königin Juliana getauft worden war. Am 12.Juli 1959 unternahm das elegante Schiff erste Probefahrten. Auffällig war der fehlende „übliche“ Schornstein. Stattdessen hatte die ROTTERDAM achtern zwei schmale Abgaspfosten.
    Das Schiff, das zu der Zeit das fünftgrößte Passagierschiff der Welt war und bis heute das größte jemals in den Niederlanden gebaute Schiff ist, zeichnete sich durch reichlich Luxus im Innern aus. Auf dem oberen Promenadendeck befand sich das „Carlton Ritz“ mit einer riesigen Tanzfläche die sich ebenso über zwei Decks erstreckte, wie das große Theater auf dem Vorderdeck.
    Das große Schiff, 37.783 BRT bei 228,2 m Länge, startete am 3.September 1959 zu seiner Jungfernfahrt nach New York. Mit an Bord die damals 21jährige Thronfolgerin Prinzessin Beatrix.
    Das Schiff bediente in den folgenden Jahren die Route Rotterdam – New York, zusammen mit den kleineren Schiffen STATENDAM und NIEUW AMSTERDAM.
    Von Anfang an fanden aber, vorwiegend in den Wintermonaten, Kreuzfahrten statt, 1961 auch die erste Weltreise. Ab 1969 wurde das Schiff nur noch für Kreuzfahrten eingesetzt, nachdem die HAL den Transatlantikdienst eingestellt hatte. Dafür wurde das Schiff auch umgebaut und bot nun 1.499 Passagieren Platz.
    Im Januar 1976 wurde das Schiff vor Casablanca von einer, vermutlich Monsterwelle getroffen. Äußerlich gab es keine Schäden, aber im Innern ging einiges zu Bruch und es gab einige leicht Verletzte. Im Folgejahr wurde die Passagierkapazität auf 1.114 reduziert.
    Im Jahr 1989 wurde die HAL von der Carnival Cruise Lines übernommen, das Schiff durfte aber seinen Namen behalten. Das Schiff wurde modernisiert und mit 38.644 BRT neu registriert.
    Am 30.September 1997 wurde die ROTTERDAM, nach einer letzten Galafahrt, an die amerikanische Premier Cruises verkauft und in REMBRANDT umbenannt. Im Jahr 2000 musste Premier Cruises aufgrund finanzieller Schwierigkeiten das Schiff außer Betrieb nehmen und es lag fortan vor Freeport vor Anker.
    Die Dampfschifffahrt Rotterdam BV kaufte 2003 das Schiff. Es erhielt seinen alten Namen zurück und auch die niederländische Flagge. Ab 2004 wurde das Schiff in mehreren Werften (Gibraltar, Cadiz) Wartungsarbeiten unterzogen, u.a. einer Asbest-Sanierung. Es fanden auch mehrere Eignerwechsel statt. Weitere Umbauten und Sanierungen fanden 2006 in Gdansk und Wilhelmshaven statt, die bis 2008 dauerten. Seitdem hat das Schiff, inzwischen neu vermessen auf 39.674 BRT, in Rotterdam vor Katendrecht seinen endgültigen Ruheplatz.
    Das schöne Schiff wird seit 2013 tagsüber als Museumsschiff und nachts als Hotel genutzt.
    (vielleicht ja ein Tipp für Besucher der Stadt :pleasantry_1: )


    Quelle:

    • Die schönsten Luxusliner - Edition Maritim GmbH Hamburg 1995
    • Die großen Passagierschiffe der Welt - Arnold Kludas - Koehlers Verlagsgesellschaft GmbH

    Gruß Jobo,


    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • 20.September


    In St.Nazaire wurde am 20.September 1910 die FRANCE vom Stapel gelassen. Das bis dahin größte in Frankreich gebaute Schiff sollte ursprünglich LA PICARDIE heißen, aber man entschloß sich, einem solchen Prachtschiff den Namen einer ganzen Nation zu geben.
    Am 20.April 1912, wenigen Tage nach dem TITANIC-Unglück, startete der schöne Vierschornsteiner zu seiner Jungfernfahrt von Le Havre nach New York, sicherlich mit einem mulmigen Gefühl der Passagiere an Bord.
    Während des ersten Weltkrieges wurde das Schiff zuerst zum Hilfskreuzer, was sich aber aufgrund der Größe nicht bewährte, und später zum Truppentransporter umgebaut. Ab 1919 fuhr das Schiff dann wieder im Liniendienst und im Winter auf Kreuzfahrt.
    Da die Maschinenanlage in die Jahre gekommen war, wurde das Schiff 1932 aufgelegt und schließlich 1934 in Dünkirchen abgebrochen.




    Die Namensgeberin persönlich taufte das Schiff, das am 20.September 1967 vom Stapel lief, auf den Namen QUEEN ELIZABETH II. Die Jungfernreise startete am 2.Mai 1969 nach New York. Von Anfang an war das Schiff auch für Kreuzfahrten ausgelegt.
    Im Januar 1971 kam die QE2 dem brennenden französischen Passagierschiff ANTILLES zu Hilfe und brachte eine große Zahl der Passagiere des auf ein Riff gelaufenen Schiffes in Sicherheit.
    Eine Bombendrohung im Mai 1972 führte zum Fallschirmabsprung von vier Spezialisten auf das Schiff. Das Schiff wurde gründlich durchsucht, aber keine Bombe gefunden. Der Täter konnte an Bord ausgemacht werden und wurde in New York verhaftet.
    Am 12.Mai 1982 verließ, die zum Truppentransporter umgebaute QE2 Southampton mit dem Ziel Falkland. Dort angekommen übernahm das Schiff die Verwundeten und Überlebenden der versenkten Fregatten ANTELOPE, ARDENT und COVENTRY und kehrte am 11.Juni 1982 nach England zurück.
    Nach dem Rückbau nahm sie den Liniendienst und die Kreuzfahrten wieder auf. 1987 wurde die Maschinen der QE2 in Bremerhaven auf Dieselantrieb umgerüstet. Am 11.September 1995 wurde das Schiff von einer 33 m hohen Monsterwelle getroffen und schwer beschädigt.
    AB 2004 wurde das Schiff, nach Indiesntstellung der QM2, nur noch für Kreuzfahrten eingesetzt und schließlich 2008 nach Dubai verkauft, woi es als schwimmendes Hotel dienen sollte.
    In den Folgejahre gab es zeitweise Umbauarbeiten, aber auch immer wieder Unklarheiten, wie es für das Schiff weiter gehen sollte. Zwischenzeitlich war sogar davon die Rede, das Schiff zurück nach Schottland zu holen.
    Seit 2018 liegt das Schiff nun dauerhaft als Luxushotel in Dubai.


    Quellen:

    • Die schönsten Luxusliner - Edition Maritim GmbH Hamburg 1995
    • Die großen Passagierschiffe der Welt - Arnold Kludas - Koehlers Verlagsgesellschaft GmbH

    Gruß Jobo,


    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

  • Heute zittert Deutschland ja vor dem Sturmtief "Ylenia" - vor sechzig Jahren war es "Vincinette", das die deutsche Nordseeküste und besonders Hamburg heimsuchte. vom 16. auf den 17. Februar 1962 war die Nacht, in der die Deiche brachen, der Pegel an den St. Pauli-Landungsbrücken auf 5,70 über Normalnull stieg, das Hafengebiet und die Stadtteile Neuenfelde, Moorburg und Wilhelmsburg überflutet wurden, als 315 Menschen in den Tod gerissen , gut 20.000 Hamburgerinnen und Hamburger ihr Heim verloren und 100.000 vom Wasser eingeschlossen wurden.


    Denken wir an sie, wenn heute Nacht "Ylenia" über uns hinwegfegt und an unseren Häusern rüttelt!


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • 14.Januar 1993 - Der Untergang der JAN HEWELIUSZ in der Ostsee aus Sicht der DGzRS. (mit Video)

    Gruß Jobo,


    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
    - Alexander von Humboldt -


    (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)


    event.png

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!