Posts by Noschwefi

    Ich habe schon ewig keine Mail-Bestätigungen mehr bekommen.

    Da ich mich aber als Mitglied registriert habe, kann ich auf der Homepage und der App alle Buchungen (und den Status) nachvollziehen.


    Viele Grüße

    Noschwefi

    Die Dovrebahn ist bis auf Weiteres nicht durchgängig befahrbar, d.h. es gibt zwischendrin Schienenersatzverkehr.

    Daher würde ich auf jeden Fall die Bergenbahn vorziehen - und ganz nebenbei halte ich sie persönlich auch für spektakulärer.


    Und die zusätzliche Nacht in Bergen entschleunigt auch das Ankommen :o-smile


    Viele Grüße

    Noschwefi

    Wir waren Ende Januar ein paar Tage in Røros. Die Temperaturspanne in dieser Zeit betrug -28 bis + 3 Grad.

    In Trondheim waren es dann auf dem Weg zum Flughafen +8 Grad.


    Ich vermute einmal, dass es auf die Lofoten nicht mit dem Zug, sondern mit dem Schiff gehen soll :o-wink

    In Abhängigkeit von der Fähre empfiehlt es sich, die Tickets hierfür ggf. im Vorfeld zu kaufen. Da die nach Moskenes im Winter nur selten fährt, kann es dort auch mal eng werden.


    Viele Grüße

    Noschwefi

    Sowohl Hurtigruten als auch Havila bieten einen Flughafen-Bus in Kirkenes an.

    Mit diesem wird der 11:15 Uhr-Flug i.d.R. erreicht.


    Wie man gerade sieht, kann das Schiff allerdings auch Verspätung haben.

    Daher ist es vielleicht nicht verkehrt, einen Tag zusätzlich einzuplanen, wenn ihr die Flüge separat bucht.


    In Kirkenes gibt es einige interessante Museen, man kann aber auch Spaziergänge machen oder kleine Wanderungen unternehmen und am Abend Polarlichter beobachten :o-smile


    Viele Grüße

    Noschwefi

    SenorRossi

    Aufgrund des geringen Preisunterschieds zwischen halber und ganzer Reise wäre es vielleicht eine Überlegung wert, die komplette Reise zu machen und dann von Bergen nach Oslo zu fliegen - das dürfte alles in allem deutlich weniger als 1000 Euro pro Nase mehr kosten.

    Dafür habt ihr aber die landschaftlich schönsten Streckenabschnitte südgehend und nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben :o-wink

    Lasst euch das zumindest mal als Alternative durchrechnen :o-smile


    Viele Grüße

    Noschwefi

    In der Cafeteria werden ab 8 Uhr Waffeln, Sandwiches und Gebäck zubereitet.

    D.h. es kann auch später sein, dass diese Speisen zur Verfügung stehen.

    Kaffee (in allen Varianten) gibt es ebenfalls ab 8 Uhr, da der Automat inzwischen allen Reisenden zur Verfügung steht, die ein Essenspaket gebucht haben.


    In allen Suiten (Junior und Lighthouse Suite) ist das Frühstück im Hildring Fine Dining inkludiert, das es von 7:30 bis 10 Uhr gibt. Andere Gäste dürfen daran nicht teilnehmen, auch nicht gegen Aufpreis.


    Das Mittagessen findet nur im Hauptrestaurant oder in der Cafeteria statt. Dort ist die Auswahl auch ordentlich, so dass es kein Problem sein dürfte ab und zu hierhin auszuweichen.


    Viele Grüße

    Noschwefi


    Edit:

    Die meisten Speisen in der Cafeteria sind mindestens bis Ende diesen Jahres für Gäste mit gebuchtem Essenspaket kostenfrei erhältlich.

    Es fehlt noch das Fazit der Reise:


    Wie auf jeder unserer bisherigen Reisen gab es auch diesmal von Havila kleine Verbesserungen (die ich bereits an entsprechender Stelle erwähnt habe).

    Der Service war unauffällig, aber exzellent, ebenso wie das Essen.

    Wir haben lediglich zweimal ein wenig im Restaurant warten müssen:

    Beim südgehenden Frühstück in Harstad, als ca. 20 Gäste gleichzeitig kamen (und erst einmal jemand zur Unterstützung bei der Essensaufnahme kommen musste) sowie - wie bisher jedes Mal - in Höhe der 7 Schwestern :hmm:


    An den Luxus in der Lighthouse-Suite könnte man sich gewöhnen (insbesondere die Relax-Sessel sowie das Panoramafenster am Bett), aber ich fürchte bei den aktuellen Preisen war dies eine einmalige Aktion.

    Die Minibar war übrigens wirklich komplett inkludiert (aber es gab keinen Abzug von der Bordrechnung für die nicht getrunkenen Flaschen Wein :o-wink ). Durch diese Freigetränke + immer kostenlosen Kaffee / Kakao in der Cafeteria + täglichen Cidre im Panoramasalon + 30 Getränke pro Nase im Restaurant oder in der Bar standen wir jeden Tag vor der entscheidenden Frage, welche Getränke wir heute nicht zu uns nehmen - das kann auf Dauer auch ganz schön stressig werden :sironie:


    Über das Wetter und vor allem die Häufigkeit der Nordlichter brauchten wir uns ebenfalls nicht zu beklagen. Wir haben auch wieder ein paar neue Ecken und Ausblicke entdeckt - alles in allem also wirklich eine fast perfekte Reise (nur das Nordlicht in Svolvær fehlte sowie der Rundumblick aus der Kabine, wie man es ja eigentlich bei dem Namen erwarten dürfte :mosking: ).


    Da sollten wir uns wirklich überlegen, ob wir noch einmal fahren - zu toppen dürfte diese Fahrt kaum sein :o-thumbsub

    Samstag, 18. November 2023 – Tag 15


    Als ob wir es vorher geahnt hätten, findet heute die Eröffnung der Pepperkakebyen statt :o-thumbsub

    Daher gehen wir nach dem Frühstück gemütlich zum Kode (dem diesjährigen Ausstellungsort), wo wir gegen 10:30 Uhr eintreffen.

    Da die Ausstellung um 9 Uhr geöffnet hat, sind wir davon ausgegangen, dass der große Ansturm nun vorbei ist, aber die offizielle Eröffnung ist um 11 Uhr, zu dieser Zeit haben wir die Ausstellung allerdings fast für uns :o-smile

    Davor und danach ist es ziemlich voll, aber wir haben trotzdem einen schönen Eindruck erhalten :o-thumbup Und heute haben wir nicht nur das optische, sondern auch das sensorische Vergnügen, denn im Saal riecht es noch richtig nach Lebkuchen :o-rolleyes


         


         


    Nach einer kurzen Mittagspause gibt es noch einen kurzen Spaziergang nach Skuteviken und zur Festung :locomotive:



    Um 14 Uhr checken wir aus und nehmen den Flybussen zum Flughafen. Die Flüge nach Amsterdam und weiter nach Düsseldorf verlaufen ereignislos.


    Lediglich am dortigen Flughafen gibt es eine Überraschung:

    Trotz Busfahrt zum Terminal haben wir unser Gepäck bereits 15 Minuten nach der offiziellen Landezeit in den Händen - zu früh für unser bestelltes Taxi :fie:

    So sind wir dann doch erst kurz vor Mitternacht zu Hause, und damit geht diese entspannend-ereignisreiche Reise zu

    Ende.

    Freitag, 17. November 2023 – Tag 14


    Ausnahmsweise bleiben wir zwei Nächte in Bergen, was aber nicht am beginnenden Wochenende liegt. Vielmehr hätten wir zum Zeitpunkt der Flugbuchung für den Rückflug am Freitag deutlich mehr bezahlt als für den Samstagsflug + Hotelübernachtung. Und dass wir das Hotel später noch einmal billiger buchen konnten, ist dann noch das Tüpfelchen auf dem (preislichen) i gewesen :o-thumbsub

    Hatte ich schon erwähnt, dass wir wieder ein Upgrade auf eine Suite erhalten haben? Ich glaube nicht, aber das ist bei weitem nicht das beste Highlight der Zusatzzeit :o-wink


    Heute bekommen wir einen strahlenden Spätherbsttag ohne Wolken und ohne Wind angeboten, den wir natürlich mit entsprechenden Aktivitäten würdigen müssen :o-smile Dabei wird der heutige Tag vom Nachprogramm der letzten Reise von mil etter mil inspiriert (danke für die Anregung) :o-thumbup


    So laufen wir nach dem ausführlichen Frühstück erst einmal in Richtung Dom…


      


    … passieren das St. Jørgens-Hospital…


      


    … und landen am Stadttor mit dem gegenüberliegenden Friedhof :o-smile


      


    Unser nächstes Ziel ist das (überraschend große) Fretex-Geschäft. Hier werden wir fündig und erstehen eine Mini-Zuckerdose mit Nissen für die adventliche Kaffeetafel :x-biggrin:

    Nun schlagen wir den Bogen zurück und landen am Lille Lungegårdsvannet, wo wir auf eine (für uns neue) Wetterstation stoßen :o-blink



    Die Enten lassen es sich gut gehen, obwohl sie nicht in den Beeten auf Nahrungssuche gehen können :o-wink



    Wir passieren die Rückseite des Rathauses…



    … und können dann den Dom besichtigen, der heute ausnahmsweise für 2 Stunden geöffnet ist :o-thumbup



    An Streetart und der Marienkirche vorbei gehen wir zurück ins Hotel für eine kleine Mittagsrast :essen:


      


    Nach der Pause gehe ich alleine los.

    Ich folge den Gassen und Stufen zum Øvre Blekeveien und weiter der Straße (die fast die ganze Zeit einem Panoramabalkon gleicht) immer geradeaus bis sie Kalfarlien heißt :locomotive:


         


    Bei erster Gelegenheit wechsle ich auf den Øvre Kalfarlien und folge einem kleinen Fußweg hinauf zum Fjellveien.



    Weiter geht es über den Washingtons vei mit immer noch schönen Ausblicken :o-rolleyes



    Am Nystuveien stehe ich ganz überraschend vor dem „Bellevuebakken Landhandel“, den ich aber rechts liegen lasse. Statt dessen gehe ich immer weiter bergauf und biege auf den Knattenveien ab. Hier bieten sich auf einmal ganz neue Aussichten auf den Svartediket und den dahinter steil aufragenden Ulriken :8o:



    Nun folgt der Weg einigen Serpentinen und wird dann zu einem grandiosen Höhenweg :o-smile



    Immer wieder gibt es Sitzbänke an der Abbruchkante :o-thumbup



    Die Aussicht ist überwältigend (und gerade mal 20 Minuten von der Bergstation des Fløyen entfernt) :yeah:



    Noch ein kleiner Abstecher zum komplett zugefrorenen Skomakerdiket, und wenige Minuten später hat mich der Trubel auf dem Fløyen eingeholt :hmmz:



    Der Trollskogen zeigt sich in den letzten Sonnenstrahlen.



    Den Sonnenuntergang warte ich nicht ab, hierfür ist es mir zu wuselig, nachdem ich auf dem Weg hierhin kaum Leute getroffen habe :pardon:

    Noch eine gute halbe Stunde durch die Dämmerung…



    … und ich erreiche nach insgesamt 3 Stunden wieder das Hotel :o-smile

    Donnerstag, 16. November 2023 – Tag 13


    Auch heute am letzten Tag auf dem Schiff bleiben uns die schönen Stimmungen erhalten :o-smile



    Der Alden zeigt sich im Rückblick von seiner schönsten Seite…



    … ebenso wie Geita fyr :o-rolleyes



    Nach Süden hin werden die Wolken dichter…



    … aber dennoch haben wir wieder eine phantastische Fernsicht bis hin zu Utvær fyr :search_1:



    Von einem Seeadler beobachtet…



    … fahren wir in den Steinsund ein :o-wink


      


    Gegen 12.30 Uhr kommt die Durchsage, dass sich nun die letzten Gäste zum Mittagessen begeben sollten. Dort angekommen stellen wir fest, dass wir eigentlich bereits eine halbe Stunde vorher unsere Sitzung gehabt hätten :o-scared - aber wir haben das Restaurant seit 24 Stunden nicht mehr betreten und daher die entsprechende Notiz nicht gesehen :hmmz:

    Unsere freundliche Restaurantchefin lässt uns dennoch an unserem gewohnten Platz sitzen :o-thumbsub


    Nun haben wir noch ein paar Minuten, um unsere Kabine zu räumen (dank Suite ja erst um 14 Uhr) :o-whistling

    Bei der Einfahrt nach Bergen werden wir standesgemäß begrüßt :o-thumbup



    Dort angekommen dürfen wir zwar mit als erste von Bord, müssen aber gefühlt ewig auf die Koffer warten :o-confused Schließlich sind aber beide (ziemlich gleichzeitig) da und wir verlassen das Terminal. Hierbei sehen wir viele frei Taxis, so dass wir bereits um 14:45 Uhr im Thon Orion einchecken können. Etwas überrascht sind wir allerdings davon, dass das Taxi rund 50% teurer ist als noch im Vorjahr, da wären die von Havila angebotenen Bus-Tickets zum Hotel für NOK 150 pro Person glatt ein wenig günstiger gewesen - aber bei deutlich längerer Fahrzeit :hmm:


    So können wir nach einer Kaffeepause das Hotel wieder für einen kleinen Spaziergang verlassen, als uns andere Gäste entgegen kommen, die mit diesem Bus angereist sind :pardon:

    Wir laufen ein paar Schritte zur nahe gelegenen Festung und stellen dabei fest, dass hier noch Spätsommer herrscht - zumindest in den Blumenbeeten :o-blink



    Noch ein Abstecher zum Fabrik-Verkauf bei Arven, und wir gehen zurück zum Hotel.