Posts by KamillaS

    norwegenfan.123 und Susanne , genau so habe ich das auch in Erinnerung, der künstliche Orangengeschmack machte es noch schlimmer. Trollebo , auch heute wird der Tran noch aus der Leber von Dorsch, Schellfisch, Haien und Rochen gewonnen, es gibt aber auch Fischöl.


    23. und 24. Jänner


    Die Koffer sollten um Mitternacht vor der Kabine stehen, wie sonst in Bergen üblich und wie in meinem Live-Bericht schon erwähnt, war alles bestens organisiert, wir wurden mit dem Bus zum Flughafen Værnes gebracht., und nach einem kurzen ruhigen Flug



    war ich auch schon in Bergen.


    Das Zimmer im Thon Bristol konnte ich schon um 11 Uhr beziehen und da das Frühstück ja schon um 05.30 war, besuchte ich erst einmal Baker Brun, dann spazierte ich durch Bryggen 

    und hinauf zum Universitätsmuseum

    nachdem ich den auch sehr interessanten naturhistorischen Teil begutachtet hatte, wanderte ich noch ein bisschen herum ,

    aber der Schlafmangel der beiden vorherigen Nächt machte sich bemerkbar, daher aß ich noch eine Kleinigkeit bei Egon, bewunderte die Ausicht aus meinem Zimmer und beendete den Tag.

    Am Morgen war die Aussicht noch immer nett aber nass, daher ließ ich es gemütlich angehen.

    Das war es dann wieder einmal, auf Wiedersehen Bergen.


    Liebe Grüße, Kamilla

    Ich konnte heuer ùberraschend oft bar bezahlen.

    Das tollste was ich erlebt habe: meine Bank hat mir eine neue Kreditkarte geschickt, da sie die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Anbieter beendet hatte und nach 3 Besuchen und dazwischen 3 Telefonaten kam man dann darauf, dass ich keinen Securecode eingeben konnte, weil man vergessen hatte meine alte Karte aus dem System zu löschen.

    Das war jedenfalls die Begründung nachdem man mich vorher schon etwas eigenartig behandelt hat, als würde mir etwas nicht stimmen.


    Liebe Grüße, Kamilla

    Das verstehe ich Schraffi , aber ich gehörte zu den angeblich glücklichen Kindern, die mit Sanostol beglückt wurden, jeder künstliche Orangengeschmack ist mir heute noch ein Greuel.

    Mein Liebster sagt, wenn ich schon alleine mit dem Schiff fahre, dann habe ich einen Löffel mitzubringen, obwohl er sonst immer meint wir haben zu viel Geschirr, aber ich muss ja nicht alles verstehen.

    Allerdings werde ich nie sein entsetztes :o-scared Gesicht vergessen, als ich in einem norwegischen Hotel begeistert den beim Frühstück angebotenen Lebertran zu mir nahm :o-saint .


    Liebe Grüße, Kamilla

    22. Jänner


    Da ich bis in die Morgenstunden gelesen hatte, bin ich in Trondheim an Bord geblieben, und war kurz darauf verwundert, dass die Schiffsbegegnung nur in der Ferne stattfand, da wir an Munkholmen rechts vorbeifuhren dafür fuhren wir nahe an der im Wasser stehenden Kong Harald vorbei. Dann erfuhren wir, dass die Reise wegen des Wetters in Trondheim zu Ende ist.



    Am Ilakai parkte die Kong Harald vor der Vesterålen ein und manche von der Crew begrüßten begeistert ihre Kollegen.


    Die 4-stündige Busreise durch Trondheim, die kostenlos angeboten wurde war interessant, von einem Aussichtspunkt zu den neuen Sprungschanzen und den beinahe fertigen Gebäuden für die Nordische WM 2025, vorbei an alten und neuen Gebäuden, bis zum ersten Universitätsgebäude im Jugendstil, vorbei an der geschlossenen Festung und dann noch zum Nidarosdom und dem Besuch des Museums im erzbischöflichen Palais hinter dem Dom war alles dabei.


    Liebe Grüße, Kamilla

    21. Jänner


    Das Wetter war wieder wechselhaft, bei der Verteilung des Lebertrans wurde netterweise vorsichtig gearbeitet, weil es den sonst vom Löffel geblasen hätte.



    Es war alles ziemlich eisig und auf dem Balkon konnte man kaum stehen, trotzdem zog es mich immer wieder nach draußen, halt sehr vorsichtig und immer wieder Schutz vor dem Wind suchend.

    Die sieben Schwestern waren schön zu sehen, kaum waren wir vorbei, verhüllten sie sich.

    In Brøynnøysund drehte ich eine schnelle Runde bis zur Kirche, aber Schnee und Schneeregen vermiesten mir das fotografieren.

    Dafür war es in Rørvik mild und trocken, aber kaum waren wir unter der Brücke durch war der Wind so stark, dass ich auf dem Balkon stehend, kein einigermaßen herzeigbares Foto von der Schiffsbegegnung mehr machen konnte.


    Liebe Grüße, Kamilla

    Gestern nachdem Stammtisch habe ich noch den Beitrag von B-45-KO im Norwegischen Allerlei über den WDR-Podcast Zeitzeichen bezüglich Petter Moen entdeckt, mir die deutsche Übersetzung aufgerufen und konnte dann nicht aufhören zu lesen.


    Um dann schlafen zu können, habe ich noch einige Bilder ausgewählt.

    20. Jänner

    Wie bereits in meinem Live-Bericht geschrieben, war ich froh den Ausflug zur Trondenes Kirke mitgemacht zu haben, trotz der versäumten Zeit auf dem Schiff.



    Schon bei der Fahrt durch Harstad sprach der Reiseleiter dermaßen begeistert über seine Heimat, dass ich trotz der frühen Zeit nicht mehr wegdösen konnte.



    Nach der kurzen Andacht wirklich sehr nett gemacht (ch habe den Pfarrer gefragt ob ich das Foto zeigen darf), besuchten wir das Museum, auch die junge Frau die uns einiges über die

    Lebensweise der Bewohner in dem mittelalterlichen Hof erzählte machte das sehr gut.


    Mittlerweile wurde es heller und ich hatte wirklich Glück mit dem Wetter.


    Nach der Überfahrt mit der Fähre mussten wir sehr langsam fahren, um nicht vor dem Schiff bei der Brücke zu sein, die Begeisterung uns wieder zu sehen hielt sich offenbar in Grenzen, aber erstens war es Mittagszeit, zweitens waren wir ja nur mehr 70 Touristen und drittens waren ja doch einige im Bus.

    Beim Vertäuen des Schiffes in Sortland konnten wir schon beinahe nicht mehr zuschauen, weil der Hafenarbeiter einige Male beinahe ins Meer gerutscht wäre, wir haben schon darüber diskutiert, ob wir helfen sollten, oder ob wir dann alle im Wasser landen würden, nach dem Motto 'alleine ist es schwer genug'.

    In Stokmarknes lockte man uns mit der Aussage, dass der Kapitän und viele von der Crew mit RL Laura mitkommen würden ins Museum und es war auch wirklich nett, obwohl ich ja mit meinem Liebsten 2022 schon eine Privatführung gemacht hatte. Später wurde es wieder ungemütlich windig, daher habe ich die letzten Fotos um 22.30 Uhr gemacht.


    Liebe Grüße, Kamilla

    Vielen Dank norwegenfan.123 für die Organisation und alle die diesen Stammtisch durch Anwesenheit bereichert haben und auch vielen Dank, dass Ihr für mich das Cafe Hummel wieder entdeckt habt, ich wusste natürlich das es existiert, hatte aber keine allzu gute Erinnerung daran, ich weiß nicht einmal warum und es ist sicher 40 Jahre her :S ....

    Und natürlich danke an all die guten Wünsche von den nicht Teilnehmenden.

    Ich hoffe Ihr kommt alle wieder gut nach Hause.


    Liebe Grüße, Kamilla

    LaLuna , danke und das Schiff fährt natürlich langsamer und es war nicht so laut zu hören weil der Wind noch etwas lauter war.


    Narvik ,danke. Ich war jetzt zum 7. Mal im Winter in Kirkenes.....


    19. Jänner


    Ich bin schon vor 8 Uhr an Deck herumspaziert.


    Einmal bin ich ja von dieser Anlegestelle in Hammerfest schon in die Stadt gegangen, aber da bleibt wirklich beinahe nur mehr die Zeit wieder zurück zu gehen, also habe ich dieses Mal den Bus genommen und wieder einmal die Kirche besucht und auch von der kleinen Kapelle gegenüber, die natürlich leider geschlossen war, ein Foto gemacht. Das Museum und die Meridiansäule und den Zick-Zack-Weg habe ich ja auch schon bie anderen Reisen teils mehrmals absolviert, alles sehenswert, aber so lange die Anlegestelle so weit draußen ist bleibt halt wenig Zeit.


    Da der Wind meistens ziemlich heftig war, war ich kaum draußen, aber vor Tromsø zwischen 20.00 und 24.00 musste ich doch öfters hinaus schauen, da immer wieder ein wenig Nordlicht zu sehen war.

    Das Kontrollfoto nach dem Mitternachtskonzert in der Domkirche zeigt es, das Nordlicht war ausgeschaltet.


    Liebe Grüße, Kamilla

    Vielen Dank für das Lob, ja LaLuna , weder möchte ich viel Ausrüstung mitschleppen, noch habe ich Geduld für und verstehe auch nix von Kameraeinstellungen, nachdem ich mitgekriegt hatte, das es mit den Digitalkameras immer leichter wird schöne Fotos auch als Laie zu machen, habe ich mir vor meiner ersten Winterreise auf Anraten meines Mannes eine Sony RX100 zugelegt.


    18. Jänner


    Die Anfahrt nach Kirkenes hat mir endlich die den Wunsch erfüllt, mit dem Schiff einmal durch eine geschlossene Eisdecke zu fahren. Zum Grenslandmuseum bin ich mit dem Bus gefahren um die Bilder von John Savio zu bewundern, außerdem waren in einem kleinen Raum, den ich eher zufällig entdeckt habe Bilder von Kaare Espolin Johnson zu sehen.


    Während der Rückker zum Schiff hat der Schneefall komplett aufgehört, aber kaum hatten wir abgelegt sind wir wieder in ziemlich unwirtliches Wetter gekommen. In Vardø war ich schon öfter in der Festung, daher bin ich an Bord geblieben.


    In Båtsfjord habe ich wieder kurz hinausgeschaut.


    Liebe Grüße, Kamilla

    Da war schon einiges vom


    16. Jänner


    dabei, und weiter geht esDas letzte Foto stammt aus Sortland um 03.07 Uhr, ich weiß nicht ob dann noch viel kam, aber ich hatte fertig.

    Nachdem ich bis 09.00 geschlafen hatte, und mich noch immer nicht richtig aufgewärmt fühlte, ging immer nur kurz hinaus und blieb auch in Finnsnes auf dem Schiff.


    In Tromsø ging es mir schon wieder besser und nach dem Rundgang mit RL Peter besuchte ich noch Blåst, die haben im übrigen eine neue Adresse https://www.blaast.no/ und natürlich im Nordnorwegischen Kunstmuseum, wo ich zum ersten Mal Eintritt zahlen mußte, aber 80 Kronen war es mir wert. Nach Skjervoy blieb ich dann anscheinend drinnen.


    Liebe Grüße, Kamilla