Posts by Baldur

    Leidere klappt ja die Registrierung nicht mit meiner Mailadresse (unter der ich auch gebucht habe). Ich vermute, dass die Telekom die Mails direkt blockiert. Sonst könnte sich ja auch keiner mehr bei Thon registrieren.

    Hallo zusammen,

    ich habe für eine Nachübernachtung ein Zimmer im Thon Hotel Rosenkrantz reserviert. Eine Bestätigung habe ich leider nicht bekommen. Der Kundenservice hat mir dann per Mail bestätigt, dass die Buchung vorliegt und hat wohl auch die Bestätigung nochmal verschickt. Obwohl die Antwort des Kundenservices bei mir ankam, habe ich die Bestätigung wieder nicht erhalten. Nun habe ich versucht mich auf der Webseite zu registrieren, um die Bestätigung selbst abrufen zu können. Leider scheitere ich aber ebenflls, da auch der Bestätigungscode für die Registrierung nicht bei mir ankommt :( .


    Hat jemand das Problem auch schon mal gehabt und vielleicht eine Lösung?

    Vielleicht ja wichtig, ich habe eine t-online.de Adresse.

    norwegenfan.123 : Ich habe im März eine Erklärungstafel zu den Müllbildern fotografiert. Hier die Übersetzung:


    „Global Challenges“ ist eine Zusammenarbeit zwischen der 7. Klasse der Honningsvåg-Schule, Linda Hansen und Bente Floer, den Autoren der Steinura-Buchreihe, und Erica Kimberly Art AS.


    Die Schüler haben an Aufräumfahrten entlang der örtlichen Küste teilgenommen. Aus diesem Müll wurden Kunstwerke geschaffen, die von den wunderschönen Illustrationen von Katarzyna Kapusta inspiriert wurden.


    Ziel des Projekts ist es, das Bewusstsein für die Meeresverschmutzung zu schärfen und die Menschen zu inspirieren, sich aktiv für den Schutz unseres Planeten einzusetzen.


    • Pufin illustriert von Katarzyna Kapusta Trash Puffin, 7. Klasse Honningsvåg Schule – 2022
    • Steinura (Steinvogel) ist unser lokales Maskottchen und Verfechter der Natur und der Tiere, die auf unserer Insel Magerøya leben.
    • Adler illustriert von Katarzyna Kapusta Trash Eagle, 7. Klasse Honningsvåg Schule – 2022

    Topolino1954 Da ich auch immer neue Berichte verschlinge, freue ich mich, wenn ich auch mal etwas wiedergeben kann. Oft gleichen sich die Bilder, aber dann sind sie doch wieder anders. Neue Blickwinkel haben mir viele neue Ideen gegeben, die ich bei der nächsten Reise ausprobiere. Vielleicht habe ich ja auch ein paar Bildideen geben können.


    Das Ausklingen lassen in Bergen werde ich bei meiner nächsten Tour im März in Bergen ausprobieren. Mal schauen, ob sich dann auch die letzte Etappe bis Bergen anders anfühlt, wenn man nicht schon den Transport zum Flughafen im Blick hat..

    Fazit dieser Reise

    Es war wieder eine schöne Reise auf der Kystruten. Zum zweiten Mal mit der Havila Capella, aber mit einem anderen Bordreiseleiterteam. Zum ersten Mal hatte ich eine Vorübernachtung in Bergen. Durch die frühen Flüge hatten wir auch viel Zeit für die Stadtspaziergänge. Auch am Montag konnten wir uns noch einiges anschauen, bevor es zum Schiff ging.


    Wettermäßig hatten wir alles von kräftigem Regen bis zum strahlenden Sonnenschein. Wir konnten alle Städte erkunden und hatten fantastisches Wetter beim Ausflug ans Nordkapp. Dass die Sonnenaktivität sich dem Höhepunkt nähert, war deutlich zu merken und so haben wir uns über die Nächte gefreut, in denen wir das Nordlicht bewundern konnten.


    Zum Schiff hatte ich bei meinem Reisebericht aus dem März ja schon einiges geschrieben. Schön fand ich, dass die Auswahl beim Frühstück deutlich verbessert wurde. Die Bedienung im Restaurant hat auch mit der Gruppe ohne Probleme funktioniert.


    Besonders schön, wenn auch etwas windig, war der besondere Abstecher zum Eidsfjord und nach Sildpollen. Vielleicht bleibt es ja nicht bei einem einmaligen Ereignis, sondern wird nochmal wiederholt.


    Nach der Reise ist vor der Reise und so freue ich mich auf neue Reisen im neuen Jahr. Vielleicht schaffe ich ja auch mal einen Livebericht...

    Tag 13, 22.09.2023

    Die Nordnorge ist zu spät und so treffen wir sie erst südlich von Måløy auf dem Weg nach Florø.



    Auch zum Abschluss bleibt uns das Glück holt und wir sehen noch mal Regenbögen.



    Nun kommt langsam Wehmut auf. Die Reise neigt sich dem Ende zu. Zum Glück regnet es nicht!



    Nach der Ankunft geht es schnell zum Flughafen und die Flüge sind sogar recht pünktlich. Kurz vor Mitternacht bin ich dann wieder Zuhause und muss mich erstmal wieder an die Ruhe gewöhnen. Ob ich Morgen wohl auch wieder Rührei und Lachs bestellen kann und einen Smoothie und …


    (Es folgt dann noch ein Fazit dieser Reise.)

    Tag 12, 21.09.2023

    Trondheim lasse ich heute aus und genieße das Frühstück, bevor es dann auch schon bald wieder los geht. Wir trommeln unsere Gruppe zusammen, um uns gemeinsam die zusammengestellten Bilder dieser Reise anzusehen. Viele Eindrücke hatte man schon fast wieder vergessen, so ist es schön sich nochmal an die vergangenen Tage und das Erlebte zu erinnern.


    Am Nachmittag nähern wir uns Kristiansund bei schönstem Wetter.



    In Kristiansund nutzen wir die Liegezeit wieder für einen schönen Spaziergang. Der Bau des neuen Hochschulgebäudes auf dem Platz des alten Busbahnhofes schreitet zügig voran. Ich bin gespannt, wie der Bau in einem halben Jahr aussieht.



    Bei der Ausfahrt treffen wir uns mit der Gruppe nochmal an Deck und machen ein Gruppenfoto. Viele bleiben bei dem sonnigen Wetter noch länger draußen an Deck und genießen die Fahrt entlang der Atlantikstraße. Aber dann muss ja auch noch der Koffer gepackt werden...



    Diesmal springen wir in Molde mit einigen schnell von Bord, sprinten am Kai entlang zum Torget. Schnell ein paar Fotos und wieder hurtig zurück. Puh, geschafft!


    Tag 11, 20.09.2023

    Nach Bodø sind wir (fast) wieder im Zeitplan (auch wenn ich da noch schlafe). Heute genieße ich die schöne Fahrt von Ørnes an der Helgelandküste hinunter.



    Am Polarkreis begegnen und kurz hintereinander zwei Schiffe. Nördlich des Polarkreises zunächst unser Schwesterschiff, die Havila Castor, und dann noch die Otto Sverdrup.



    Bei Sandnessjøen finde ich endlich mal wieder den Elch am Ufer.



    Im Hafen springe wir mit einer kleinen Gruppe schnell von Bord und machen einen schnellen Stadtrundgang.



    Die sieben Schwestern habe ich ja zum Glück schon in Sandnessjøen fotografiert. In Natura ließen sie sich leider nicht sehen, sondern haben sich leider verhüllt. Nächster Halt Brønnøysund. Trotz Nieselregen ziehen wir los durch den alten Teil von Brønnøysund zur Kirche und dann wieder zurück zum Schiff.


    Tag 10, 19.09.2023

    Nach kurzer Nacht geht es morgens bei Harstad weiter. Schöne Herbstfarben bei kräftigem Wind sind heute bestimmend.



    Ich genieße es draußen zu stehen. Durch die Risøyrenna (ohne Seeadler) geht es weiter in Richtung Sortland. Natürlich werden die Ausflugsbusse auf der Brücke von uns mit Fahnen gegrüßt.



    Wir haben das Glück, dass wir auf dieser Fahrt einen besonderen Abstecher von Stokmarknes in den Eidsfjord machen. Das Schiff ist mit Fahnen geschmückt, die im kräftigen Wind arg strapaziert werden. Sowohl in Sortland, wie in Stokmarknes steigen Besucher zu, die diesen besonderen Abstecher miterleben wollen. Dann geht es auch gleich weiter. Der Wind nimmt zu und so fahren wir nicht näher an Sildpollen heran, sondern drehen im Fjord und machen uns auf den Rückweg.


    Sildpollen ist eng mit der Geschichte der Hurtigruten verbunden, da hier Richard With mit anderen die Idee für den Einsatz eines Dampfschiffes für den Transport der großen Mengen an Fisch in den Süden einzusetzen, also dem Beginn der Hurtigruten entlang der Küste.


    An Bord wird einiges geboten. Es gibt ein Fischverkostung, Informationen zur Geschichte der Hurtigrute und von Sildpollen, ein lokaler Künstler zeigt und verkauft seine Schnitzereien.



    Vielleicht wird dieser Abstecher ja in Zukunft erneut angeboten (nicht erst in 20 Jahren zum 150sten).


    Durchgefroren gönne ich mir einen Kakao, um mich für den Raftsund wieder aufzutauen. Wir legen kurz in Stokmarknes an, um die Einheimischen wieder von Bord zu lassen. Dann geht es auch gleich weiter zum Raftsund.



    Durch den Abstecher fällt der Trollfjord aus. Uns bleibt nur ein kurzer Blick durch den Svartsund in den Trollfjord hinein.


    Da der Stopp in Svolvær gekürzt ist, bleibe ich diesmal an Bord. Auch in dieser Nacht sehe ich kein Nordlicht (es soll wohl etwas über dem Vestfjord gegeben haben).

    Tag 9, 18.09.2023

    Der Tag startet mit bedecktem Himmel und zwischendurch auch wieder feuchten Abschnitten. Trotzdem nutzen wir in Hammerfest die Zeit für einen Spaziergang zur Meridiansäule und zum Freiluftmuseum auf der Halbinsel Fuglenes.



    Nach Øksfjord ist der nächste Programmpunkt das Mitternachtskonzert in der Domkirche. Ohne die Busfahrt ist es entspannter und die Stimmung in der Kirche ist „intimer“, als in der Eismeerkathedrale. Die Akustik fand ich in der Eismeerkathedrale etwas besser. Aber es hat mir sehr gefallen nach längerer Pause wieder ein sehr schönes Konzert genießen zu dürfen.



    Nach dem Konzert bleibe ich noch an Deck und hoffe auf ein paar schöne Nordlichter, aber die zeigen sich leider nicht auf dieser Reise.


    Tag 8, 17.09.2023

    Am nächsten Morgen ist es trocken und so nutze ich die kurze Zeit in Vadsø, dem Hafen den Langschläfer nicht zu sehen bekommen, um einmal kurz vom Schiff zu gehen und ein paar Fotos zu machen.



    Kirkenes: Wendepunkt und für einige Passagiere Endpunkt der Reise. Ein kleiner Spaziergang führt uns am Hafen entlang zur Kirche. Ist jemandem schon die kunstvoll gestaltete Fassade am alten Postamt genau gegenüber des Russischen Konsulats aufgefallen? Die Touristinfo hat mir auf Nachfrage dazu einige Infos geschickt. Beim nächsten Mal schaue ich genauer hin und werde berichten!



    Noch ein paar Impressionen aus dem Hafen:



    Das Ablegen dauert wegen der Betankung mit LNG länger, dafür sehen wir beim Mittagessen neben dem Schiff:



    Nächster Halt Vardø. Trotz Feuchtigkeit von oben muss ein kleiner Spaziergang sein. Diesmal schaue ich mir das Hafengebiet zwischen Anleger und Mole an (rechts vom Schiff). Auch hier gibt es Streetart zu sehen und schöne Stillleben.



    Und dann kamen sie wieder. Bei Berlevåg leuchtet nicht nur die Stadt. Im ersten Bild rauscht gerade die Kong Harald an uns vorbei.


    Tag 7, 16.09.2023

    Es wartet ein fantastischer Tag auf uns. Schon in Havøysund strahlt die Sonne und so wird es auch bleiben. Hier begegnet uns die Richard With. Und weiter geht es nach Honningsvåg.



    Beim Ausflug zum Nordkapp sehen wir viele Rentiere. Ich bin ganz überrascht, dass wir nicht beim Stand der Samenfamilie anhalten. Liegt es an Havila oder gibt es den Halt auch bei Hurtigruten nicht mehr? Da der Besuch immer zu Lasten des Besuchs am Nordkapp ging, bin ich nicht böse, dass der Besuch ausfällt.



    Die Finnkjerka liegt in schönem Licht, und zwar von beiden Seiten.



    Bei den nächsten beiden Häfen Kjøllefjord und Mehamn haben wir immer noch ausreichend Licht.



    Der Himmel zieht sich zu und somit schwinden die Chancen auf Nordlicht. Also eine ruhige Nacht und wieder etwas mehr Schlaf, denn Vadsø wartet am frühen Morgen.